Topographia Colonia et al.: Kempen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Kempen
<<<Vorheriger
Hulckrade
Nächster>>>
Keyserswerd
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1646, S. 50.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kempen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[50] Kempen / Statt vnd Schloß / im Nidern-Stifft / an den Geldrisch- vnd Gülchischen Gräntzen / gelegen. Nach dem Anno 1642. die Frantzosen / vnd Weymarischen / sampt den Hessen / das Schloß Oedt / nächst bey Kempen gelegen / vermittelst beschiessens / wie auch die Statt Neuß erobert / haben sie sich darauff an die Statt vnnd Schloß Kempen gemacht / vnd seyn den 20. vnd 30. Januarij / Nach-Mittags / zwischen zwey vnd drey Vhrn darvor kommen / dem Ort mit Schiessen / vnd Fewerballeneinwerffen also geängstet / daß / ohnangesehen / sich die Belägerten etliche Tag wacker gewehret / die Statt endlich den 7. Februarij / vnd das Schloß vngefehr den 14. diß / hernach / mit Accord / der auff Discretion außgangen / auch ergeben; darumben sich selbige Soldaten / zwischen drey vnd vierhundert starck vnterstellen müssen: vnd ist in diesem Ort viel mehrer Vorraht / als in der Neuß / gefunden worden. Besiehe Tom. 4. Theatri Europ. Meriani fol. 844. seq.