Wikisource Diskussion:Projekte

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikisource Diskussion:Projekte/Archiv.

Inhaltsverzeichnis

Regeln für neue Projekte[Bearbeiten]

Jedes neue Projekt mit einem Umfang von über 50 Seiten muss folgenden Punkten genügen:[1]

  • 1. Die Textgrundlage entspricht unseren Anforderungen. Siehe Textgrundlage.
  • 2. Scans müssen bei Commons hinterlegt sein und die Scanqualität muss für das Korrekturlesen ausreichend sein.
  • 3. Zur Erhaltung unseres 4-Augen-Prinzips ist entweder Punkt a) oder b) zu erfüllen:
    • a) Vor oder während der Arbeit wird eine Gegenleistung ähnlichen Umfangs in anderen Projekten erbracht (z. B. Korrekturlesen)
      oder
    • b) Das Projekt hat genügend Unterstützung gefunden, um in überschaubarer Zeit fertig gestellt zu werden. Für die Suche nach Mitarbeitern kann diese Seite benutzt werden.
  • 4. Damit kein Missverständnis entsteht, muss jedes größere Projekt über 50 Seiten vor Projektbeginn hier vorgestellt werden. Vor Projektbeginn bedeutet: bevor Aktivitäten bei Wikisource wie das Anlegen von Index-, Einzel- oder Projektseiten begonnen werden. Erfolgt binnen 10 Werktagen kein Widerspruch kann das Projekt gestartet werden.[2]

Es wird dringend empfohlen, auch kleinere Projekte mit einem relevanten Anteil nichtlateinischer Schriftzeichen wie Griechisch, Hebräisch u.s.w. sowie handschriftliche Vorlagen hier vorzustellen.

Eigene Übersetzungen sind nicht erwünscht, begründete Ausnahmen müssen hier erörtert und diskutiert werden.[3]

Siehe auch:

Rules For New Projects (English Translation)[Bearbeiten]

Each new project with an extent of more than 50 pages must meet the following points:[1]

  • 1. The script meets our requirements. See text base.
  • 2. Scans must be uploaded to Commons and the quality of the scan has to be good enough for proofreading.
  • 3. To meet the requirement of the 4-eyes principle the point a) or b) must be fulfilled:
    • a) Before or while the work on the project a quid pro quo in an equal extent is expected. (e. g. Proofreading)
      or
    • b) The project has found enough backers to be finished in a comprehensible timespan. To search for helpers this page can be used.
  • 4. To be clear, every project over 50 pages must be announced here, before start. Before start means: No index nor articles should be created before approving of the project. Is there no concern in the span of ten days the project can start.[2]

It is strongly recommended to also announce little projects with big parts of non latin letters, like greek, hebrew or handwritten scripts.

Also look at:

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b beschlossen im März 2010 (Permalink zum SKR)
  2. a b Siehe Diskussion Juli 2015
  3. Siehe Diskussion April bis Juni 2016

Neue Diskussion[Bearbeiten]

Hallo zusammen. Ich möchte eine Regeländerung/ergänzung anregen. Die verlinkte, mein Anliegen nur teilweise treffende Diskussion zum Arndbot habe ich gelesen. Vorschlag:
5. Projekte, die Vorleistungen oder Unterstützung nach Punkt 3 aufweisen, können unter Inkaufnahme des Verlustrisikos begonnen werden. Eine abweichende Bewertung durch die Community innert 14 Tagen erfolgt sachorientiert, aber ohne Rücksicht auf Verluste. Von Unmutsbekundungen am Grab eines per Community-Entscheid gestoppten Projekts ist abzusehen.
Dann könnte man die mir seltsam erscheinenden "10 Werktage" auch im Punkt 4 noch zu "14 Tage" ändern. --Maasikaru (Diskussion) 13:48, 14. Feb. 2019 (CET)

Projektbörse[Bearbeiten]

Maßgeblich ist die oben beschlossene Regel.

Wie im Skriptorium angeregt, dient diese Seite versuchshalber ab sofort dazu,

  • Unterstützer zu finden, die bei der Korrektur/Fertigstellung bereits bestehender Projekte mitzuwirken bereit sind
  • Unterstützung bei der Realisierung neuer Projekte anzufragen bzw. nachzuweisen, dass deren Fertigstellung gewährleistet ist, so dass keine Projektruine entsteht.
  • Die Zusage zur Mitarbeit kann von der Erfüllung konkreter Gegenwünsche abhängig gemacht werden
  • Für die Mitarbeit können Gegenleistungen ausgelobt werden.
  • Die WS-Community erwartet, dass gemachte Zusagen auch eingehalten werden.

Wir empfehlen, bei Neuprojekten folgende Details kurz anzugeben:

  • eigener Benutzername
  • Autor (mit Lebensdaten)
  • Titel des Werkes und Jahr der Erstausgabe
  • Umfang (Seitenzahl) Sprache und Schriftart
  • Link zum Scan (Commons, Internet-Archiv, Google oder Andere)
  • Begründung, was die Transkription rechtfertigt (siehe auch WS:TG) und Art der gewünschten Unterstützung

- Zusagen zur Mitarbeit können in Art und Umfang begrenzt werden
- Zusagen können konditioniert werden.
- Einverständnisse werden durch Ok  gekennzeichnet.
- weitergehende Details werden auf die Benutzer-Diskussionsseiten ausgelagert


Mitarbeiter gesucht (nicht nur für neue Projekte)[Bearbeiten]

Das neueste Projekt steht unten

Topographia Germaniae[Bearbeiten]

Meines Erachtens ein sehr wichtiges Werk, dass mehr Mitarbeiter benötigt.

Dringend zu beachten, dass die Topographia Bavariae hier nicht bearbeitet wird, weil dies bereits bei GenWiki geschieht. Sonst konnte ich nach meinen Recherchen keine Websites finden, wo eine Texterfassung schon stattgefunden hätte. Wenn doch, wäre gut, wenn an dieser Stelle darauf hingewiesen werden könnte, damit es nicht zu unnötigen Dopplungen kommt.

Topographia Hassiae scheint so ziemlich fertig zu sein, Topographia Franconiae benötigt noch eine 2. Korrektur, bei der Topographia Sueviae erfolgt derzeit die Texterfassung bzw. die Erstkorrektur. Bei den übrigen Topographien (mit Ausnahme von Elsaß) sieht es noch ziemlich dürftig aus.--Moros 13:37, 18. Mär. 2010 (CET)

Meine Anregungen http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Skriptorium#Topographia_Franconiae wurden ignoriert --FrobenChristoph 16:53, 18. Mär. 2010 (CET)

Ich bemühe mich, sie nicht zu ignorieren. --Moros 18:07, 10. Apr. 2010 (CEST)

Nur zur Aktualisierung, da die obrigen Beiträge nun einmal veraltet sind:

Topographia Hassiae, Topographia Colonia et al. und Topographia Westphaliae sind fertig.

Topographia Franconiae ist fast fertig.

Bei der Topographia Circuli Burgundici fehlt noch die komplette Texterfassung (mit Ausnahme der Widmung). Hier werden fleißige Handwerker benötigt um den Rohbau fertig zu stellen!

