RE:Demophilos 9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,1 (1903), Sp. 146–147
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|146|147|Demophilos 9|[[REAutor]]|RE:Demophilos 9}}        

9) Demophilos (FHG I 274f. II 86), der Sohn des Ephoros (Diod. XVI 14, 3. Athen. VI 232 d), ergänzte das Geschichtswerk seines Vaters und fügte zu dessen 29 Büchern ein 30. hinzu. Nach dem von Diodor benutzten Chronographen (a. a. O. XVI 76, 5) begann es mit der Besetzung des delphischen Tempels durch Philomelos 357/6 und schloss mit, richtiger vor der Belagerung von [147] Perinthos, 341/0 (vgl. Philochor. frg. 135). Dazu passt vortrefflich, dass Diodor in der Erzählung von Dions Revolution in Syrakus mit dem ersten Siege Dions (XVI 20), der in den Herbst 357 fällt, abbricht, ohne die ausführlich angelegte Darstellung fortzusetzen; er benutzte nur Ephoros selbst, nicht das zugefügte 30. Buch. Es wird einmal unter dem Namen des D. citiert (Schol. Il. XIII 302 ἐν τῇ τριακοστῇ τῇ Δημοφίλου), öfter unter dem des Ephoros (Ἔφορος τριακοστῷ Steph. s. Μελιταία. Μετάχοιον; Ἔφορος ἐν τῇ τριακοστῆι Schol. Aristot. Eth. III 11 p. 1116 h 11), einmal werden beide genannt (Athen. VI 232 d Ἔφορος ἢ Δ. ὁ ὑιὸς αὐτοῦ ἐν τῆι τριακοστῆι τῶν Ἱστοριῶν). Dass das Buch nicht von Ephoros selbst herrührte, verrät sich schon darin, dass die Darstellung viel kürzer gewesen sein muss, als die der vorhergehenden Bücher, von denen keins einen so langen und so ereignisreichen Zeitraum umfasst haben kann.