Topographia Sueviae: Weinsperg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Weinsperg (heute: Weinsberg)
<<<Vorheriger
Weingarten
Nächster>>>
Weisenau
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 215.
Wikisource-logo.png Weinsberg in Wikisource
Wikipedia-logo.png Weinsberg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[215]
Weinsperg / Winsperg / Vinimontium,

Ligt ausser deß Craichgäws / gegen der Pfalz zu / von welcher sie Anno 1504. in dem Bäyer-Pfältzischen Krieg / sampt dem Kloster Maulbrunn / vnnd dem Stättlein Meckmyl / an das Hauß Würtenberg kommen; der Zeit aber Gräflich Trautmanstorffisch ist. Ligt in einem lustigen Thal / vnd führet einen Adler / sampt einem Weinstock auff der Rechten Seiten / zum Wappen. Es hat von diesem Orth ein ganzes Thal herumb den Namen / darinn es schöne Dörffer / vnd herrlichen Weinwachs hat. Hat vorhin / ehe sie an die Pfaltz kommen / eygene Grafen gehabt: Vnd ist berühmbt / wegen der schönen Geschicht / so sich allhie Anno 1140. mit den Weibern zugetragen. Dann / als Käyser Conrad der Dritte / wider Hertzog Guelphen auß Bäyern / kriegte / vnd diser desselben Statt belägerte / vnnd solche dahin / daß sie sich ergeben muste / gebracht / hat er den Weibern die Gnad gethan / daß sie / was ein jede tragen konte / mit sich außtragen möchten; da dann diese Weiber / an statt anderer Sachen / ein jede jhren Mann auff die Achsel gefaßt / vnd auß der Statt getragen. Vnd hat dem Käyser diese That so wol gefallen / daß er die Männer alle auch begnadet hat. Anno 1525. haben die Bürger allhie den Bawren die Statt verrathen / vnd vbergeben / welche Bawren darauff das Schloß außgebrandt haben. Daher besagte Statt / von dem Schwäbischen Bund wider verbrandt worden; sonderlich / weil die Bawren den Graf Ludwigen von Helffenstein / vnnd viel von Adel / vor der Statt / durch die Spieß gejagt / vnnd vmbgebracht haben. Johan. Trithemius in Chron. Hirsaug. & Crusius in Annalibus Suevic. Brunner. libro duodecimo Annal. Boicorum. pagina 338. sequent. Braunschweig. Chronick. folio 137.