Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/636

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Heirat: G. II. 29, fol. 122. 1526 Mittwoch vor Simon und Juda gegenseitige Erbeinsetzung von Hieronymus und Anna: Gerichtsarchiv B. 24. Äußerungen des Erasmus: Allen No. 1226. Epist. famil. ad Amerb. No. 57. Tod des Johann Froben. Clericus No. 917. 922. 924. 939. 970. app. No. 362. Heirat der Gertrud. Epist. famil. ad Amerb. No. 57. Kinder Frobens. Basl. Zs. XVII, 346. Margaretha: Gerichtsarchiv B. 24 (1526 Mittwoch vor Simon und Juda). Johannes Erasmus (Erasmiolus) und dessen Erziehung: Allen I, 925. Epist. famil. ad Amerb. No. 57. Wiener Sitzungsber. 95, 605. 108, 821. G. II. 29, fol. 116. Dem Joh. Erasmius widmet Seb. Münster 1526 ein Buch: Allen IV, XXVI zu III, 57. Herwagen. Öffnungsb. VII, 233v. Clericus No. 1149. Wohnung des Episcopius. Clericus No. 1070. Haus Arau. Gerichtsarchiv B. 24 (1527 Mai 23). S. 441. Cratander. Oecol. epist. 1536, fol. 172. 202. 209v. Variae antiq. eccl. Basil. I, 71. Vadianbr. No. 255. Zwinglibr. No. 365. Darleihen an Ökolampad: Zwinglibr. No. 443. Er druckt die Supplikation der Straßburger Thomasgemeinde: Strickler V, 14 No. 110. Andre Werke: Vadianbr. No 247. Zum Hippokrates vgl. den Brief des Antoninus bei Förstemann Günther 74. Konkurrenz der Wälschen: G. II. 16, fol. 203. Einzelheiten: Platter 53. Förstemann Günther 115. Vadianbr. No. 533 und passim.; beim Handschriftensuchen findet sich Cratander vom St. Galler Abte schlecht behandelt und nennt ihn deswegen „eine bestia oder eher eine böotische Sau". S. 442. Tod des Adam Petri. Lehmann Sichart 16 Anm. nach Gast serm. conviv.; aber es gibt Adam Petrinische Drucke mit dem Datum 1528: Lehmann Sichart 54. Heinrich Petri. In Wittenberg 1524 immatrikuliert: Album acad. Viteberg. ed. Förstemann I, 120. Safran Prot. II, 55v. Hausgenossen III, fol. 3. Lehmann Sichart 54 f. Valentin Curio. In Rats- und Zunftakten heißt er stets Schaffner. Hauskauf: Gerichtsarchiv B. 23 (1525 Dienstag vor Simonis). Persönliches: Zwinglibr. No. 139. Absch. IV 1 a, 413. 419. 436. 439. Buchgewerbe und Publikationen: Variae antiq. eccl. Basil. I, fol. 33 (Brief vom 21. Mai 1523. Curio nennt hier den Capito seinen patronus. Von Conrad Heresbach redet er als dem maecenas officinae meae). S. auch im griech. Lexikon selbst die Bemerkung Curios hinter dem Titel und das Nachwort Cratanders. Buchhändler: 1520 Kauf eines Euripides bei Curio: Zwinglibr. No. 156. 1522 Kauf eines Cornu copiae bei ihm: Bull. du musée histor. de Mulhouse XXVI, 61. G. II. 29, fol. 115. Griechische Grammatik Ceporins: Zwinglibr. No. 266. S. 443. Joannes Bebelius Basileae Welschhans dictus proprie: Rütiner in Basl. Zs. IV, 48. Der Zuname Welschhans deutet wohl eher auf längeren Aufenthalt im Wälschland, als auf dortige Abstammung; laut Platter 105 war Bebel ein Kochensberger; s. ebd. 165. Der Name war auch nicht ihm allein eigen; im Herbste 1524 lebte hier ein Druckergeselle Welschhans: Dürr No. 251; ein Hans Brun genannt Welschhans kommt hier in den Jahren 1537—1550 vor. Johann Vaugri = Hans Walch: G. II. 29, fol. 204. Neues Testament Ökolampads: Basl. Zs. XVII, 47 No. 98. Bürgerrecht: Öffnungsb. VII, 198v. Drucke Farels und Karlstadts: Dürr No. 267. 307. 308. S. auch Basl. Zs. IV, 48. Andre Drucke: Lehmann Sichart 8. WAB. 1527 Pfingstabend. 1527 nimmt Hans Welsch der Drucker den Walther, Sohn Walther Hertensteins des Druckers sel., in Wohnung und Erziehung: Gerichtsarchiv C. 24, fol. 274v. Ruhm: Grynaei epist. No. 15. Johannes Faber. Öffnungsb. VII, 213v. BChr. I, 64. S. 444. Wattenschnee.

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 91*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/636&oldid=3497398 (Version vom 9.3.2019)