Topographia Superioris Saxoniae: Arnshaug

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Arnshaug (heute: Arnshaugk)
<<<Vorheriger
Angstdorff
Nächster>>>
Arnstatt
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 24.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Arnshaugk in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[24]
Arnshaug.

Ein Dorff vnd Schloß / einvierthel Stund von Newstatt an der Orla gelegen / so man allbereit zum Voigtland rechnet. Ist vor Zeiten eine Graffschafft gewesen / so durch Heurath an Marggraff Friederichen den Frewdigen kommen / wie Nehel in Exegesi Misniae p. 254. schreibet / vnd sagt / daß solcher Orth jetzt vnder die Assecurirte Aempter / von welchem in diesem Buch offt gesagt wird / vnd also Chur-Sachsen gehöre.