Bei alle anderen Topographia Germaniae ist der Text bereits erfaßt, teilweise auch schon erstkorrigiert und, weil es oben anders steht, ist noch zu erwähnen, dass die Topographia Bavariae hier sehr wohl weiter bearbeitet wird; unsere Bearbeitungsstand ist auch wesentlich fortgeschrittener als der auf GenWiki. Also bitte nicht davon abschrecken lassen.--Wassermann 16:05, 29. Dez. 2011 (CET)

Topographia Franconiae und Topographia Sueviae sind zwischenzeitlich auch fertig geworden.--Wassermann (Diskussion) 16:48, 10. Apr. 2012 (CEST)

Der aktuelle Projektstand ist jetzt auf der Diskussionsseite. Es gibt noch einige formelle Dinge, die um die Topographia enstanden sind. Siehe dazu auch auf der Diskussionseite. --Spielertyp (Diskussion) 01:55, 27. Feb. 2013 (CET)

Isis[Bearbeiten]

Scans sind hier vorhande. Mehr Informationen in der Wikipedia--Kopiersperre (Diskussion) 21:55, 19. Jan. 2014 (CET)

Würde mich vorerst für die erste Ausgabe interessieren.--Sinuhe20 (Diskussion) 21:29, 11. Feb. 2014 (CET)
Ich würde dringend davon abraten, als relativer Neuling diese Baustelle aufzumachen, außer Du hast einen verdammt guten OCR und/oder eine perfekte 10-Finger-Fertigkeit und schon viel Erfahrung mit dem Einstellen gesammelt. Wenn nicht, wirst Du spätestens nach der 20ten Seite Abtippens das Handtuch werfen. Bis dahin hast Du aber eine Menge Zeit in den Sand gesetzt und dann doch eine Ruine hinterlassen. Und denke daran, dass Du viele Erst- und/oder Zweitkorrekturen finden müsstest, was ich als eher utopisch ansehe. --Pfaerrich (Diskussion) 22:50, 11. Feb. 2014 (CET)
Ebenso utopisch, wie die tausenden vom FinanzerBot eingestellten Seiten der Deutschen Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, von denen der Großteil noch unkorrigiert ist? ;) --Sinuhe20 (Diskussion) 10:48, 27. Feb. 2014 (CET)
Wenn da etwas schlecht gelaufen ist, müssen wir das ja nicht unbedingt wiederholen. --9xl (Diskussion) 13:17, 27. Feb. 2014 (CET)
Ja, das stimmt. Ich bin auch eher dafür, von jeder Zeitschrift erstmal nur eine exemplarische Erstausgabe einzustellen. Das wäre zumindest realistischer umsetzbar und in diesem Fall ein guter Einstieg für jemanden, der neu im Projekt dabei ist.--Sinuhe20 (Diskussion) 16:14, 27. Feb. 2014 (CET)
In der Zeitschrift sind auch einige Beiträge in lateinischer Sprache, die hier oft eine Ewigkeit auf die Korrektur warten. Siehe: Index:Michael Hummelberger. Eine biographische Skizze.djvu. Ich würde daher vorschlagen auf eine komplette Erfassung der Jahrgänge grundsätzlich zu verzichten und hier nur selektiv (unter Ausschluß der lateinischen Texte) vorzugehen. --Wassermann (Diskussion) 22:16, 27. Feb. 2014 (CET)
Kann jemand den Upload der Erstausgabe übernehmen?--Kopiersperre (Diskussion) 20:37, 23. Mär. 2014 (CET)

Unter Isis (1817) habe ich schon einmal angefangen. Überraschend antibürgerlich, der Text.--Kopiersperre (Diskussion) 21:18, 31. Mär. 2014 (CEST)

da gibt es seit zwei Monaten keine Fortschritte mehr. Ich schlage vor, das Thema zu vergessen. Der Appetit war doch, wie vorauszusehen, größer als der Magen.--Pfaerrich (Diskussion) 13:28, 31. Mai 2014 (CEST)

Hallo, die erste Ausgabe ist jetzt unter Isis (1817, Heft 1) zu finden, eine der beiden Korrekturen wollte ich auf jeden Fall noch machen.--Sinuhe20 (Diskussion) 18:34, 1. Jun. 2014 (CEST)
Hallo, bevor ich mich tatsächlich erbarme und ein paar Seiten Zweitkorrektur mache, noch eine Frage: Die obere halbe Seite auf Seite 1 - wird das nicht übertragen? Viele Grüße, --Unendlicheweiten (Diskussion) 23:55, 21. Jan. 2015 (CET)
Eigentlich gehört sie mit dazu. Ich würde sie mit aufnehmen, falls Benutzer:Kopiersperre nichts dagegen hat.--Sinuhe20 (Diskussion) 08:36, 23. Jan. 2015 (CET)
Ich habe nun mal die Zweitkorrektur der vorhandenen Seiten (und eingestellten Texte) übernommen. --Bodhi-Baum (Diskussion) 18:04, 11. Jan. 2016 (CET)
Danke! Prima! --Unendlicheweiten (Diskussion) 20:21, 11. Jan. 2016 (CET)

Hier ist seit über einem Jahr kein Finger mehr gerührt worden, der Initiator ist anscheinend komplett aus WS ausgestiegen. Somit wäre dann nur Heft 1 vollständig abgearbeitet. Ich schlage vor, die bisher überhaupt nicht angefassten Seiten aus dem Index zu löschen, das bisher Abgearbeitete auf Fertig zu stellen und diesen Abschnitt dann ins Archiv zu verschieben. --Pfaerrich (Diskussion) 13:41, 5. Jun. 2017 (CEST)

Das erste Heft umfasst 64 Seiten, fertig ist nur das erste Stück (von 16). Habe mal die nächsten 4 Seiten OCR eingestellt und korrigiert, vielleicht hat außer mir noch jemand Lust weiterzumachen. Grüße von --Mapmarks (Diskussion) 00:42, 19. Feb. 2018 (CET)
Habe nun mal die Zweitkorrektur der vorhandenen Seiten gemacht und wäre durchaus gerne bei der Korrektur weiterer Seiten der Isis dabei. --Bodhi-Baum (Diskussion) 00:56, 20. Mai 2018 (CEST)

Zur Info: habe mal projektspezifische ER festgelegt unter Isis (1817)/ER. Falls ihr Einwände habt bitte hier antworten. --Mapmarks (Diskussion) 23:43, 19. Jun. 2018 (CEST)

Illustrirte Zeitung[Bearbeiten]

Mit einigen Artikeln hatte ich zunächst angefangen, mittlerweile bin ich beim 3. Heft angelangt. Die Artikel benötigen noch Korrekturen. Nebenbei versuche ich einzelne Artikel bei Wikipedia und auf Themenseiten bei Wikisource zu verlinken (mit Jahrgang 1843 bin ich bereits durch), als Hilfsmittel dient jeweils die Vorlage:IZ (w:Vorlage:IZ). Eine weitere Herausforderung ist das Hochladen der Illustrationen (mitsamt Beschreibungen und Kategorisierung) auf Commons, in der commons:Category:Illustrirte Zeitung (1843) sind bereits mehr als 250 Bilder enthalten (bis Heft 9 komplett).--Sinuhe20 (Diskussion) 10:59, 28. Aug. 2014 (CEST)

Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.[Bearbeiten]

Als ein Ergebnis einer langen Ideenfindung will ich versuchen den bei der DTA vorhanden digitalisierten Volltext mit einem Bot nach Wikisource zu übernehmen. Hierbei soll versucht werden dies mit einem minimalen manuellen Aufwand zu tun um auch eine Grundlage für vielleicht spätere Konvertierungen zu sammeln. Daher wird das auch allgemeiner angelegt und ein Verfahren auf der Seite Wikisource:DTA-Werkstatt entwickelt und diskutiert. Ich möchte daher hier einladen an dieser Diskussion und der Entwicklung von Konvertierungsregeln teilzunehmen.

