Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Schönfeld

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Schönfeld (heute: Krásno nad Teplou)
<<<Vorheriger
Schmirschitz
Nächster>>>
Schüttenhofen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 75.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Krásno nad Teplou in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[75]
Schönfeld.

Eine alte Berg-Stadt / am Schlakenwalder Bach / so wegen deß Zinn-Bergwercks weit und breit beruffen / wie Bruschius sagt / ligt eine Welsche Meil von Schlakenwald; ist aber älter als Schlakenwald; und meldet er Bruschius, daß alle Bergstädte Teutschen Landes / so Zinn machen / ihr Recht daher hohlen und nehmen. Es hat diß Städtlein mancherley Herrschafft gehabt. Dann erstlich (wie noch alte Brieff / so vor etlich hundert Jahren geschrieben / außweisen) ist es der Herren Burschen und Schlaken / Gebrüdern / von Risenberg gewesen; nachmals ist es an die Herren von Plauen kommen / und letztlich vom Herrn Hintscha Pflugen erkaufft worden. Gehörte Anno 1542. noch Herrn Caspar Pflugen. Siehe oben Schlakenwald.