Topographia Alsatiae: Barr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Barr
<<<Vorheriger
Balborn
Nächster>>>
Beffort
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 2.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Barr in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[2]
Barr /

Ein wolverwahrter / und der Straßburg gehöriger Marcktflecken; etwas unter Andlau gelegen / ein wohlverwahrter Orth / so von theils ein Städtlein genand wird. Macht mit seinen zugehörigen Dörffern ein Herrschafft / so die beyde Brüder Maximilian und Friederich / Herren zu Barr der Stadt Straßburg verkaufft haben. Sie führten ein quarticaten Schild und in dem einen theil einen schwartzen Löwen im gelben Felde / auffm Helm / dergleichen Löwen / Im andern theil drey schwartze und drey gelbe Balcken / Helmdeck schwartz und gelb. è Manusc. Cod. Ehegemelter Hertzog schreibet lib. 3. cap. 9. daß Anno 1234. der böse Feind / das Schloß / so die Wespenan daselbst gehabt eingeworffen habe. Von einem andern Barr / auch im undern Elsaß gelegen / siehe / unten / Zabern.