RE:Seline

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,1 (1921), Sp. 1260
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,1|1260||Seline|[[REAutor]]|RE:Seline}}        

Seline heißt der Seille-Gau, lat. Pagus Salinensis, franz. le Saulnois (= Salinense), deutsch Salingowe [s. den Art. Salia Nr. 4, o. Bd. I A S. 1873] in der Divisio regni Hlotharii II vom 8. Aug. 870 n. Chr., Mon. Germ. Capitular. reg. Franc. II p. 194: Bedagowa [Bidgau, nach Beda = Bitburg benannt], Nitachowa [Niedgau, nach dem Fluß Nied], Sarachowa subterior [nach der Saar benannt], Blesitchowa [Bliesgau, nach Fluß Blies], Seline, Albechowa [Albegau, nach Fluß Albe], Suentisium [le Saintois], Calmontis [Chaumont], Sarachowa superior [s. o.], Odornense [Ornois] usw. Waitz Annales Bertiniani 111, 16; vgl. auch Böhmer-Mühlbacher Regesta Imperii I 628. – Seline ist wohl = Seline(nse) mit Übergang des a in e (salsel: Diez Gramm. d. roman. Spr.⁵ 124 = I³ 149).