Als Beispiel soll hier das in der Überschrift erwähnte Werk von Franz Brümmer in der 6. Auflage von 1913 dienen, welches vom DTA digitalisiert wurde (Band1 - Band8)

--THE IT (Diskussion) 16:03, 1. Nov. 2014 (CET)

Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel, Vorstellung Band 2,2[Bearbeiten]

Mit Band 1 und Band 3 auf der Zielgeraden und der Aussicht, für Band 2,1 noch 2 zusätzliche Kolleg*innen gewinnen zu können, werde ich nächste Woche mit der Einrichtung des abschliessenden zweiten Halbbandes des zweiten Bandes beginnen. --UBBasel-408 (Diskussion) 13:52, 1. Jun. 2016 (CEST)

Dauerläufer[Bearbeiten]

wir haben oben einige Projekte, die schon drei Jahre im korrigierten oder sogar unkorrigierten Zustand ihrer weiteren Erlösung harren.

Ich hatte vor Jahren wohl missverstanden, dass die Vorstellung von neuen Projekten mit der Erwartung verknüpft ist, dass diese auch in angemessener Zeit zweitkorrigiert sein sollen. So hatte ich es bei den Württembergischen Oberamtsbeschreibungen gehalten, wo dann spätestens nach drei Monaten dieser Zustand erreicht wurde. Gilt diese Regel nicht mehr? fragt --Pfaerrich (Diskussion) 14:27, 25. Jan. 2016 (CET)

Ich halte diese Regel für weiterhin gültig. Aber vielleicht sollten wir eine gemeinsame Anstrengung unternehmen um ein paar dieser Projekte zu einem Ende zu bringen. --Arnd 14:39, 25. Jan. 2016 (CET)
Die Diskussion gehört sicher ins Skriptorium. Ich halte es für sehr löblich, wenn Projekte innerhalb eines Jahres fertig werden. Aber solange der Einstellende woanders Gegenleistungen erbringt, sehe ich keine Zwang dafür, dass das neue Projekt bald fertig wird – so auch unsere Regeln.
Hier eine Übersicht (die gerne ergänzt werden darf) über die hier gelisteten, noch nicht fertigen Projekte, die vor über einem Jahr angelegt wurden. Im Archiv schlummern wahrscheinlich auch noch einige unfertige Sachen. Außerdem gibt es Projekte, die trotz ihrer Größe hier vorbeigerauscht sind (manchmal, weil der Einstellende das umgangen hat, manchmal auch, weil geplant unvollständige Projekte ohne den Einstellenden weitergeführt wurden):
--Dorades (Diskussion) 21:53, 25. Jan. 2016 (CET) / --Dorades (Diskussion) 21:11, 21. Feb. 2016 (CET) / --Dorades (Diskussion) 19:06, 18. Aug. 2016 (CEST)
Vielleicht sollte man unfertige Projekte, die schon etwas älter sind, in ein Archiv verschieben, damit die Projektseite nicht zu unübersichtlich wird. Oder man stellt einige Seiten bei den Korrekturen des Monats vor, um etwas Interesse zu wecken.--Sinuhe20 (Diskussion) 22:51, 25. Jan. 2016 (CET)

Danke, Dorades, für die Zusammenstellung der Dauerläufer. Claro, es ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn Klopse sich zeitlich in die Länge ziehen, aber wenigstens ein kontinuierlicher Fortschritt ersichtlich ist. Dies ist, wie Du schön darlegst, in einigen Fällen überhaupt nicht gegeben. Vereinbarung war ja, dass der Startschuss für 50+Seiten-Werke erst erfolgt, wenn sich genügend Zweitkorrigierer bereit erklären, für deren Vollendung zu sorgen. Gegenleistungen sollten dafür sorgen, dass das auch passiert. Das ist aber in letzter Zeit fast regelmäßig unterblieben. Stellt sich also die Frage, wie wir diese Regel wieder durchsetzen.

Das temporäre Verschieben unfertiger Werke in ein Archiv dürfte wohl eher in einem Dauerasyl enden. Sie verschwinden dann komplett aus unseren Augen, so wie die nicht angemeldeten, aber dennoch eingestellten zahlreichen Werke. --Pfaerrich (Diskussion) 23:19, 25. Jan. 2016 (CET)

Ok, das Verschieben ins Archiv war eher für die Projekte unter 50 Seiten gemeint. Die von mir vorgestellten Zeitschriften (Illustrirte Zeitung, Ausland) sind eh nicht auf Vollständigkeit ausgelegt und wurden hier nur vorgestellt, um etwas Aufmerksamkeit zu erhalten. Bei 50+Projekten kann es natürlich auch passieren, dass sich am Anfang zwar ein Zweitkorrigierer findet, das Projekt aber später dann doch irgendwie einschläft. Da hilft es vielleicht, die Teilnehmer nochmal direkt anzusprechen oder hier in regelmäßigen Abständen den aktuellen Korrekturstand zu posten, damit das Projekt nicht in Vergessenheit gerät.--Sinuhe20 (Diskussion) 00:33, 26. Jan. 2016 (CET)

Löschen? --Έλβις λεβτ (Diskussion) 11:44, 26. Jan. 2016 (CET)

Natürlich gäbe es robuste Maßnahmen, um den Trend zu stoppen, z. B:
Erstellen einer Liste verwaister Projekte mit Titel, Umfang, Stand, Beginn und Einsteller.
Rührt sich dann trotzdem nichts, ab in einen Löschantrag. Wie wir wissen, bedeutet die Löschung nicht, dass die Daten endgültig verloren gehen, sie können auf Antrag wieder ans Licht gelangen. Als Erinnerungsposten dient dann besagte Waisenliste. --Pfaerrich (Diskussion) 11:57, 26. Jan. 2016 (CET)
Ergänzung obiger Liste:
Also Löschen halte ich jetzt nicht unbedingt für die beste Lösung, zumal einige Werke schon komplett einmal durchkorrigiert wurden. Man sollte schon von Anfang an darauf achten, dass größere Werke erst begonnen werden, wenn sie hier vorgestellt wurden und sich zwei hilfsbereite Korrekteure gefunden haben. Eine Löschung sollte wenn, dann in der Anfangsphase erfolgen und nicht wenn das Projekt schon auf halbem Weg ist (auch wenn es nicht unbedingt den Regeln gemäß begonnen wurde). Ich erinnere auch daran, dass wir hier größere Projekte wie z.B. die Gartenlaube haben, die teilweise noch in OCR-Qualität vorliegt und die auch in absehbarer Zeit nicht zum Abschluß kommen wird. Es schwirren wahrscheinlich noch viele weitere Projekte herum (z.B. Der Hexenhammer), die es garnicht erst bis zur Vorstellung geschafft haben. Warum sollten ausgerechnet die zuerst „bestraft“ werden, die eine Vorstellung hier zumindest versucht haben?--Sinuhe20 (Diskussion) 12:50, 26. Jan. 2016 (CET)

Löschung ist auch in meinen Augen nur eine Notlösung und nur dann angebracht, wenn mit einer Fertigstellung des Werkes augenscheinlich überhaupt nicht mehr zu rechnen ist. Dies ist dann der Fall, wenn der Einsteller inaktiv geworden ist und sich kein Nachfolger findet, der sich der Sache annehmen will. Beispiel genehm? Geschichte der Herrschaft Eisenburg, eingestellt 2010 von Benutzer:Mrilabs. Größtenteils nur scan vorhanden, Beitrag des Einstellers in den letzten zwei Jahren gerade mal 2 unkorrigierte Seiten (Febr. 2014), der Rest der Arbeiten meist von Deppen wie mir. Das Werk mag lokal von Bedeutung sein, für Andere der berühmte Sack Reis.

