Wikisource:Löschkandidaten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikisource:Löschkandidaten/Archiv.
Kürzel: WS:LK

Hier werden Artikel eingetragen, die gelöscht werden sollen oder wiederhergestellt werden sollen. Gründe für Löschungen finden sich unter Wikisource:Löschgründe. Ein begründeter Widerspruch ist auch einige Zeit nach dem Löschen von Artikeln noch möglich. Diese können dann wiederhergestellt werden.

Der Artikel ist mit der Vorlage {{Löschantrag|--~~~~}} zu kennzeichnen.

Wer einen Artikel erhalten will, der an sich relevant für uns und rechtlich zulässig ist, hat in der Regel 14 Tage Zeit ein überzeugendes Rettungskonzept vorzulegen.

Zum Schnelllöschen siehe Wikisource:Schnelllöschen.


Orbis sensualium pictus (2.)[Bearbeiten]

Wikisource:Löschkandidaten/Archiv/2014/3#Orbis_sensualium_pictus

Das Projekt wurde im Dezember 2013 eingebracht. Seither sind von den insgesamt 320 Seiten gerade mal 37 Seiten überhaupt angefasst, davon 5 jetzt gelb und 3 in grün, der Rest rosa. Bereits am 15. August 2014 hatte ich einen Löschantrag gestellt, diesen aber aufgrund der Zusicherung, das Projekt würde jetzt zügig angegangen, wieder zurückgezogen. Von Zügigkeit kann angesichts der besagten Zahlen nicht die Rede sein. Eher hat sich mein Verdacht konkretisiert, dass der Einsteller nicht über die notwendigen Fertigkeiten verfügt, das Ding zu einem brauchbaren Ende zu führen. Man beachte z.B. Seite 11, wo trotz 7 Anläufen Fragezeichen und Fehlinterpretationen des Lateinischen eine deutliche Sprache sprechen. --Pfaerrich (Diskussion) 14:50, 5. Jan. 2015 (CET)

löschen.– Paulis 18:28, 5. Jan. 2015 (CET)
löschen. --9xl (Diskussion) 21:13, 5. Jan. 2015 (CET)
löschen. --THE IT (Diskussion) 10:09, 6. Jan. 2015 (CET)
behalten, denn schließlich ist es ein Schulbuch und kommt durch seine Benutzung hier somit seinem Zweck am nächsten. Habe den Bearbeiter kürzlich auf dem Wikipedia-Stammtisch getroffen, und er beteuerte sein eifriges Studieren und Bearbeiten des Werkes, das es aber aufgrund seines [stetig steigenden] Wissenstandes dazu seine Zeit brauche. Es ist also damit zu rechnen, dass die Bearbeitungsgeschwindigkeit mit der Zeit zunimmt. --A. Wagner (Diskussion) 19:07, 6. Jan. 2015 (CET)
Bis zum Jahresende ist ein doch zu straffer Plan, das ist wohl wahr. Die damals genannten zwei Seiten pro Tag haben sich für mich als utopisch herausgestellt, da ich mich bei der Einstellung mit den Inhalten näher befasse. Ich bitte um Entschuldigung bei den anderen Mitarbeitern, dass ich derzeit nicht die notwendigen Fertigkeiten besitze und langsamer bin, als gedacht. Für mich war dies kein Entscheidungskriterium an der Transkription zu wirken.
Es ist desweiteren aus meiner Sicht zu zeitig die Brauchbarkeit gegen Ende anzuzweifeln. Zum einen in Anbetracht, dass seit dem 17. Jahrhundert keine Transkription bei uns erfolgte, zum anderen gibt es bei Wikisource einige große Werke, wo in Anteilen gesehen der Fortschritt nicht höher ist. Die angesprochene deutliche Sprache Pfaerrich, am Ende deines Antrags, hat etwas mit der jeweiligen Arbeitsweise zu tun: Bevor ich noch länger an Unklarheiten weile, markiere ich diese und schaue was kollaborativ an Qualität entstehen kann. Sicher hat man später mehr Wissen um besser entscheiden zu können, wenn die Seiten noch einmal durchgegangen werden. Natürlich möchte ich die bereits getätigte Arbeit behalten, Grüße euch, Conny (Diskussion) 11:59, 7. Jan. 2015 (CET).
Zwischenerwiderung: Es bleibt Dir unbenommen, das Werk auf einer eigenen Spielwiese weiterzuführen, wie ich es beispielsweise unter Benutzer:Pfaerrich/Baustelle einstens handhabte, bis es so weit war, als Projekt abgeschlossen zu werden. --Pfaerrich (Diskussion) 23:21, 7. Jan. 2015 (CET)
Sehe den Vorteil jetzt nicht. Es erweckt den Eindruck ich hätte etwas gegen die Mitarbeit von anderen Menschen. Gibt es dort ebenso die zweigeteilte Ansicht zum Arbeiten? Grüße, Conny (Diskussion) 16:28, 8. Jan. 2015 (CET).

