RE:ad Cantunas novas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 1499
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|1499||ad Cantunas novas|[[REAutor]]|RE:ad Cantunas novas}}        

ad Cantunas novas hiess eine Localität im römischen Cöln, wo ein Thonwarenfabrikant namens Vindex seine Fabrik hatte. Sein Fabrikstempel lautet in der vollständigsten Fassung Vindex fe(cit) C(oloniae) C(laudiae) A(ugustae) A(grippinensium) ad cantunas novas. Jos. Klein Rhein. Jahrb. LXXIX 178ff. Vgl. Weckerling Korr.-Bl. d. Westd. Ztschr. IV 1885, 81. Holder Altcelt. Sprachschatz s. cantuna.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 233
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|233||ad Cantunas novas|[[REAutor]]|RE:ad Cantunas novas}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

     S. 1499 zum Art. ad Cantunas novas:

Vgl. Bd. VII S. 735 Art. Gantunae. Denn ad Gantunas novas hierß die Straße oder das Stadtviertel von Köln, wo mehrere Hersteller von Bildchen aus gebranntem Ton zu verschiedenen Zeiten ihre Geschäftsstelle hatten (CIL XIII 10 015, 99 b. 105. 115. 118), benannt nach den durch eine Weihinschrift, CIL XIII 8218, für Köln beglaubigten Gantunae, wohl Matronengöttinnen. Vgl. Lehner Korr.-Bl. Westd. Ztschr. XXIII 1904 § 51. Klinkenberg Das römische Köln (1906) = Clemen Kunstdkmler. der Rheinprovinz VI 2, 205 und 204 (Abb.)