@9xl: Natürlich gilt die Verwaistenliste nicht nur für die vorgestellten Werke, sondern auch für alle übrigen, die uns als verwaist in die Augen fallen. Aber anfangen können wir mit den unvollständigen und unkorrigierten. Dort ist genügend „Futter im Trog“, ehe man sich an durchgehend erstkorrigierten Artikeln zu schaffen macht. Aber was bedeutet schon erstkorrigiert? Bei guter OCR kann ich in einer Stunde 20 Seiten als erstkorrigiert entlassen, ohne dabei viel nachzubessern. Die wirkliche Drecksarbeit leisten ja dann die Zweitkorrektoren. --Pfaerrich (Diskussion) 14:32, 26. Jan. 2016 (CET)

Ja, das Projekt kommt mir sehr bekannt vor. ;) Der Benutzer scheint gelegentlich bei Wikipedia aktiv zu sein, vielleicht dort mal ansprechen. Ein Problem was ich sehe ist, dass man mit der Zeit an immer mehr Projekten teilnimmt, so dass jedes einzelne irgendwie etwas an Bedeutung verliert. Wenn sich mehrere Leute zeitgleich auf ein Einzelnes konzentrieren würden, könnte dieses viel schneller abgeschlossen werden. Es gibt ja bereits die Korrekturen des Monats, aber dort werden auch nur stückweise mehrere Projekte gleichzeitig bearbeitet. Wir bräuchten so etwas wie den Proofread of the Month in der englischen Wikisource, bei dem eines der „Problemprojekte“ (nach vorheriger Abstimmung in der Community) mit vereinten Kräften angegangen wird.--Sinuhe20 (Diskussion) 17:53, 26. Jan. 2016 (CET)
Zunächst einmal halte ich es für eine gute Idee, eine "Verwaistenliste" zu erstellen, in die alles aufgenommen wird, das nicht mehr so richtig vorangeht. Dadurch erhalten wir schon einmal einen besseren Überblick. Und auch dieses "Proofread of the Month", in der ein Problemprojekt möglichst gemeinsam angegangen wird, wäre m.E. einen Versuch wert. Da sollte dann aber eins nach dem anderen angegangen werden (nicht etwa eins pro Monat), weil wir uns sonst doch wieder verzetteln. Und wenn ein solches Projekt nicht wirklich vorwärts geht, dann kommt ein anderes an die Reihe. Viele Grüße, --Unendlicheweiten (Diskussion) 18:15, 26. Jan. 2016 (CET)

Ich bin mit zwei Projekten involviert, zu denen ich kurz Stellung nehmen will:

  • Adolf Loos – Sämtliche Schriften (2014), eine IP hat den Großteil der Seiten eingestellt, jetzt sind es über 200 korrigierte Seiten. War als „bewusst unvollständig“ gestartet (und der von mir initiiert Teil ist auch abgeschlossen) und hat dann eine erfreuliche Eigendynamik gewonnen. Die Bilanz ist weit besser, als es sich hier liest, denn alles ist angelegt, weit über die Hälfte ist bereits fertig und das Verbleibende sind gute Kandidaten für die „Korrekturen des Monats“. Ich kann, da bereits lesend tätig gewesen, jetzt nicht mehr viel machen (einige wenige Herausgeber-Kommentare sind noch einzuarbeiten).
  • Index:Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen Teil 1 1759.pdf (2014), Übernahme aus dem DTA stockt, bis jetzt 76 korrigierte Seiten. Hier ist mir in der Tat meine nun fast anderthalbjährige Zeitschriftenaktivität dazwischen gefahren. Das Projekt führe ich in jedem Fall zu Ende. Aber auch hier ist die Bilanz besser als sie scheint, denn die bereits gelesenen Seiten können per Bot auf fertig gesetzt werden. Der Text ist also zu zwei Dritteln beisammen, der Rest ist Graphik (Notenbeispiele), an einem Nachmittag zu erledigen.

Mit vielen Grüßen von Euerem --Konrad Stein (Diskussion) 19:23, 26. Jan. 2016 (CET)


Auf der Seite der Korrekturen des Monats kann man alle Indizes abrufen, deren Bearbeitungsstand auf "korrigiert" steht, kann man sicherlich auch für andere Bearbeitungsstände anlegen.
Gruß, -- Peter-K (Diskussion) 00:43, 27. Jan. 2016 (CET)
Zu zwei Projekten möchte ich eine kurze Anmerkung hinterlassen.
--THE IT (Diskussion) 15:44, 27. Jan. 2016 (CET)

Ich begrüße diese Diskussion sehr. Vor Jahren habe ich immer wieder auf unsere Ruinen aufmerksam gemacht, und die Vorstellungsregel wurde eingeführt, um Projektruinen zu verhindern. Die Korrekturen des Monats habe ich dann auch eingeführt bzw. neu aufgestellt, damit die damals Altlasten genannten Projekte gefördert werden. Klar, man verkalkuliert sich manchmal, aber wenn keine Kontrolle der Zusagen erfolgt, können wir die Regel eigentlich vergessen.

Löschen würde ich nach Ermahnung der Säumigen nur, was nicht als in sich abgeschlossene Einheit erhalten werden kann, also Projekte mit wenig Arbeitseinsatz. Die Scans bleiben ja eh auf Commons.

Verschiebung: Aus den Augen aus dem Sinn ... Keine wirkliche Lösung.

Wenn bei der Anmeldung eines Projekts eine klare Vorgabe für den Vorschlagenden und seine Mitstreiter gemacht würde (so und soviele Seiten bei Altlasten-Projekten korrigieren), die erst ab Antragstellung abgeleistet werden kann und dann erst danach losgelegt werden darf, könnte es vielleicht besser werden. --FrobenChristoph (Diskussion) 03:04, 29. Jan. 2016 (CET)

Gut, dann sind wir uns ja größtenteils einig, dass Handlungsbedarf besteht. Ich habe daher unter Wikisource:Verwaistenliste ein Muster eingestellt, wo ich aus dem Fundus der Unvollständigen drei Werke herausgefischt habe. Änderungsvorschläge? Sollten wir etwa durchnummerieren, um dann auf der dortigen Disk. Eindeutigkeit zu gewährleisten? Sollen wir insgesamt die weitere Diskussion dorthin verlagern und diesen Para damit abschließen?
ich denke, wenn wir mit den Unvollständigen anfangen, haben wir schon etwas Futter für die weitere Diskussion, die wir danach führen müssen. Werke, an denen sichtlich gearbeitet wird wie die in obiger Diskussion eingebrachten, würde ich vorläufig total außer Acht lassen.--Pfaerrich (Diskussion) 14:26, 29. Jan. 2016 (CET)
Die Verwaistenliste weist fürs Erste 15 Positionen auf. Ergänzungen willkommen, sofern sie der Kategorie „verwaist“ zuzurechnen sind, sprich seit Jahren im unfertigen Ruhezustand verharren. Auf der dortigen Disk-Seite bitte zu den einzelnen Projekten Kommentare hinterlassen, wie und ob Abhilfe geschaffen werden kann/sollte. --Pfaerrich (Diskussion) 22:20, 1. Feb. 2016 (CET)
Ich habe jetzt mal den Der Ackermann aus Böhmen in diese Liste übernommen. Er zuckt seit über vier Jahren nicht mehr. Ich fürchte, er ist tot. --Pfaerrich (Diskussion) 18:46, 23. Aug. 2017 (CEST)

Nachhaltigkeit[Bearbeiten]

Hallo zusammen, ich würde gern das oft im Zusammenhang mit dem Begriff der Nachhaltigkeit zitierte Buch von Hans Carl von CarlowitzSylvicultura oeconomica“ bei uns einstellen. Dieses Werk enthält eine interessante Beschreibung der (forst-)wirtschaftlichen Situation in Deutschland Anfang des 18. Jahrhunders. Vielleicht hat ja jemand Lust das zugegeben nicht ganz einfach Buch zweitzukorrigieren. Schönen vierten Advent, --Arnd 12:26, 18. Dez. 2016 (CET)