Nach einem Telefonat mit einem lieben Freund sind wir darauf gekommen, dass der Unterschied zu einem kurzen Wikipedia-Artikel (der nicht gelöscht würde) der ist, dass die Unvollständigkeit bei Wikisource viel sichtbarer ist. Wäre es eine Alternative, wenn wir die Index-Seite löschen und ich an den Seiten weiter arbeite, bis wir in einen Bereich kommen, wo eine Zweitkorrektur sinnvoll sein würde (von der Menge der Seiten her)? Toll wäre eine Teilsichtbarkeit für interessierte Unterstützer ohne das Projekt durch die halbfertige Baustelle in ein schlechtes Licht zu rücken. Ich möchte am liebsten niemanden ausschließen und gern mit meinem Tempo an dem Werk arbeiten... Danke für Austausch, Conny (Diskussion) 15:20, 14. Jan. 2015 (CET).

Mich persönlich stört der sich nur langsam füllende Index sehr viel weniger, als solche Seiten hier. Es fehlt die Hälfte und es wurde von keinem Bearbeiter zur Weiterarbeit gesperrt, daher wüsste ich jetzt als hilfswilliger Helfer nicht, wo ich da weiter machen darf/kann. Wenn das Machwerk systematisch angegangen wird und wenigstens entstehende Seiten dann auch vollständig sind und für meinen Geschmack auch noch typographisch etwas besser umgesetzt werden (da kann ich auch gerne behilflich sein) würde ich durchaus auch einer Weiterarbeit zustimmen. --THE IT (Diskussion) 10:37, 15. Jan. 2015 (CET)
PS: eine Löschung des Indexes und eine Verschiebung in den Benutzerbereich finde ich nur mäßig sinnvoll, aber man könnte vielleicht die momentan ungenutzte Seite Orbis sensualium pictus vorerst einstampfen.
PPS: als Bedingung würde ich auch zunächst eine vollständige Definition der ER sehen wollen, da reicht das bisherige auch nicht, Stichwort Orientierung für Mithelfer.
Lieber THE IT,
danke für die Zeilen. Bei den ER bräuchte ich Hilfe, einige Dinge hat Zabia auf den Diskussionsseiten zusammengetragen, mir fehlt da leider die Kenntnis. Für die typographische Umsetzung würde ich auch gern Hilfe annehmen. Fällt das in diesen Bereich, dass man sich auch Gedanken macht, wie eine Ausgabe der fertigen Transkription als PDF oder epub wird? Dazu habe ich auf den Diskussionsseiten auch noch offene Fragen. Grüße soweit, Conny (Diskussion) 22:20, 16. Jan. 2015 (CET).
Bei den ER für einen Text dieser Gattung und Epoche kann ich nicht helfen, dass müssen schon die Experten unter sich ausmachen. Stilistisch hat das Werk momentan vor allem das Problem das scheinbar sehr viele Bearbeiter sehr verschieden angefangen haben. Mit dieser Seite könnte ich sehr gut leben. Problematisch ist vor allem so eine Seite. Da wird die selbe Textauszeichnung innerhalb von 3 Zeilen sehr verschieden gehandhabt. Geht nicht, kann so nicht bei uns zu finden sein. Daher würde ich vorschlagen eine umfassende ER zu erstellen und zunächst die vorhanden Seiten dementsprechend zu überarbeiten. Das heißt dann auch, dass Überschriften nicht fehlen dürfen. Generell finde ich das Modell Tabelle mit entsprechender Ausrichtung und der Poem-Erweiterung hier ganz zielführend. Aber wie gesagt das Wichtigste: ein Stil und ganze Seiten. --THE IT (Diskussion) 03:01, 17. Jan. 2015 (CET)
PS: Ich sehe auch noch, dass du mit den Sonderzeichen das ein oder andere Problem hast. Ich habe bei mir eine schöne Leiste, bei der man unter der Einstellung Lateinisch eine recht umfangreiche Auswahl an Sonderzeichen hervorzaubern kann.
