Topographia Palatinatus Rheni: Frainsheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Frainsheim (heute: Freinsheim)
<<<Vorheriger
Fortbach
Nächster>>>
Franckenstein
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 30.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Freinsheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[30]
Frainsheim / Frenßheim.

Ligt nahend Lambsheim / im Ampt Newstatt: Ist einsmals Zweybrüggisch gewesen / aber vom Churfürst Pfaltzgrafen Friderico I. Anno ein tausend vier hundert siebenzig und eins Pfaltzgrafen Ludwigen dem Schwartzen / Käysers Friderici IV. Obristen / und Landvogt im Elsaß / abgenommen / und zur Chur-Pfaltz / mit besagtem Lambsheim / gebracht worden. Es haben sich die zu Frainsheim Anno ein tausend fünff hundert zwanzig und fünff / auch zu den auffrührischen Bauren geschlagen / darüber dieser Orth von Chur-Pfaltz wieder eingenommen / der Bürger etliche gerichtet / etliche umb Geld gestrafft worden seynd. Es hat allhie auff dem Marckt eine grosse Brunnquell schönen klaren Wassers / dergleichen hierumb sonsten nicht zu finden.