„Nur Mut Larry“ möcht ich da sagen. 470 Seiten einer gewöhnungsbedürftigen Typographie sind kein schnell mal zu erledigendes Werk, zumal Du ja nicht zu erkennen gibst, ob Du die Erstkorrektur gleich mitliefern willst. In bescheidenem Umfang, schon des Themas wegen, bin ich dabei, wenn sich noch Andere breitschlagen lassen. --Pfaerrich (Diskussion) 22:31, 27. Dez. 2016 (CET)
klar, ich würde die Erstkorrektur machen. Wenn du und Benutzer:Maasikaru die zweite übernehmt, wäre das perfekt. --Arnd

Geschichte der Pfarrei Sachsen bei Ansbach und der zugehörigen Orte[Bearbeiten]

Digitalisat: Commons. OCR habe ich bereits gemacht. Zu korrigieren sind 422 Seiten in Fraktur ohne weitere Schwierigkeiten. Gesucht werden Zweitkorrektoren. Als Gegenleistung übernehme ich unterschiedliche Fremdprojekte.--Moros (Diskussion) 10:56, 30. Dez. 2016 (CET)

Bin gern behilflich --Jeb (Diskussion) 16:12, 4. Jan. 2017 (CET)

Jahrbücher für slawische Literatur, Kunst und Wissenschaft 1 (1843)[Bearbeiten]

Wie A. Wagner gebeten hatte, wie die Regel es verlangt, möchte ich hier das Projekt "Bearbeitung des Ersten Bandes der Jahrbücher für slawische Literatur, Kunst und Wissenschaft" vorstellen. Die ersten sieben Bände dieses bedeutenden Werkes wurden durch den sorbischen Wissenschaftler und Philologen Jan Pětr Jordan zwischen 1843 und 1849 in Leipzig herausgegeben. Wie der Titel schon sagt, handelt es sich dabei um ein fortlaufendes mehrbändiges Periodikum, das sich thematisch den Slawen, der slawischen Nationen und den Beziehungen der Deutschen zu den Slawen aus deutscher Sicht widmet. Namhafte deutsche und slawische Wissenschaftler (wie Pavel Jozef Šafárik, Josef Jungmann, František Palacký) erörtern auf den Seiten der Jahrbücher verschiedene Themen zu slawischen Sprachen, Literaturen, Kulturen und der slawischen Volkskunde. Es werden nicht nun die Kultur und Geschichte der Ostslawen (Russen, Ukrainer, Weißrussen), der Westslawen (Polen, Tschechen, Slowaken) oder der Südslawen (Slowenen, Kroaten, Serben, Bulgaren u.a.) vorgestellt, sondern auch die der slawischen Minderheiten in Deutschland (wie Sorben, Wenden oder Polaben). Ein bedeutender Teil der Hefte (die dann zu einem Jahrgang zusammengefasst werden) enthält bibliographische Übersichten über die damals erscheinenden Publikationen zu den einzelnen slawischen Sprachen und Literaturen nebst ausführlichen Rezensionen ausgewählter Neuerscheinungen, die einen hohen wissenschaftlichen Stellenwert besitzen. Das Projekt möchte zuerst mit dem Ersten Band der Reihe anfangen und systematisch sowohl die Texte als auch die bibliographischen Einträge erschließen. Dies ist insofern nicht unkompliziert, da die vor allem die bibliographischen Einträge der Jahrbücher einiges an slawischem Sprachmaterial enthalten, das sowohl in lateinischer Schrift mit Diakritika als auch in kyrillischer Schrift (bzw. transliteriert) gedruckt ist. Nichtdestotrotz hoffe ich auf eine breite Unterstützung des Projekts, auch wenn die potenziellen Interessierten erst im Laufe des Zeit dazu kommen würden, bzw. mobilisiert werden könnten. Ich denke hier nicht nur an die deutschsprachigen Wikisource-Bearbeiter, sondern auch an unsere zahlreichen benachbarten slawischen Wikisource-Projekte aus der Ost-, West- und Südosteuropa. Es würde mich sehr freuen, wenn das Projekt Zuspruch durch die Verantwortlichen der deutschsprachigen Wikisource-Community findet und ihm eine Chance zur Umsetzung eingeräumt wird. Herzlichen Dank. --Novikowski (Diskussion) 09:40, 26. Jun. 2017 (CEST)

Der Ackermann aus Böhmen[Bearbeiten]

Hallo, ich möchte hier nochmal zum letzten Korrekturgang für den Ackermann aus Böhmen aufrufen, da das Projekt gerade auf der Verwaistenliste gelandet ist. Sicherlich keine einfach zu lesende Handschrift, aber ich wäre für jede Hilfe dankbar! --Sinuhe20 (Diskussion) 17:26, 7. Sep. 2017 (CEST)

Zwischenstand Januar 2019: komplett erstkorrigiert, Zweitkorrektur klemmt.

March-Buch[Bearbeiten]

Das March-Buch (de:March-Buch, Datei:Bodmer_Marchbuch_Band2.pdf), welches die Land-Grenzen der Republik Bern von 1710 wiedergibt, ist mit vielen handschriftlichen Kommentaren versehen. Für eine effiziente und effektive Nutzung des Werkes, wäre es hilfreich, wenn die Handschriften transkribiert wären. Vorschlag: Es sollen alle Texte in Textboxen, sowie die Namen von Toponymen transkribiert werden, und jeweils deren entsprechende, heutige Toponyme, falls abweichend, angegeben werden (in Text und mit Link zu Wikipedia). --Saippuakauppias (Diskussion) 22:33, 24. Mär. 2018 (CET)

Ehe du weiterarbeitest, bitte die Regeln befolgen und 10 Tage warten, damit die Gemeinschaft Zeit zur Diskussion hat. Da schon begonnen wurde: Editionsrichtlinien müssen bei Handschriften zwingend festgelegt werden! Wie fit bist du im Handschriften transkribieren? Es ist dein Projekt, die Ws-Gemeinschaft wartet nicht auf Nachschub, sie kann dich nur unterstützen. Die Präsentation des Textes erschließt sich mir noch nicht, kannst du in deinem Namensraum mal bitte ein Beispiel anlegen? – Paulis 12:41, 25. Mär. 2018 (CEST)
Ja, das scheint mir jetzt seltsam, willst Du sagen, «die Ws-Gemeinschaft [warte] nicht auf Nachschub» und deshalb soll ich keine neuen Projekte anfangen, oder wie?
Ich verstehe nicht, was Du meinst, mit: «Die Präsentation des Textes erschließt sich mir noch nicht, [...]». Was erschliesst sich Dir nicht? Für die Richtlinien habe ich hier einen Vorschlag. Ist das dort gut aufgehoben, oder gehört das hierhin in die Projektdiskussion? --Saippuakauppias (Diskussion) 22:26, 25. Mär. 2018 (CEST)
Wäre schön, wenn schon mal klargestellt würde, wer was macht, denn erst muss ein vernünftiger Scan und OCR beigeschafft werden, ohne die überhaupt nichts läuft. Neben dem Einsteller, also wohl Dir, müssen auch noch zwei weitere MitarbeiterInnen gefunden werden, die die Erst- und Zweitkorrektur besorgen. Zu erwarten, dass sich diese aus unseren Altreihen finden werden, ist reine Illusion. Wir sind schon mehr als ausgelastet mit Ballast der letzten zehn Jahre und Beseitigung von Ruinen. So wie ich das im Augenblick vermute, wird das eine weitere Ruine. Daher von meiner Seite unter derzeitigen Prämissen Ablehnung des Projektes. --Pfaerrich (Diskussion) 09:47, 26. Mär. 2018 (CEST)
«vernünftiger Scan»? OCR? Also hier gibt es wird sicher kein OCR möglich sein auf Handschriften. Folglich wäre es wohl gut, kurz das Dokument zu öffnen. Auch gibt es kaum bessere Scans. Die Mitarbeiter für die Korrektur werde ich in meinen eigenen Reihen finden. Das Buch ist so wichtig, dass das Berner Staatsarchiv es sogar gescannt hat, und das machen sie nicht mit vielen.--Saippuakauppias (Diskussion) 10:20, 26. Mär. 2018 (CEST)

