Topographia Franconiae: Lauff

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Lauff (heute: Lauf an der Pegnitz)
<<<Vorheriger
Lauenstein
Nächster>>>
Lauringen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 56–57.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lauf an der Pegnitz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T11]
Lauff.jpg
[56]
Lauff / Lauffen.

Am Nördgöw / ein Nürnbergisches Städtlein 3. Meylen von Nürnberg gelegen / so vorzeiten zur Obern-Pfaltz gehört hat; nachmals an Käyser Carln den Vierdten / und die Cron Böhmen / sampt Herßbruck / Velden / und andern Orthen; folgends aber wider zur Obern-Pfaltz kommen; wie von uns in Topographia Bavariae, oder der Beschreibung deß Bayrischen Cräyses-Städte / etc. in dem Eingang derselben / mit mehrerm Bericht geschehen ist. Anno 1504. in dem Bayer-Pfältzischen Krieg / hat die Stadt Nürnberg / neben Herßbruck / etc. auch dieses Städtlein Lauffen eingenommen / so beyde noch Lehen von der Cron Böhmen; wie Aventinus saget. Es stehet in deß Buntings / und Meybaums / Braunschweigischer Chronic / am 326. Blat / daß im Jahr 1553. Marggraff Albrecht von Brandenburg / der Bischöffe von Bamberg / und Würtzburg / und der Statt Nürnberg / Schlesischen / und Böhmischen Reutern entgegen gezogen / und sie bey Berchingen geschlagen / und zertrennt / und am herwider ziehen / denen von Nürnberg 2. Stätte / Lauffen / und Altorff eingenommen / solche in Boden hinweg verbrandt / die Thor und Pforten verschliessen / und versiegeln habe lassen / daß viel Leuthe Jung und Alte / jämmerlich darinnen verderben / und verbrennen [57] musten. Es ist sonsten Lauffen / vor dem jetzigen Teutschen Krieg / ein lustiger Ort gewesen / der sich darauff Anno 1632. den 15. Septembris / nach dem er sich Tag und Nacht gewehret / den Käyserischen mit Accord ergeben; aber folgend übel tractirt worden ist / weil der Käyserischen viel darvor geblieben seyn; wie Tom. 2. Theat. Europ. fol 617. a. der ersten Edition, zu lesen. Ist zuvor im Hornung / auch vom Generalen Tilly eingenommen worden. Den 14. Octobris hernach / haben diß Städtlein die Schwedischen wieder erobert. Und hat dasselbe seithero noch viel erlitten.