Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Plate

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Plate (heute: Płoty)
<<<Vorheriger
Perleberg
Nächster>>>
Pölitz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 82.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Płoty in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[82]
Plate /

Ein Pommerisches Städtlein / an der Rega / nahend Regenwalde / und 2. Meilen von Neugarten gelegen / und denen von der Osten / und den Blüchern gehörig. Ist zum Greiffenbergischen Synodo geleget. Hat im Jahr 1562. einen grossen Brandschaden / und sonders Zweifels in dem jetzigen Krieg viel erlitten / wiewol wir nichts davon aufgezeichnet finden. Hält Marckt deß Sonntags nach S. Galli; und hat ein Schloß / welches / als wir lesen / Plato geschrieben wird / so die besagte B??cher / denen von der Osten abgekaufft. Sie führen zween rothe Schlüssel im Schilde und auffm Helm: das gemeldte vornehme Geschlecht aber deren von der Osten / führet einen Schlüssel im rothen / und auff der andern Helffte deß Schildes zur Lincken / drey weisse Flüsse im blauen.