Danke für die Hinweise, habe Seite 007 einmal so umgesetzt wie gewünscht, bitte finde noch ein paar Fragen hier. Grüße, Conny (Diskussion) 20:26, 17. Jan. 2015 (CET).
Hmmm, das hatte es jetzt nicht wirklich besser gemacht. Habe mal ein paar Änderungen eingepflegt. Du müsstest dich schon an den einzigen Punkt der ER halten. Für die ER gilt immer noch sind zuerst zu definieren. Ich gewinne leider langsam den Eindruck, der dem Antragsteller wohl auch begleitet hat. Das Wissen um diesen Text brauchbar hier einzustellen ist nicht Ohne (Zeichen die nicht mal ein erweiterter Unicode Zeichensatz hergibt), von den fachlich-lateinischen Wissen sei dann erst gar nicht zu reden. Bisher bin ich nicht überzeugt, dass du hier die Einstellung Alleine signifikant vorran bringen kannst, was zu einer sehr unschönen Dauerbaustelle führt. Wenn sich also niemand anderes findet der das Projekt fachlich betreuen willen bleibe ich bei meinem Löschen. Falls sich Mitstreiter finden wäre ich gewillt noch etwas Arbeit in ein ordentliches Tabellenlayout zu versenken und über das Zeichenproblem nachzudenken. --THE IT (Diskussion) 22:29, 17. Jan. 2015 (CET)
Habe die Einrückungen nicht durchgeführt, da diese auf der von dir empfohlenen Seite ("Mit dieser Seite könnte ich sehr gut leben.") ebenfalls nicht waren ;) . Das mit der Linie ist super geworden, danke :) . Es wäre wunderbar, wenn mir Leute bei der Erstellung des ER helfen könnten - wohin soll ich mich wenden? Das mit den Zeichen soll nicht an mir liegen, eine weitere Transkription steht aus meiner Sicht nichts im Weg, solange die weiteren Korrekturen (Zweit-, ...) von Fachleuten gemacht werden, denke ich. Grüße soweit, Conny (Diskussion) 22:40, 17. Jan. 2015 (CET).
Hallo! Bei den Editionsrichtlinien würde ich gern einen Rat zum Lateinischen geben: Die Transkription kann auf einige Sonderzeichen der Vorlage verzichten, da diese keine wichtigen Informationen transportieren, sondern als setzerische Eigenart der Epoche zu sehen sind. Zum Beispiel geben wir das lange ſ als s wieder. Warum dann nicht auch adhærens als adhaerens? Weiterhin sind die gelegentlichen diakritischen Zeichen auf bestimmten Vokalen vernachlässigbar (Beispiele: cum Luna incidit neben Cùm verò Luna currit ...). Es gibt auch fälle wie (selbe Seite): obtegit illum umbrâ suâ (Ablativ-Marker); diese könnten wir in der Transkription nachbilden, sie erleichtern immerhin das Verständnis des lateinischen Textes.
Ich habe kein Talent, komplizierte Verhältnisse mit einfachen Sätzen zu vermitteln. Trotzdem versuche ich mich mal am Entwurf einer entsprechenden ER:
  • Der lateinische Text der Vorlage wird normalisiert: Das lange ſ wird als s transkribiert, Ligaturen und Kurzzeichen werden aufgelöst (æ > ae; & > et usw.); Akzente über den Vokalen werden nur wiedergegeben, wenn sie Hinweise auf die Syntax geben (Beispiel oben).
Soweit meine 2 ct. Viele Grüße Jonathan Groß 10:55, 18. Jan. 2015 (CET)
Wie wäre dabe ein "q" mit einer Accute zu sehen?--THE IT (Diskussion) 08:52, 19. Jan. 2015 (CET)
Das ist die Abkürzung für que. Jonathan Groß 11:42, 19. Jan. 2015 (CET)
Das ist ein sehr guter Hinweis. Bei den Akzenten über den Vokalen wäre ich mir jetzt nicht sicher ob es nicht einfach wäre sie einfach mit zu übernehmen oder sind diese beim Verständniss sogar kontraproduktiv? --THE IT (Diskussion) 12:23, 19. Jan. 2015 (CET) PS: ich fange dann man auf den Index an die ER zusammen zu fassen.

