Topographia Franconiae: Ostheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Ostheim
<<<Vorheriger
Ornbau
Nächster>>>
Perneck
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 80–81.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Ostheim vor der Rhön in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[80]
Ostheim.

Dieses Namens seynd unterschiedliche Orth im Franckenland: Als 1. Ostheim vor der Röhn / an der Stray / bey Fladungen / gelegen; welches Städtlein / und das dabey-ligende Schloß Liechtenberg / Hertzog Johann Ernsten zu Sachsen / Eysenach / gehört hat: nach dessen Absterben es an Hertzog Wilhelmen zu Sachsen-Weymar / sampt dem Ampt / kommen ist. Anno 1641. lagen die Schwedischen allhie / und zwungen die Ostheimer / das veste obgedachte Hauß Maßfeld zu proviantiren.

2. Ostheim am Mayn / eine Carthauß; davon im Text / p. 56.

3. Ostheim / am Haßberg / ein groß Dorff / zwischen Hoffheim (insgemein Hoffingen genannt / so ein Städtlein / ) und Königsberg. [81] 4. Kraut-Ostheim / ein Freyherrlich Seinsheimisch Dorff / nacher Seehauß gehörig / davon etwas im Text / pag. 7. Ist jetzt Gräfflich Schwartzenbergerisch. Und dann

5. Goll-Ostheim / an dem Wasser Gollach. Wie von diesen Orten ein guter Freund / verwichenes Jahr / Bericht gethan hat. Es ist auch ein Ostheim in der Wetterau / zwischen Windeck / und Roßdorf.