Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,1.pdf/581

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

1901, 332 und in der Basler Zs. V, 101. Erweiterungen. BUB. VI, 416. Oeffnungsbuch III, 84. 121. 131. Bauakten CC. 1. Jahrrechnungen. WAB. Schlaguhr. Rotes Buch 369. Schwert- und Ellenmaß. Rechtsqu. I, 225. Erkb. I, 208v. Anschläge. Miss. XVII, 47. Fürstend. UB. IV, 263. Krambuden. Schon 1388 vermietet der Rat 4 gedemlin under dem richthuse: Finanz X. 5. 1446 Gilg Mast der kremer im richthus: Schönberg 583. 1467 zinsen dem Rate 9 Personen von stellinen im richthuse: Finanz X. 5. 1469: BUB. VIII, 27838. 1532 Zinse von 4 läden underm richthus und 2 läden vor dem richthus: Finanz V, 1. Müller. Fruchtakten A. 1. Hausgerät. WAB. Inventare von 1415 und 1487: Militär H. 2 und Finanz W. 5, fol. 211v. S. 252. Devotionsplatz. WAB. Jahrrechnungen. Großer Rat 1373. Rechtsqu. I, 37, No. 28. „Die Gemeinde“. BUB. VIII, 15919. Erkb. I, 38. II, 122. Zusammensetzung. Erkb. I, 77. Eigenleute und Bastarde waren von den Zunftvorständen und somit auch vom Großen Rat ausgeschlossen. Waren sie trotzdem aus Versehen Sechser geworden, so sollten sie jedenfalls nicht in den Großen Rat gelassen werden, laut Beschluß von 1514: Erkb. II, 111. 1461 erwog man im Rate: wenn man die sechs hatt, ob dann die edeln ouch dazu genommen werden sollen. Oeffnungsb. III, 120. Sitzungssaal zu Augustinern: 1409 BUB. VI, 1427. 1414 Ochs III, 75 Anm. 1445 BUB. VII, 5527. BChr. V, 2539. 26626. 2795. 29517. 2978. 4895. 1447 BChr. V, 4004. 1515 Ochs V, 305. 1516 Miss. XXV, 180. Zu Predigern: 1446 BChr. V, 39520. 1466 Oeffnungsb. IV, 51. 1473 BChr. II, 36. 1474 Oeffnungsb. V, 114. 1482 Beitr. XV, 441. 1484 Erkb. I, 29v. 1499 und 1501 wiederholt. 1514 Erkb. II, 111. 1521 im Rathaus: Ochs V, 346. Freiheit der Einberufung. Oeffnungsb. VII, 63. Miss. XXVIII, 75v. Tatarinoff Urk. 66. Ochs IV, 208. V, 7. Einzelne Fälle der Zuziehung des Großen Rates. 1409 betr. Istein: BUB. VI, 14. 1445: BChr. V, passim. 1447 Konzilsfrage: diese Geschichte I, 533. 1459 Universität: Ochs IV, 55. 1463f. Oesterreich. Schulden: Ochs IV, 137. 149. Oeffnungsbuch III, 161. IV, 41. 51. BUB. VIII, 15719. 1466 Tiersteiner Sache: Ochs IV, 168. 1474 Niedere Vereinigung: Oeffnungsb. V, 114. Bisinger Handel: BChr. III, 1975. 1475 Steuergesetz: Schönberg 448. 1482 Streit mit Caspar: Ochs IV, 389. Heusler 403. 1499/1500 Aufstellung einer Steuer: Ochs V, 722. 1501 BUB. IX, 19713. 1515 Hohe Stube: Ochs V, 305. Heusler 424. usw. S. 253. Gewalt des Rates in den Großratssitzungen. Oeffnungsb. V, 175. Tatarinoff Urk. 66. 67. Kreuzgassen. BChr. IV, 99 Anm. 3. VI, 447. Rechte Stadt. Rechtsqu. I, 25. Rufbuch I, 138. II, 8. Gärten im Stadtgraben. Daher die Befehle des Rates, Bäume und Häge zu „wurmen“, den Gütern in der Stadt, in dem Graben und auf dem Felde galten: Rufbuch II, 23. Grabenzinse. Finanz V. 1 und X. 5. Erkb. I, 63v. Bei St. Peter. Wo auch Abtrittkänel sich in den Graben ergossen: Peter Urk. 1003. Bei Kunos Tor. BUB. VII, 485. IX, 172. 244. 324. Oeffnungsb. III, 112. Erkb. I, 12. Beim Eselturm. Ochs V, 42. Geering 360. Judengrabsteine. Math. Neob. 193. Conc. V, 370. Basler Zs. IV, 13. Script. min. 153. S. 254. Törlein bei St. Leonhard. Tr. III, 382. Leonh. Urk. 651. Domst. Urk. 251. BUB. VIII, 12. Törlein bei St. Peter. BChr. IV, 372 Anm. 2. Urstisii epitome 162. Kunostor. 1405 wohnt hier der Büchsenmeister Engelbrecht: BUB. V, 357. Zum Namen Bärenhaut vgl. beispielsweise WAB. 1461 sabb. ante

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Zweiten Bandes erster Teil. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1911, Seite 560. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_2,1.pdf/581&oldid=- (Version vom 1.10.2017)