RE:Kynos 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XII,1 (1924), Sp. 32
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XII,1|32||Kynos 2|[[REAutor]]|RE:Kynos 2}}        

2) Kynos, Eponyme der ostlokrischen Hafenstadt. Nach einer Überlieferung bei Eustath. Il. II 53l (wohl nach Hellanikos) ist er Sohn des Opus, d. h. der Hafen ist einfach abhängig von der Hauptstadt. Nach der anderen Überlieferung Schol. D Hom. Il. II 531 (wohl von Pind. Ol. IX vorausgesetzt und daher aus den Eoien stammend) ist er Sohn des Lokros selbst, während nur das Dorf (oder Ebene) Kalliaros Sohn des Opus ist, wobei alle andern mythographischen Angaben in Ordnung sind, und in der Tat scheint die Stadt K. ursprünglich mehr als einfacher Hafen von Opus gewesen zu sein. Für eine Besprechung dieser Fragen in weiterem Zusammenhang s. Philologus LXVII 425ff. 440ff. K. ist auch Vater der Larymna (Paus. IX 23. 4), Eponyme eines kleineren Hafens von Ostlokris, vgl. Amer. Journ. Arch. XX 47. Den Charakter von Sagen dieser Art in Lokris hat Pott Philol. Supplbd. II 343 richtig erkannt.