Wikisource:Löschkandidaten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikisource:Löschkandidaten/Archiv.
Kürzel: WS:LK

Diese Seite dient der Diskussion von Löschkandidaten.

  • Hier sind Seiten einzutragen, die gelöscht oder wiederhergestellt werden sollen. Mögliche Gründe für Löschungen finden sich unter Wikisource:Löschgründe.
  • Die entsprechende/n Seite/n (seien es Text- oder Index- oder Einzelseiten) ist/sind mit der Vorlage {{Löschantrag|--~~~~}} zu kennzeichnen und der Antrag ist zu begründen. Zudem ist der Antrag hier einzutragen und zu erörtern. „Über die Löschung wird nach vier Wochen entschieden.
  • Wer zur Löschung nominierte Seiten erhalten wissen will, sollte sich innerhalb der 4-Wochen-Frist melden und bekommt dann in der Regel 14 Tage Zeit um ein überzeugendes Rettungskonzept vorzulegen.
  • Auch ein Widerspruch nach der Löschung von Seiten ist möglich, die, bei stichhaltigen Gründen, wiederhergestellt werden können.
  • Gründe und Fälle für das Schnelllöschen sind auf der Seite Wikisource:Schnelllöschen aufgeführt.

Hinweise für Administratoren:

  • Den Löschantrag entscheidet weder der Antragsteller noch ein an der Löschdiskussion beteiligter Admin.
  • Kommt es nach der Löschfrist zu keiner Abarbeitung des Löschantrages, kann ein nicht involvierter Admin zur Entscheidung aufgefordert werden.
  • Für größere Löschmengen und Entlinkungen bitte Adminbot Fkraus beauftragen.


J._v._A.[Bearbeiten]

Ich würde gerne einmal folgende Aurorenseite zur Diskussion stellen.

M. M. n. sind Initialen etwas dürftig und die Identifizierung als "preußischer Seeoffizier" aus einer Fussnote etwas vage für eine Autorenseite.

--Starshollow (Diskussion) 21:47, 29. Okt. 2016 (CEST)

Ich bin gegen eine Löschung. Die Seite enthält alle Informationen, die in der Quelle angegeben sind. Die Verweise auf Thailand ermöglichen vermutlich sogar eine eindeutige Identifizierung, man müsste nur eine Prosopographie der preußischen Marineoffiziere heranziehen und alle Teilnehmer der preußischen Ostasienfahrten vor 1881 herausfiltern. Das ist aufwendig, aber möglich. Und bis dahin ist die Autorenseite völlig ausreichend. --Koffeeinist (Diskussion) 13:06, 30. Okt. 2016 (CET)

Auf der Autorenseite sind die wenigen Informationen und Werke gesammelt, das spart manche Suche. Besser jedenfalls als ein Rotlink, löschen sollte hier keine Option sein. – Paulis 15:38, 30. Okt. 2016 (CET)

Sehe ich auch so. Der Zustand ist nicht ideal, fasst aber doch relevante Informationen zusammen. --Konrad Stein (Diskussion) 16:02, 30. Okt. 2016 (CET)

Ich habe auf der Diskussionsseite der Autorenseite einmal eine Eingrenzung überlegt. Der Rest wäre eine Email an das Militärhistorische Forschungsinstitut in Potsdam.Kresspahl (Diskussion) 17:20, 30. Okt. 2016 (CET)

Modern Music, The Musical Quarterly[Bearbeiten]

Wikisource sammelt sogenannte Quellentexte in deutscher Sprache. In beiden Artikeln konnte ich außerhalb der Datenbox kaum ein deutsches Wort entdecken. --9xl (Diskussion) 10:53, 29. Nov. 2016 (CET)

@Konrad Stein: Kann das nicht zu den Kollegen in en-Ws? – Paulis 13:56, 29. Nov. 2016 (CET)
+1 Ich finde es seltsam, dass grade ein Admin unsere Grundsätze nicht kennen sollte.... --A. Wagner (Diskussion) 19:32, 30. Nov. 2016 (CET)

Also, dann will ich einmal eine Antwort versuchen, warum die beiden Seiten trotz ihrer Fremdsprachigkeit bei uns sinvoll sind. (Ich bin übrigens der Ersteller dieser Seiten).

