Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Wesenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Wesenberg (heute: Rakvere)
<<<Vorheriger
Wenda
Nächster>>>
Wolmar
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 30–31.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Rakvere in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[30]
Wesenberg / Vesenberga, Vissenberga,

In Esthland / oder Esthonia, und desselben Theil Wiria, oder Viria gelegen / so umbs Jahr 1219. erbauen worden / und welchen Ort Anno 1223. der Lifländische Orden dem König in Dennemarck abgenommen / aber Anno 1237. restituirt hat. Ist hernach / durch Kauff / wieder an den Orden kommen. Einer nennt / in seinen geschriebenen Reisen / dieses Wesenberg einen offenen Flecken / sampt einem stattlichen / vesten / und hochgelegenen Schloß / von dannen man 15. Meilen gen Narve / und so viel auch nach Derpt / und 3. Meilen auff Tolsburg habe. Chytraeus [31] lib. 25. Saxon. p. 693. titulirts Livoniae borealis oppidum, welches die Reussen / oder Moscowiter / Ann. 1581. den Schweden / so über das gefrorne Finländische Meer kamen / sampt dem Bergschloß (als es zuvor im Jahr 1574. sich der Schweden erwehret gehabt) auffgegeben. Welchem Exempel die zu Tolsburg gefolgt haben. Und seynd darauff die Schweden auß Reval gezogen / und haben die Landschafft Wick den Moscowitern auch abgenommen / und das feste Schloß Loda / oder Lode / so nicht wol besetzt / kaum 4. Tag belägert / sondern erobert. Darüber die Reussen so erschrocken / daß sie das Schloß Wickel angezündet / und den Schweden hinterlassen.