Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Ravenstein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Ravenstein
<<<Vorheriger
Ratenau
Nächster>>>
Regenwalde
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 88.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[88]
Ravenstein /

Wird vom Micrael. unter die Pommerische Städtlein gesetzt / und gesagt / seye unter der Jacobshagischen Praepositur gelegen / und vor wenig Jahren an die von Damitz kommen: Halte Marckt deß Sontags vor Michaelis. Angedeute von Demitz sind vornehmen Adelichen Geschlechts im Stifft Cammin / auß welchem Nicolaus von Damitz / Hermans von Damitz / Ritters / so Anno 1400. gelebt / Sohn / Magister artium, Scholasticus der Kirchen zu Cammin / und Hertzogs Erici II. in Pommern Cantzler gewesen ist / Idem Micraelius lib. 6. pag. 477.