Topographia Palatinatus Rheni: Lautereck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Lautereck (heute: Lauterecken)
<<<Vorheriger
Lauterburg
Nächster>>>
Leiningen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 56–57.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lauterecken in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[56]
Lautereck.

Ligt zwischen Odenbach und Wolffstein / an dem Fluß Lauter / daselbst die Glan darzu kompt. Ist ein stattlich Schloß / und Fürstlich Pfältzische Residentz / der Lützelsteinischen Lini / so von Pfaltzgraf Ruperto / Pfaltzgraf Alexanders zu Zweybrücken jüngstem Sohn / herstammen. Die Gebäu bey solchem Schloß werden von theils für ein Städtlein / von andern nur für einen Flecken gehalten. Herr Pfaltzgraf Georg Hanns / der Aeltere / so Anno 1592. verschieden / hat die Veldentzische / oder Lautereck- und Lützelsteinische Lini fortgepflantzt / und verlassen 1. Hn. Georg Gustav / zu Lautereck / so Anno 1634. gestorben; dessen Sohn Herr Pfaltzgraf Leopold Ludwig / so Anno 1625. den 1. Feb. gebohren worden / und An. 48. den 4. Julii / mit Fr. Agatha Christina / Graf Philips Wolffgangs zu Hanau Tochter / fürstlich Beylager gehalten hat. 2. Herrn Pfaltzgraf Georg Hannsen / den Jüngern / zu Lützelstein / so Anno 1586. gebohren worden / und sich an Fräulein Susanna / Herrn Pfaltzgraf Ott Heinrichs zu Sultzbach (der Anno 1604. verschieden) Tochter vermehlet hat. Diese Frau Pfaltzgräfin / so Anno 1591. gebohren worden / hat noch unlängsten / nach ihres Herrn Tod / im Schloß zu Nirtingen im Würtemberger Land / aber ohne Leibs-Erben / gelebt; wie dann hochgedachter Herr Pfaltzgraf Georg Hanns / weilen beede seine Herren Söhne / als Herr Georg Otto / und Herr Philips Ludwig / vor ihme verschieden / Anno 1656. ohne [57] Fürstl. Leibs Erben seelig verstorben; und ihme sein Herr Vetter Pfaltzgraf Leopold Ludwig in Lautereck und Veldentz / (so der Augspurgischen Concession zugethan /) succediret, welchem von seiner vorgedachten Frau Gemahlin gebohren worden 1. Fr. Anna Sophia. 2. Herr Gustav Philips / so gebohren 17. Jul. 1651. 3. Fr. Elisabetha Johanna. 4. Fr. Christina / die gebohren 29. Mart. 1654. und gestorben 14. April. 1656. 6. Herr Christian Ludwig / so gebohren 5. Oct. 1656. gestorben 15. April. 1658. Ich finde / daß die ReichsGebühr / wegen Veldentz / Lautereck / und Lützelstein / monatlich sich auff 2. zu Roß / und 4. zu Fuß / oder 40. fl. und zu Unterhaltung deß Cammergerichts zu Speyer / nach dem erhöchten Anschlag / jährlich zu 133. fl. 21. Kreutzer / und 3. Heller / belauffe; unter welcher Cameralischen Quota vielleicht auch noch andere Ort mögen begriffen seyn. Siehe unten Zweybrüggen.