RE:Tarusco 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IV A,2 (1932), Sp. [IV_A,2 2458]
Tarascon in der Wikipedia
Q234924 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV A,2|2458||Tarusco 1|[[REAutor]]|RE:Tarusco 1}}        

Tarusco. 1) Ort im Gebiet der Salluvi, heute Tarascon, Dep. Bouches-du-Rhône. Der Name ist bei Strab. IV 1, 3 p. 179 wie bei Ptolem. II 10, 8 als Ταρουσκών bezeugt; er besteht nach Holder Altcelt. Sprachsch. II 1739 aus dem keltischen PN. Taros und dem ligurischen Suffix -usco (vgl. Suppl.-Bd. III S. 169 Art. -ascus, und Gröhler Franz. Ortsnamen 10f. 52). Er fehlt entgegen der Angabe von Miller Itin. 85 im Itin. Ant. und erscheint nur noch bei Rav. IV 26, infolge eines Abschreibfehlers als Arascone. Wegen Plin. n. h. III 37 Taruscononienses vgl. unter Nr. 2. Der Ort ist von Hirschfeld CIL XII p. 125 wegen CIL XII 989 mit Recht dem Territorium von Avennio zugerechnet worden; Desjardins Géogr. III 433 zählt ihn irrig zum Gebiet von Arelate, ebenso noch 1923 Constans Esquisse d’une histoire de la Basse Provence dans l’antiquité 52. Als Endpunkt der via Domitia, wie Jullian Hist. de la Gaule V 96, 1. VI 327 (vgl. Herzog Gall. Narb. 93) will, kann T. nicht gelten. Die geringe Bedeutung des Ortes geht aus Strab. IV 1, 12 p. 187 (πολίχνιον) wie aus dem bescheidenen Denkmälerbestand (CIL 985-990. 5501; Espérandieu Recueil 132) hervor; in der neuen 1929) Inschriftensammlung Espérandieu Inscr. at. d. Gaule ist T. überhaupt nicht vertreten.