Seite:Lieder und Balladenbuch-Strodtmann-1862.djvu/199

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
2.


Neujahrsabend.


45
Wenn du wach bist, liebe Mutter, ruf frühe, früh mich wach,

Denn gerne säh’ ich aufgehn die Sonn’ am Neujahrstag.
Es ist das letzte Neujahr, das für mich kommt heran –
Ins Grab dann magst du mich senken, und mich vergessen dann.

Heut sah ich die Sonne scheiden; sie sank und ließ zurück

50
Das liebe, gute alte Jahr und all mein Lebensglück.

Und das neue Jahr bricht an, Mutter, doch nimmer werd’ ich sehn
Das junge Laub der Bäume, die Blüthen an den Schlehn.