Also, das ist doch schon mal ein Wort. Verzeih, Saippuakauppias, wenn wir Dir auf den Zehen rumstehen. Wir tun das aus gutem Grund und mit dem Text ganz oben hast Du Dich nicht so arg auseinander gesetzt. Sei's drum: Das heisst, dass Du "in Deinen Reihen" weitere 2 Personen benennen kannst, die in der Transkription von Handschriften geübt sind und zwei weitere Lesungen nach der ersten durchführen könnten? Du bräuchtest also von WS allenfalls Hilfe im Aufbau des Projekts? Das Staatsarchiv in Bern erklärt für seinen Bestand Copyright / Der gesamte Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt (alle Rechte vorbehalten), sämtliche Eigentumsrechte bleiben beim Urheber. Das Herunterladen sowie das Ausdrucken von Inhalten oder Teile davon sind grundsätzlich gestattet. Dadurch werden Ihnen jedoch keinerlei Rechte an den Inhalten übertragen. Ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung sind Reproduktionen, Modifikationen und das Weiterverwenden von urheberrechtlich geschützten Inhalten der Website, einschliesslich des Quellcodes, für öffentliche oder kommerzielle Zwecke untersagt. Üblicherweise werden WS-Projekte nach Commons transferiert. Das geht über die eingeräumten Rechte hinaus. Glaubst Du, das ok des Staatsarchivs für die Kopie und für die Transkription zu erhalten? Namensnennung der besitzenden Institution ist guter Stil und gewährleistet. Prinzipiell finde ich das Projekt attraktiv. Die Seitenzahl sollte nicht so arg erschrecken, auch wenn es eigentlich ja 3 Bände sind... Der Bildanteile überwiegt den Textanteil deutlich. --Maasikaru (Diskussion) 11:52, 26. Mär. 2018 (CEST)

Liebe estnische Erdbeere! (Oder woher kommt Dein Name?) Ich habe mich mit dem Text meiner Antwort an Pfaerrich nur so stark auseinandergesetzt, wie sich der Pfaerrich mit dem Projekt auseinandergesetzt hatte. Verzeih, aber eine Seite sollte man sich schon angsehen, und nicht von OCR sprechen. OCR der Handschrift? Da hat er ein sehr gutes Programm! ;-P Folglich hatte ich es auch nicht nöthig meinen Text korrekturzulesen, ... Was das Archiv Bern schreibt, bezieht sich vorallem auf «urheberrechtlich geschützten Inhalten». Nun ist das March-Buch schon lange PD von Alters wegen, hat also kein Copyright mehr, besonders der Text, weshalb uns auch keine Rechte übertragen werden können. Einfach wegen dem guten Stil, kann man da ja noch "fragen", also informieren. --Saippuakauppias (Diskussion) 13:41, 26. Mär. 2018 (CEST)
es ist eine livländische Erdbäre. Und es geht um den Ersteinstieg einfach mal drauflos und die Zeilen ganz oben auf dieser Seite. freundliche Grüsse. --Maasikaru (Diskussion) 14:20, 26. Mär. 2018 (CEST)
Livische Maasikaru, super! =) - Befasst Du Dich mit der livischen Sprache / Kultur / Geschichte? --Saippuakauppias (Diskussion) 15:30, 26. Mär. 2018 (CEST)
Die Frage nach einem vernünftigen Viewer, stellt sich für mich eher. Wenn man da was sehen will, muss man das PDF 'runterladen und dann sieht man alles in akzeptabler Qualität! Der Viewer hier im Editor ist komplett nutzlos für dieses Projekt. Andere Meinungen?--Saippuakauppias (Diskussion) 13:46, 26. Mär. 2018 (CEST)
Hast Du Dir angeschaut, wie es aussieht, wenn das PDF auf Commons liegt?; z.B. diese Seite --Maasikaru (Diskussion) 14:26, 26. Mär. 2018 (CEST)
Ja, also [hier], wenn man auf "Zoom (+)" klickt, sieht das nicht so hochauflösend aus, wie wenn man aber das File aus den Commons runterlädt. Das finde ich seltsam. Da verstehe ich des Pfaerrichs Meinung, wegen einem vernünftigen Scan. Die Schrift ist halt relativ klein im Vergleich zur Seitengrösse, nicht wie im Tagebuch Russlandfeldzug. Oder wäre es besser, ich würde alle Seiten einzeln als jpg hochladen?--Saippuakauppias (Diskussion) 15:30, 26. Mär. 2018 (CEST)
Ich habe mal losgelegt, vielleicht kann jemand noch erklären, was besser ist, PDF oder JPG. Ich habe die ersten vier Seiten des ersten Bandes, mal als JPG hochgeladen. Ich kann Gegenleistung im Indien Reisebericht nach Nepal erbringen. Wer kennt sich aus mit Handschrift (Sütterlin) oder Schweizer Geographie? --Saippuakauppias (Diskussion) 11:56, 28. Mär. 2018 (CEST)
Ich sehe das zwar mit Verständnis aber auch leichtem Missbehagen. Du hast angegeben, "aus den eigenen Reihen" Personen mit den entsprechenden Fähigkeiten aufbieten zu können. Das ist ein gangbarer Weg. Für die Gegenleistungsbereitschaft oben danke ich, das geht aber nur dann, wenn Enyavar sich die Handschriften zutraut. Beim technischen bin ich nicht ganz firm. Ich kenne am besten das hier mit dem PDF auf commons. PDF ist ja nur ein Formatcontainer, so dass kein Qualitätsverlust ggüber jpg's zu erwarten ist. --Maasikaru (Diskussion) 12:44, 28. Mär. 2018 (CEST)
Die Handschrift ist nicht so schwierig, ich hab noch nicht allzu viele Texte in Handschrift gelesen und das lernt sich recht schnell. Beim Technischen weiss ich nicht, ich werde das mal überprüfen.--Saippuakauppias (Diskussion) 00:50, 29. Mär. 2018 (CEST)

wohlwollende Zwangsvorstellung[Bearbeiten]

immer hübsch am (Quellen-)Boden bleiben :)

Jetzt habe ich gedacht, das so schön eingefädelt zu haben ... Wikisource:Skriptorium#Rudolf_Slawitschek:_Anastasius_Katzenschlucker,_der_große_Zauberer_..._how_to_do_it?. Die Argumentation des Einstellers ist allerdings nicht ganz von der Hand zu weisen und die Adminschaft sehe es mir bitte nach, wenn ich die Regeln etwas verbiege, um diesen Text ans wikisource-Land zu holen. Ich finde solche Nischen durchaus spannend und die erbrachte Leistung der Bildextraktion sollte nicht umsonst sein. Also: Ich deklariere dieses Projekt zu meinem eigenen; mein Gartenlauben-genährtes Konto ist dick gefüllt. Die 80 Seiten passen da gut rein. Copyright ist geprüft. Ich sehe auch, dass uns derzeit ein paar Projekte ins Haus geschwappt sind, deren Umsetzung Fragen aufwerfen. Offenbar sind unsere berechtigten und begründeten Vorbehalte bei der Aufnahme für de-wikisource-Fremde schwer verständlich. Ich bitte aber darum, mir gleichwohl hier ein zügiges ok zu geben und dem Ersteller den Quereinstieg zu verzeihen. --Maasikaru (Diskussion) 18:38, 27. Mär. 2018 (CEST)

ready for take-off. --Maasikaru (Diskussion) 08:10, 7. Apr. 2018 (CEST)
Maasikaru, honorige Herangehensweise! Finde ich gut! --Unendlicheweiten (Diskussion) 23:00, 12. Apr. 2018 (CEST)
Ich werde ab und an ein paar Seiten zweitkorrigieren. --Dorades (Diskussion) 23:05, 12. Apr. 2018 (CEST)
Das Projekt wäre eigentlich soweit abgeschlossen! Ein großes Dankeschön an alle Beitragende, vor allem an Maasikaru und Dorades für die geleistete Arbeit! Nur leider fehlt nach wie vor noch der letzte Abschnitt: Die Erfindung des Osterhasen. Sieht wohl nicht danach aus, dass der ursprüngliche Initiator sich darum noch einmal kümmert. Gibt es jemanden, der diesen Rest noch entsprechend einstellen kann? Damit das hier noch eine runde Sache wird? Wäre schön! --Unendlicheweiten (Diskussion) 23:21, 23. Mai 2018 (CEST)


