Topographia Sueviae: Babenhausen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Babenhausen
<<<Vorheriger
Aurach
Nächster>>>
Baden
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 27.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Babenhausen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[27]
Babenhausen /

Ein Marckt / vnd schönes Schloß / vier Meilen von Vlm / vnd 2. von Weissenhorn / auff Mündelheim zu / vnnd auff einer Höhe gelegen; so vor Zeiten Castra Febiana geheissen haben solle / wie Rhenanus vermeynt. Herr Anthonius Fugger / so Anno 1560. gestorben / hat im Jahr 1538. von einem Freyherren von Rechberg / (Crusius sagt / von den edlen von Rechberg) disen Ort / mit allem Gericht / vnnd Gerechtigkeit / erkaufft / vnd nachmals solches alles / so zuvor ein Lehen gewesen / bey dem Hertzog von Würtemberg / nit mit einer geringen Summa Gelts / frey / vnnd erblich gemacht / auch allda in der PfarrKirchen / ein gar schöne Begräbnuß / für sich / seine Gemahlin / vnd Erben / auffrichten lassen. Gehört dieser Zeit Herrn Graf Hanß Frantz Fuggern zu; dessen Bruder / Herr Graf Hanß Fugger / die Herrschaft Löder / zwischen Landsperg / vnd Schongau / aber noch in Schwaben / nahend dem Schloß Diessen / vnd dem Lech / gelegen / wie berichtet wirdt / hat. In dem nächsten Teutschen Krieg hat Babenhausen vnderschiedliche Gäste gehabt / vnd lag Anno 1646. der Schwedische Feldmarschall / H. Carl Gustaf Wrangel / etc. allhie im Schloß.