Topographia Sueviae: Embs

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Embs (heute: Hohenems)
<<<Vorheriger
Elephanciacum
Nächster>>>
Emmentingen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 67.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Hohenems in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite



[67]
Embs /

Der Zeit ein Gräflich HohenEmbsischer Marcktfleck / dahin An. 1647. die Schweden auch kommen seyn. Hat eine Truckery: Vnd ist die Beschreibung dieses Orts / vnd der Gelegenheit herumb / in vnserem vorhin getruckten Text / bey Veldkirch / einkommen. Darzu / wer Lust hat / einer deß Joh. Georg Schlehen / allhie Anno 1616. in fol. gedruckte Beschreibung der Landschafft vnderhalb S. Lucis Steig / vnd der Schallberg thun kan: Der vnder andern / am 40. Blat / von den Tugenden deß im besagten Text gedachten VnderEmsischen Schwefelbrunnens handelt / auch sagt: Daß Herr Graf Caspar von HohenEmbs / zu denen zuvor gehabten Grafschafften Embs vnd Gallara / (oder Gallerate / ) die Graffschafft Vadutz / vnd Herrschafft Schellenberg / Anno 1613. vmb 200. tausendt Gülden / von Carl Ludwigen von Sultz erkaufft habe: Item / daß Herr Marx Sittich von Embs / so Anno 1513. Vogt zu Bregentz / vnd Obrister Hauptmann der 4. Herrschafften vorm Arlberg / gewesen / für sich / seine Erben / vnnd Vnderthanen / die Freyheit erlangt / für kein Land: oder frembd Gericht geladen zu werden: Item / daß das veste Schloß Alt hohen Embs einen köstlichen reichen Brunnen / so auß dem Felsen herauß springe / vnd solcher etwas wunderbars an sich habe. Dann wann solch Wasser zu wäschen / oder SudelArbeit gebrauchet werde / so erseich es / vnd bleibe 14. Tag auß / so sonsten bey keiner Trückne / oder anderer Zeit / geschehe. Item / daß es vber Embs folgende Flecken habe / als / Ebnit / vnder vnd Ober-Reutin / zum Klien / Pagolten / Beltzreütin / der Berg / Schwebel / am Rhein / vnd zum Bauren. Es geben die Herrn Graffen von HohenEmbs / so viel die Grafschafft dieses Nahmens betrifft / Monatlich einfach vier vnnd zwantzig Gulden / was sie wegen Vadutz / vnnd Schellenberg zu geben / das kompt anderswo ein. Was Ihre Gn. Gn. zu Vnderhaltung deß Cammer Gerichts zu geben / hat Doctor Beckers nicht: Will sich auch sonst nicht finden lassen.