Stammbuch Christian David Hohl[Bearbeiten]

Das Stammbuch von C. D. Hohl, das Einträge von 1761 bis 1788 enthält, wurde 2011 von der HAB Wolfenbüttel „freigekauft“ und unter CC BY-SA 3.0 gestellt. Es enthält Autografen von prominenten Zeitgenossen Hohls, darunter Christian Fürchtegott Gellert, Christian Garve, Gotthold Ephraim Lessing und Christian August Crusius – weswegen eine vollständige Transkription äußerst interessant wäre.

Es ist insgesamt sehr wenig Text (und viele Seiten des Stammbuchs sind leer). Es handelt sich meist um die übliche Combo aus Sinnspruch/Zitat, Datum/Ort und Freundschafts-/Grußformel, allerdings in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Latein, Französisch, Hebräisch, Griechisch, …). In einigen schwierigen Fällen sind außerdem gute grafologische Kenntnisse gefragt. Vielleicht hat jemand Lust? Jede Einzelseite ist quasi ein in sich geschlossener Abschnitt und die Transkription eines einzigen Blattes würde schon helfen. Danke & LG, – Funkhauser (Diskussion) 20:04, 25. Apr. 2018 (CEST)

Wolltest du nicht 10 Tage abwarten? --9xl (Diskussion) 08:52, 26. Apr. 2018 (CEST)
Die Scans auf Commons sind in dem Zustand leider auch nicht benutzbar. --Dorades (Diskussion) 13:22, 26. Apr. 2018 (CEST)
Hm, das liegt wohl daran, wie Commons das PDF rendert. Die in den Commons hinterlegte Originaldatei ist kristallklar (hier, 16 MB PDF). Ich hab versucht, die Auflösung hochzuschrauben und neu hochzuladen, aber das PDF hat dann angeblich „0 x 0“ Pixel. Das scheint ein bekanntes Problem zu sein, siehe hier. Könnte evtl. jemand anderes noch mal versuchen, die Auflösung hochzuschrauben und das Dokument neu hochzuladen? Oder ich versuche es mit Einzelbildern, das wird auf jeden Fall funktionieren. Merci, – Funkhauser (Diskussion) 19:43, 3. Mai 2018 (CEST)
Danke für eure Geduld, die Scans sind jetzt aktualisiert und perfekt in Wikisource lesbar: Beispielseite. – Funkhauser (Diskussion) 23:59, 14. Mai 2018 (CEST)

Ui, wer soll denn die ganzen Handschriften lesen können? --FrobenChristoph (Diskussion) 18:15, 3. Dez. 2018 (CET)

ja, die Frage ist sehr berechtigt. Nach bisherigen Erfahrungen wird sich an dem jetzigen Zustand auch in absehbarer Zeit nichts ändern, insofern stünde diese Vorstellung bis zum St.-Nimmerleins-Jahr Posten in dieser Seite als ewiges Ärgernis, was in Wikisource nicht so laufen sollte. Wenn kein Widerspruch kommt, werde ich diese Vorstellung beerdigen und das Projekt in die Verwaistenliste überführen. --Pfaerrich (Diskussion) 22:13, 18. Jul. 2019 (CEST)

"Die ältesten Privilegien und Statuten der Ludoviciana" von Hermann Wasserschleben[Bearbeiten]

Hermann Wasserschleben war ein Rechtshistoriker im 19. Jahrhundert und befasste sich mit dem Schwerpunkt des Kanonischen Rechts im Mittelalter. Er war zum Zeitpunkt seiner Herausgabe, die er dem Großherzog Ludwig IV. widmete, Kanzler der Landesuniversität Gießen. In seinem Werk befinden sich zahlreiche Rechtsurkunden der Universitäten Marburg und Gießen. Diese geben Aufschluss über die Geschichte der beiden Universitäten. Die Statuten beginnen 1607 und sind teils auf Deutsch, teils auf Latein verfasst.

--jannickson (Diskussion) 17:45, 22. Mai 2018 (CEST)

Wir sind eine fünfköpfige Gruppe und widmen uns diesem Projekt im Rahmen eines Seminars. Für Anregungen und Verbesserungen sind wir offen.

--pirol23 (Diskussion) 17:15, 23. Mai 2018 (CEST)

Sieht mir nach einer Ruine aus --FrobenChristoph (Diskussion) 18:16, 3. Dez. 2018 (CET)

Die beiden Hauptwirkenden scheinen seit Oktober 2018 jegliche WS-tätigkeit eingestellt zu haben. Für eine eigentliche Ruine ist das Lemma mit 75% jetzt 100% Erstkorrektur schon sehr weit gediehen, um abgewrackt zu werden, und bei insgesamt 32 Seiten Umfang einer gemeinsamen Rettungsaktion würdig. Ich erbiete mich, die Erstkorrektur zum Abschluss zu bringen, wenn sich Zweitkorrektoren finden. Ansonsten LA Ende Juli 2019. --Pfaerrich (Diskussion) 09:47, 29. Jun. 2019 (CEST)

Vom kriege widder die Türcken[Bearbeiten]

Ich möchte dieses von einer IP begonnene, verlassene und von der Löschung bedrohte Projekt fortsetzen, bzw. regelgerecht (Scan auf Commons, OCR, PR2) einbringen. Es handelt sich um 62 Seiten Fraktur für die ich allerdings, bedingt durch meine derzeit begrenzte Kapazität, einige Zeit brauchen werde. --9xl (Diskussion) 17:22, 15. Jun. 2018 (CEST)

Die Scans sind auf Commons.
Dieses Jahrhundert ist nicht unbedingt meines. Ich habe deshalb hier Editionsrichtlinien eingestellt. Wenn daran etwas zu verbessern wäre, hätte ich jetzt noch die Möglichkeit im OCR-Programm auf einfache Art projektweite Änderungen vorzunehmen anstatt später 62 Seiten zu durchforsten. Kommentare bitte auf der Diskussionsseite. --9xl (Diskussion) 20:59, 29. Jun. 2018 (CEST)

Zwischenstand Januar 2019: komplett erstkorrigiert, Zweikorrektur im Gange.