  • Seit ein paar Jahren haben wir bei WS ja eine recht starke Entwicklung „Quellen zu erschließen“, hier vor allem Zeitschriften auszuwerten um ein Informationsdefizit abzubauen, dass von Bibliotheken bis heute nicht angegangen wird. Dabei entsteht ein zunehmend engmaschigeres Netz zur Wissenserschließung aller Fachgebiete und zunehmend gründlicher zu schließenden Lücken in den Bibliographien von Autoren. Wir haben unterdessen für viele Autoren die gründlichsten Werkverzeichnisse, die sich finden lassen. Und wir decken damit einen vorhandenen Bedarf: die Übersicht Zeitschriften (Musik), um ein Beispiel zu nennen, ist seit Jahren in den TopTen der meistbesuchten Seiten bei WS.
  • Die Wissenschaftsgemeinschaft hat sich (glücklicherweise) nicht an den Sprachgrenzen aufgehalten sondern in vielen Zungen geredet.
    • Nehmen wir ein Beispiel: Gottfried Wilhelm Leibniz. War er ein deutscher Autor? Deutsch der Staatsangehörigkeit (oder der Nation nach, oder wie die geopolitisch korrekte Bezeichnung auch lauten mag) nach sicherlich. Der Sprache nach wohl nur zum kleineren Teil. Sollen wir seine Autorenseiten um seine lateinischen Werke beschneiden, weil sie eigentlich zur lateinischen WS transplantiert gehörten? Ich denke, das wäre die Amputation eines universellen Geistes, den wir uns angewöhnt haben als Deutschen Geist zu betrachten.
    • Das gleiche Beispiel aus anderer Perspektive: die Akademieschriften der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Sollen aus deren Gesamtcorpus die Commentationes Societatis Regiae Scientiarum Gottingensis recentiores ausgesondert werden, weil sie den Gepflogenheiten der Zeit folgend im lateinischen formuliert wurden? Die Schriftenreihe wäre amputiert, die Tradition zerstückelt, die Schriften der deutschen Denker und Forscher fragmentiert und an entlegene Orte verbannt – wenn sich anderssprachige WS überhaupt dazu bereit fänden, diese Schätze aufzunehmen.
  • Diese Phänomene sind nicht auf das 18. Jhdt begrenzt – und damit kommen wir zu den hier in Frage stehenden Seiten. Beide Zeitschriften spiegeln, dass die junge Wissenschaft der Musikwissenschaft, damals eine deutsche Domäne, bereits über den Tellerrand hinausblickte.
    • Egal, ob wir bei Gottfried Wilhelm Leibniz den ganzen Geist, das ganze Schrifttum überblicken wollen oder den landläufig weniger bekannten Paul Stefan (der dennoch ein einflussreicher und wichtiger Scriptor war), ich denke es ist dies ein guter Grund von den nicht infragestehenden Regeln (die deutsch WS kümmert sich um deutsches Schriftgut) die Ausnahmen zu machen.
  • Im Fall der Modern Music kommt noch ein weiterer, besonders unrühmlicher Aspekt ins Spiel: nämlich, dass der Deutsche Ungeist in den 30er-Jahren seine besten Denker ins Exil verbannte (wenn sie nicht sterben wollten). Sollten wir tatsächlich dieses Unrecht weitertragen und diese Autoren aus unserem Gesichtskreis verbannen, nur weil sie nun in englisch formulieren mussten?
  • Von welchen Dimensionen reden wir eigentlich. „Die deutschsprachige Wikisource hat mittlerweile 37.033 Werke in ihrem Bestand“ (Abruf 2016-11-30) – die Zahl der Einzelseiten ist um ein vielfaches höher – und da sollten ein Dutzend wohlbegründeter Ausnahmen eine Bedrohung darstellen? Das kann ich nicht glauben. Euer --Konrad Stein (Diskussion) 20:09, 30. Nov. 2016 (CET)
Dein Argument mit dem Deutschen Ungeist ist natürlich ein Totschlagargument, das die immanente Eigenschaft hat, jede Diskussion abrupt zu beenden. Ich möchte nur zu bedenken geben:
"Ausnahmen sind nicht immer Bestätigungen der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein." ( Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen)
Ich denke, wir sind mit unseren Regeln bisher gut gefahren und sollten sie in Acht nehmen. --A. Wagner (Diskussion) 21:19, 30. Nov. 2016 (CET)
Wenn ich Konrad Stein richtig verstanden habe, erschließt das von ihm erstellte Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift "Modern Music" zahlreiche Veröffentlichungen von deutschen Emigranten, die vor dem Naziterror nach England flüchten mussten - oder erleichtert diese Erschließung zumindest. Da sollte man vielleicht ähnlich tolerant sein gegenüber dem italienischen Geistlichen, der kein Wort deutsch veröffentlichte und auch eher keinen Bezug zur deutschen Literatur hatte. Vielleicht könnten wir diesem Verzeichnis mindestens solange Asyl gewähren, bis es in der englischen ws ein entsprechendes gibt. Es Eins-zu-Eins zu übertragen, wird allerdings nicht einfach sein. Ich finde es jedenfalls interessant und bin daher gegen den Löschantrag. --Hvs50 (Diskussion) 15:57, 2. Dez. 2016 (CET)
Ich bin auch gegen den Löschantrag. Zabia (Diskussion) 10:42, 3. Dez. 2016 (CET)
Der von Konrad Stein oben festgestellte starke Trend zur Erstellung von Inhaltsverzeichnissen von Zeitschriften betrifft ja wohl seine eigene Arbeit hier, bei den restlichen ca. 30 ständigen Mitarbeitern scheint dieser Trend weit weniger ausgeprägt zu sein. Auch Zeitschriften (Musik) steht hier überhaupt nicht zur Debatte. So ließe sich noch manches, was Konrad oben schreibt, relativieren. Ich habe mir auch nicht die Mühe gemacht, nachzuforschen in wieviel Prozent das „Totschlagargument“ denn zutrifft. Unwichtig!
Ich möchte nur erreichen, dass diese Artikel dort hinkommen, wo sie sprachlich hingehören. --9xl (Diskussion) 11:22, 4. Dez. 2016 (CET)