Im Hinblick darauf, dass die mal von Zabia erwähnte farbige Augsburger Transkribierung leider nicht weitergeführt ist, bin ich für behalten, auch wenn es wohl noch etwas dauern wird, bis die Anlaufschwierigkeiten aus dem Weg geräumt sind. Die vorstehenden Beiträge lassen aber die Hoffnung zu, dass sich nun einige Helferlein zu Connys Unterstützung aufraffen. --Hvs50 (Diskussion) 12:54, 19. Jan. 2015 (CET)

Das Argument mit der stockenden Augsburger Ausgabe erschien mir auch zuletzt (zumal ich auch kein Fan von Nachkolorierungen bin). Es wäre aber meiner Meinung nach notwendig, dass die Zweitkorrektur durch einen Lateinspezialisten gemacht wird. Würden sich vielleicht Moros oder Froben dazu bereit erklären? --THE IT (Diskussion) 14:30, 19. Jan. 2015 (CET)
Sehe mich nicht als Lateinspezialist und bin auch kein Fan des Werks. Aber richtig ist, dass ein Lateinkundiger überarbeiten muss, wenn das nicht ein Desaster werden soll --FrobenChristoph (Diskussion) 02:52, 21. Jan. 2015 (CET)
Ich als Lateinkundiger übernehme gern einen Korrekturdurchgang. Jonathan Groß 12:14, 21. Jan. 2015 (CET)
Kann dann hier fortgefahren werden? Ich würde dann ein paar Seiten als typographische Referenz erstellen, wäre auch bei der Erstkorrektur dabei. Also Conny geht es weiter? --THE IT (Diskussion) 21:27, 21. Jan. 2015 (CET)
PS: Jonathan? Würdest du auch an den ER ein wenig mitwirken?
Ja, mach ich gern. Jonathan Groß 15:30, 22. Jan. 2015 (CET)
Es geht immer weiter :) . Bin dabei, Grüße und Dank, Conny (Diskussion) 18:39, 22. Jan. 2015 (CET).

Hab heute die erste Seite vom Stil her gerade gezogen Seite:OrbisPictus 004.jpg. Ich sah mich aber leider gezwungen den BS auf UK zurück zu setzen. Was auch nach wie vor an den nicht ausformulierten ER liegt. Bitte dieses unbedingt angehen und bitte kein Stückwerk mehr. --THE IT (Diskussion) 15:29, 29. Jan. 2015 (CET)

