Topographia Circuli Burgundici: S. Paul

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
S. Paul (heute: Saint-Pol-sur-Ternoise)
<<<Vorheriger
S. Omar
Nächster>>>
Pequicoure
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 212–213.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Saint-Pol-sur-Ternoise in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[212] S. Paul / S. Pol / Polle / Fanum S. Pauli, Sampaulum. Die Haupt-Stadt der Graffschafft dieses Namens / 6. Meil von S. Omar / und 8. von Atrecht gelegen. Und ist in solcher vornehmen und alten Graffschafft / neben vielen andern Orten / auch Perne / oder Perna, ein guter Platz. Und sagt Famianus Strada dec. 2. p. 110. daß auch das Kloster Cercampus in dieser Graffschafft lige. Und solche Graffschafft ligt in dem Land Artois / oder Artesia. Der H. Petrus Luxemburgicus, zugenant Thaumaturgus, oder Faiseur des Miracles, der Wunderthätige Mann / so Anno 1387. gestorben / und zu Avignon bey den Caelestinern begraben ligt / hat zum Vatter gehabt Guidonem von Luxemburg / Graffen zu Ligne, und Roussi, etc. und zur Mutter Machtildem Castillionaeam, welche besagtem ihrem Gemahl diese Graffschafft S. Pol / oder S. Paul in Artois / und die Herrschaft Fienne zugebracht hat; wie Aubert. Miraeus in Fastis Belgicis, pag. 367. schreibet. Wer diese Graffschafft der Zeit besitze / hab ich nicht erfahren können. Finde zwar / daß es offt Streit zwischen Franckreich / und Spanien ihrentwegen geben; wie dann [213] auch König Franciscus I. auß Franckreich / Stadt und Schloß S. Paul in Artois Anno 1537. wie Martin. Bellajus Languaeus in Comment. de rebus Gallicis berichtet / eingenommen; und daß das Fürstliche Geschlecht von Longueville die Graffschafft S. Paul durch Heurath an sich gebracht; die Anno 1566. der Frauen von Tutteville, deren sie König Philippus II. auß Spanien / mit vorbehalt der hohen Obrigkeit allda / jedoch ohn einigen Nachtheil der Frantzösischen Rechten / wieder zugestellt habe. Jacobus San-paulinus, oder Graff von S. Paul / der berühmte geweste Connestable in Franckreich / den Hertzog Carl von Burgund / dem König Ludovico XI. in Franckreich / zum Tode / nicht lang vor seinem eignen Tode / übergeben / hat / vorzeiten / entweder diese / oder aber die Graffschafft S. Paul im Hertzogthumb Lützelburg / besessen / welche letztere sonsten gemeinlich Roussy, oder Rüttich / genannt wird / davon / in Beschreibung deß Hertzogthumbs Lutzemburg.