RE:Palaichthon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XVIII,2 (1942), Sp. [1942 2446]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XVIII,2|2446||Palaichthon|[[REAutor]]|RE:Palaichthon}}        

Palaichthon. Das Wort bedeutet αὐτόχθων, wie das Epigramm bei Aischin. 3, 190 zeigt: τούσδ’ ἀρετῆς ἕνεκα στεφάνοις ἐγέγαρε παλαίχθων δῆμος Ἀθηναίων. Entsprechend trägt

1. Ares bei Aischyl. (Sept. 105) P. als Beiwort (vom Schol. ὁ πάλαι τὴν γῆν κατέχων etwas anders erklärt, s. Maximilian Mayer Giganten u. Titanen (Berl. 1887] 13, 19);

2. der erdgeborene Vater des Königs Pelasgos von Argos bei Aischyl. (Suppl. 250 347) P. als Namen, vgl. dazu Ed. Meyer Forsch. z. alt. G. I 87.