Aus meiner Sicht ist das Werk jetzt vom Tempo (2-3 Seiten die Woche, Status korrigiert) auf einem guten Weg. Es wäre nur gut wenn Jonathan mit der Zweitkorrektur einiger Seiten los legen könnte, damit Conny und ich sehen, ob wir auf einem guten Weg sind. --THE IT (Diskussion) 13:27, 19. Mai 2015 (CEST)
ist mal einer der bisher nicht tangierten Admins in der Lage, über den Antrag zu befinden? Ich weigere mich schlicht, diesen erneut zurückzuziehen, sehe es aber gelassen, wenn ihm nicht entsprochen wird. Allerdings gebe ich zu, dass ich verwundert bin ob der Langmut in diesem speziellen Fall, die hoffentlich einmalig bleibt.Pfaerrich (Diskussion) 12:04, 1. Jun. 2015 (CEST)

Werde euch nicht enttäuschen, werde auch schneller werden, wenn Reallife weniger an mir wirkt :) . Danke allen Helfern, Conny (Diskussion) 10:59, 4. Jun. 2015 (CEST).

Ich wurde wegen meiner Arbeitsgeschwindigkeit angefragt und habe hier geantwortet. Ich bitte alle Löschantragsbeführworter bezüglich der dort angesprochene Argumente gern hier gesammelt auf der Seite Stellung zu nehmen. Wo gibt es Vorgaben zur Geschwindigkeit der Abarbeitung? Langsam frage ich mich, ob es Mitarbeiter gibt, welche Anspruch auf Wikisource erheben und über Mitarbeiter Entscheidungen treffen, ob diese im Projekt aktiv sein dürfen. Danke für Antworten, Conny (Diskussion) 09:32, 15. Jun. 2015 (CEST).

Liebe Conny, Du hattest das Projekt mal angemeldet. Nach Verständnis der Community ist damit verbunden, dass dieses dann in angemessener Zeit abgeschlossen wird. Das ist eine bewusst schwammige Formulierung, um nicht "griechische letzte Fristen" zu provozieren, wo dann endgültig der Hammer fällt. Erwartet wird aber trotzdem ganz klar eine zügige Bearbeitung, die nicht nur in wenigen Seiten pro Monat besteht. Dieser Erwartung bist Du bisher nicht gerecht geworden, ja, es ist aus meiner Sicht ein Projekt, dem Du nicht gewachsen zu sein scheinst, weder technisch noch fachlich. Da hilft es dann auch nicht, trotzig aufzustampfen. Eigne Dir erst die entsprechenden Fertigkeiten an und übe so lange im stillen Kämmerlein, bis sie vorhanden sind. Was hier gelöscht würde, könnte dann mit wenigen Schritten wieder zur Verfügung gestellt werden. Nichts für ungut. --Pfaerrich (Diskussion) 11:29, 15. Jun. 2015 (CEST)
Der LA ist nicht zurückzuziehen, da der Benutzer sichtlich überfordert ist. Von daher gehört das Projekt nach wie vor gelöscht! Ich sehe da künftig auch keine Besserung, denn irgendeine Vertröstung, Ausrede oder Versprechung findet sich doch immer. Mein Vorschlag: Wenn bis 31.12.2015 nicht 50% der Gesamtseiten (170) wenigstens korrigiert sind, dann darf am 1.1.2016 ohne nochmalige Nachfrage gelöscht werden, und das ist mE schon mehr als großzügig. – Paulis 11:40, 15. Jun. 2015 (CEST)
Das Projekt hat jetzt die verlangten 170 Seiten erreicht, auch wenn der Initiator wohl nicht mehr wirklich daran arbeitet. Bei der momentanen Geschwindigkeit der Bearbeiter könnte es sogar bis Jahresende fertig sein. --THE IT (Diskussion) 10:32, 10. Aug. 2015 (CEST)
Die Tendenz ist gut erkennbar. Wenn ich den letzten Absatz so verstehen darf, dass das Projekt jetzt auf festen Füßen steht, spricht aus meiner Sicht nichts gegen eine Ablehnung des LA. Diese kann von einem bisher nicht tangierten Admin so festgestellt werden, und die Kuh wäre dann vom Eis. --Pfaerrich (Diskussion) 13:23, 10. Aug. 2015 (CEST)

Korrespondenz Kurt Walter Bachstitz - Posse (bleibt)[Bearbeiten]

