RE:Deïon 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IV,2 (1901), Sp. 2400
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,2|2400||Deïon 2|[[REAutor]]|RE:Deïon 2}}        

2) Sohn des Eurytos aus Oichalia und der Antioche (Antiope Schol. Apoll. Rhod. I 87. Hyg. fab. 14), Hesiod. frg. 130 K. = Schol. Soph. Trach. 266, vielleicht auch Diod. Sic. IV 37, 5 (hs. Μολίων), Bethe a. O. 75. Seine Gattin war Perigune, die Tochter des Sinis, die vorher von Theseus den Melanippos geboren hatte, Plut. Thes. 8. Sie ist die Mutter des Megarerkönigs Nisos, Hyg. fab. 198. Die ursprüngliche Identität mit Nr. 1 ist nicht sicher nachzuweisen. Inschriftlich als Διδα Ϝίων auf dem altkorinthischen Krater Welcker A. D. V Taf. 15 S. 261ff. Mon. d. Inst. VI 33.