Geschäftsbriefe von w:Kurt Walter Bachstitz (1949 gestorben) und w:Hans Posse (1942 gestorben) wurde heute morgen von Benutzer:Dracula Himself eingestellt und von mir als URV schnellgelöscht. Ich bin von Benutzer:Henning1973 gebeten worden, die Korrespondenz wiederherzustellen, weil Geschäftsbriefe keinen "hinreichende[n] schöpferischen Eigentümlichkeitsgrad" aufweisen. Literatur dazu von Benutzer:Henning1973: (s. LG München I, (Urteil vom 12.07.2006, Az. 21 O 22918/05) mit vielen Nachweisen: [1]. Was sagt ihr dazu? --Koffeeinist (Diskussion) 18:02, 25. Aug. 2015 (CEST)

Ich habe den Schnelllöschantrag wegen URV gestellt und bleibe bei dieser Position. Das angegebene Urteil kommt zu dem Schluss, „dass Geschäftsbriefe als Schriftwerke (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 UrhG) urheberrechtlich schutzfähig sein können.“ Da ich kein Jurist oder mit der Materie weitergehend Vertrauter bin, kann ich nur empfehlen, sich bei Commons selbst einen Eindruck zu verschaffen (Scans – übrigens sehr schlecht lesbare – mit Transkription). Dort gibt es zum Beispiel eine Rechnung, die wohl nicht schutzfähig ist, andererseits aber auch ausformulierte Briefe, die eine deutliche sprachliche Gestaltung erkennen lassen. Das ist im Übrigen auch ein Ausschlusskriterium für Geschäftsbriefe, folgt man der verlinkten Webseite („Der Geschäftsbrief zeichnet sich durch eine schlichte und farblose, eben typisch geschäftsmäßige Sprache aus, wobei er sich der auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen üblichen Ausdrucksweisen und Fachbegriffe bedient.“). --Dorades (Diskussion)

Hallo Dorades! Bleiben Sie auch bei den Briefen von Posse bei Ihrer Position? Posse ist schon über 70 Jahre tot. Ist das nicht eindeutig?

Und bei Bachstitz' Briefen liegt nichts Geschütztes vor: Hier mal ein Zitat(in einer Kürze, die sicher als erlaubtes Zitat durchgeht):

"Soeben empfing ich Ihre gesch#en Zeilen von 11. d.M. für die Ihnen ergebenst danke. Wie ich Ihnen bereits versichert habe, liegt mir ausserordentlich viel daran Ihre Wünsche, soweit es in meiner Macht liegt, zu erfüllen, und dieserhalb akzeptiere ich die von Ihnen mir gemachte Offerte:

1.) Jan Steen, Schlafendes Mädchen, HFl. 30.000,- 2.) Ferdinand Bol, Der Engel erscheint Gideon, Hfl. 10.000,- 3.) Stefan Godl, Adam und Eva, Bronze, HFl. 8.000,-

Ich erlaube mir, Ihrem Wunsche gemäss, die Rechnung beizulegen, ebenso wie je ein Foto der Gegenstände (...)

in alter Verehrung Ihr mehr ergebener K. Walter Bachstitz"

Die Seiten sind seit vielen Jahren beim US-Archiv NARA als Microfiches online. Leider sind die Vorlagen nicht besser.

Viele Grüße --Henning1973 (Henning1973)

Um Posse geht es mir nur insofern, als du die Briefe von Posse und Bachstitz zusammen veröffentlicht hast. Dass seine Werke gemeinfrei sind, steht fest (und das hat auch niemand bestritten).
Über die Schutzfähigkeit von Bachstitz' Briefen sollte jemand befinden, der sich mit der Materie auskennt (@FrobenChristoph?); ich bezweifle aber nach wie vor, dass alle diese Briefe unter den im Urteil definierten Begriff „Geschäftsbrief“ fallen. --Dorades (Diskussion) 14:33, 26. Aug. 2015 (CEST)
In solch kniffligen Fällen bewährt es sich meist, sich in die Intention des Gesetzgebers zu versetzen. Diese geht aus der Präambel des Ur-Gesetzes von 1901 ziemlich eindeutig hervor: Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der Literatur und der Tonkunst#§. 1. Punkt 1, und daran dürfte sich bis heute nicht viel geändert haben. Das wird auch am Text des aktuellen Gesetzes deutlich, im § 2 werden hier Konkretisierungen aufgeführt, die sich aber alle auf § 1 beziehen: Die Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst genießen für ihre Werke Schutz nach Maßgabe dieses Gesetzes. Geschäftsbriefe gehören eindeutig nicht dazu. Also steht einer Wiederherstellung nichts im Wege. Grüße --A. Wagner (Diskussion) 19:39, 25. Aug. 2015 (CEST)

@Dorades: Wenn man keine Ahnung hat, liegt es da nicht nahe, sich bei einem Administrator-Kollegen, der dieses Projekt seit etwa 2006 in solchen Dingen immer wieder berät, weil er als Urheberrechts-Fachpublizist einen gewissen Schimmer haben dürfte, zu vergewissern, bevor man schnelllöscht? Auch wenn ich derzeit nichts korrigiere, arbeite ich alle paar Tage an Themenseiten mit, bin ich jederzeit ansprechbar, meine Mail ist aktiviert. Ich sehe da nur alltägliche Gestaltungen, die nicht schutzfähig sind. Siehe auch http://archiv.twoday.net/search?q=gebrauchs+urhg --FrobenChristoph (Diskussion) 19:17, 26. Aug. 2015 (CEST)

Danke für die Stellungnahme. Auf den anderen Punkt müssen angesichts dieser Undifferenziertheit weder Koffeeinist noch ich eingehen. --Dorades (Diskussion) 14:25, 27. Aug. 2015 (CEST)

Hallo, und vorweg: Vielen Dank, dass Dorades und Kofeeinist so sehr aufpassen, dass keine Urheberrechtsverletzungen vorkommen. Ohne diese Eure Jagd nach dem Unrecht, müsste sich Wikipedia bestimmt dauernd (jedenfalls mehr als jetzt) mit Abmahnanwälten herumschlagen. Also vielen Dank. Im konkreten Fall fand ich die Löschung ein bisschen schnell. Jetzt müsste doch eigentlich Konsens herrschen, dass hier kein urheberrechtlich geschütztes Material gepostet wurde. Könnte nicht einer von Euch die Löschung wieder rückgängig machen? --Henning1973 (Diskussion) 14:25, 27. Aug. 2015 (CEST)

Ooooh, ich nicht. Nach meiner letzten Wiederherstellung hatten wir 2 Admins weniger, was ein sehr hoher Preis ist, denn gute Leute sind überall und hier erst Recht ein rares Gut. --A. Wagner (Diskussion) 19:17, 27. Aug. 2015 (CEST)

Briefe Bachstitz wieder hergestellt. – Paulis 19:46, 27. Aug. 2015 (CEST)

Schnellgelöscht habe ich und nicht Dorades. Mir war der Sachverhalt völlig unbekannt, werde ich künftig drauf achten und im Zweifelsfall erst nachfragen. --Koffeeinist (Diskussion) 23:40, 27. Aug. 2015 (CEST)
Ist doch gut, dass wir dieses Forum haben, um Fälle und Zweifelsfälle zu erörtern. Und das bei zunehmend zivileren Tonlagen. --Konrad Stein (Diskussion) 13:46, 28. Aug. 2015 (CEST)
Ich dachte, die Diskussion sei abgeschlossen, ist sie aber nicht. Jedenfalls nicht bei Commons: c:Commons:Deletion requests/File:Blatt 357 - 99 Rechnung.jpg. Ich glaube – da es sich um „internationale“ Diskussion handelt, wo unsere Stimme gehört werden sollte –, dass sich alle Berufenen (ich habe da leider wenig Expertise) dort zu Wort melden sollten. Vielleicht brächte das eine Grundsatzentscheidung für künftige Fälle. --Konrad Stein (Diskussion) 20:45, 28. Aug. 2015 (CEST)