Lichtenberg beschreibt Hogarth[Bearbeiten]

Jetzt, da sich das Drama des Brexit dem Ende zuneigt, denke ich, daß Wikisource diesem historischen Ereignis nicht tatenlos zusehen sollte. Ich schlage als angemessenen Beitrag vor, das Werk:

  • W. Hogarth’s Zeichnungen, nach den Originalen in Stahl gestochen. Mit der vollständigen Erklärung derselben von G. C. Lichtenberg, herausgegeben und fortgesetzt von Franz Kottenkamp. Literatur-Comptoir, Stuttgart 1840

zu transkribieren. Das ist zwar nicht die Erstausgabe, hat aber ob seiner schönen, klaren Stahlstiche einen größeren Nährwert, denke ich. Ich hoffe auf Unterstützung. --A. Wagner (Diskussion) 09:58, 22. Sep. 2018 (CEST)

Zwischenstand April 2019: 1114 Seiten eingestellt als korrigiert oder sofort fertig, kaum Zweitkorrekturen sind bisher erfolgt.

books by Ferdynand Ossendowski[Bearbeiten]

I have uploaded to Commons 3 books by Ferdynand Ossendowski (German translations):

Two of them have good internal OCR; the third can be OCR'ed using Google-OCR tool with good results. I would like to transcibe here at least one of them. I have chosen initially Schatten des dunklen Ostens, and I am looking for somebody to verify it later. If somebody prefers to verify another one, I can start another one, instead. Are there any objections? Ankry (Diskussion) 02:35, 23. Sep. 2018 (CEST)

Zwischenstand Januar 2019: Index:Ossendowski - Schatten des dunklen Ostens.djvu größtenteils unkorrigiert eingestellt, Erst- und Zweitkorrektur Fehlanzeige.

Die poetische Ukraine[Bearbeiten]

Hallo! Kann ich weiter an diesem Index arbeiten? --Arxivist (Diskussion) 22:32, 11. Okt. 2018 (CEST)

Hallo!, Arxivist. Danke für Deine Vorstellung. Ich wäre durchaus willens, Dich in Form einer Zweitkorrektur zu unterstützen. Was ich bis jetzt sehe, ist allerdings wenig überzeugend. Zugegeben, Fraktur ist nicht einfach; könnte es aber auch sein, sorry für die direkte Frage, dass Du mit dieser Aufgabe Deine Deutschkenntnisse an ihre Grenzen bringst? -Maasikaru (Diskussion) 15:03, 8. Dez. 2018 (CET)
@Maasikaru: Vielen Dank für die Antwort. Ich bin nur unbequeme deutsche Gotik Text. Aber ich möchte lernen, es zu verstehen. Ist es kein Problem, wenn ich zu Beginn Fehler bei der Erkennung des Textes habe? Als Nächstes werde ich die Änderungen überprüfen und merken, wie sie erkannt werden sollen. Was denken Sie?--Arxivist (Diskussion) 15:27, 8. Dez. 2018 (CET)
Hallo!, Arxivist. Wenn das, was Du als Vorlagen-Seite 41 abgespeichert hast, OCR ohne Korrektur war, dann ok. Wenn das aber schon eine Korrektur von Dir beinhaltet haben sollte, wird es schwierig... Wir könnten aber auch Aschroet fragen, ob er noch dieses OCR-Kontingent hat. --Maasikaru (Diskussion) 16:52, 8. Dez. 2018 (CET)
Habe ich nicht. Aber ich denke, dass sich bestimmt jemand findet mit einer neuen Version von Abbyy. --Arnd 23:22, 8. Dez. 2018 (CET)

Zwischenstand per Januar 2019: lediglich 2 der insgesamt 167 Seiten sind bisher eingestellt. Es duftet nach Ruine.

Robert Barclay: "Eine Apologie [...]"[Bearbeiten]

Hi!

Vor knapp 10 Jahren hatte ich den Text "Eine Apologie [...]" von Robert Barclay scannen lassen. Der Text ist in vielerlei Hinsicht sehr sperrig. Trotz alledem ist es auch ein Grundlagentext des Quäkertums. Jetzt wollte ich mich dem mal wieder zuwenden. Die Ausgangssituation für ein Wikisource-Projekt aber denkbar schlecht. ich wäre zwar bereit andere Texte gegen zu lesen, aber als Legastheniker dürfte der Wert mein Arbeit begrenzt sein. Ich werde wahrscheinlich nur 50% der Fehler finden. Das Werk ist mit 500 Seiten auch um einiges umfangreicher, als das Projekt das ich vor 10 Jahren mal durchgezogen habe (Ohne_Kreuz_keine_Krone).

Wäre es möglich, das erst mal in meinem Namensraum abzulegen? Wenn mir jemand hilft mit Text-Erkennung und hochladen und anlegen der Wikiseiten, würde ich in "Vorleistung" gehen. In dem ich ein Paar Wochen Arbeit investieren um einzuschätzen, ob ich das Projekt in einer absehbaren Zeit abschliessen kann. Wenn ich dann immer noch an das Projekt glaube, würde ich es hier noch einmal vorstellen, um es dann in den öffentlichen Namensraum zu schieben. Ist das eine Denkbare Vorgehensweise?

Viele Grüß, OlafRadicke (Diskussion) 13:30, 14. Okt. 2018 (CEST)

Erweiterung der Hinterlassenen Schriften (1840/41) von Philipp Otto Runge[Bearbeiten]

Liebe Wikisource-Gemeinde,

ich würde gerne an den Hinterlassenen Schriften (1840/41) von Philipp Otto Runge weiter arbeiten. In den Digitalen Beständen der UB Greifswald liegen die zwei Bände wie von euch verlinkt unter http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/toc/PPN627031668/0/ in guter Qualität vor. Einige Vorarbeit habe ich auch schon geleistet. Finden sich hierzu Mitstreiter?

Viele Grüße, --RungesErbe (Diskussion) 02:23, 2. Dez. 2018 (CET)

New Project Proposal: Fredrika Bremer, Die Heimath in der neuen Welt[Bearbeiten]

I plan to start a new project transcribing the German translation of Fredrika Bremer's Die Heimath in der neuen Welt. I have already transcribed the English translation of this work on English Wikipedia (The Homes of the New World). (Note I also work as Library Guy.) I am currently transcribing the work in French Wikisource (La vie de famille dans le Nouveau-Monde). I plan to take a very relaxed approach, like transcribing one page a day. If other people are interested in joining me, they are welcome of course. I plan to learn as I go as far as details of setting things up. Much of what I've learned at English Wikisource is useful here, and I also plan to look over projects on German Wikisource that have already been completed. I have transcribed many works in English Wikisource, and while I am sometimes slow, I do see projects to completion. I think this will be a beneficial project for German Wikisource. The only work by Bremer on German Wikisource now are some "last words."

The work I am proposing is a series of letters home to Sweden about her trip to the United States and Cuba. It was published in German in 1854. I plan to wikilink the English, French and German versions of her letters which I hope will give people a better understanding of the original Swedish. For example I notice the French and German editions give summaries of the letters, which the English and Swedish versions do not. I think these are very helpful for navigating her correspondence, and perhaps I will translate them for the English site. I think the parallel transcriptions will also be useful for improving my own and other people's understanding of French, German, English (maybe Swedish too eventually) and the cultures of France, Germany, United States, England and Sweden.

The source is DjVu files uploaded at Commons (for example Datei:Die Heimath in der neuen Welt, Erster Band.djvu). These look like good scans, and your Fraktur OCR seems to handle them well on the test page I tried out. The license (PD-old-100-1923) I think is good for the EU. Bob Burkhardt (Diskussion) 19:03, 3. Jan. 2019 (CET)

There are currently no works on German Wikisource by Bremer that I have found. There is one work about her from the Gartenlaube on her "last hours." Library Guy (Diskussion) 21:41, 4. Jan. 2019 (CET)

Are you planning to transcribe the whole work or just the first volume? --Dorades (Diskussion) 22:02, 4. Jan. 2019 (CET)
I plan to do the whole work eventually. The project will start with just the first volume though. As far as presentation is concerned, the work is just a sequence of letters, each a few pages. As each letter is completed I will add interwiki links to the translations in French and English. Looking through volume 1, I don't see a table of contents like I found in the French version, so I may organize the letters something like is done in the English version: a list of links to the letters, except the German version has no frontispiece illustrations. Unfortunately, the letter summaries don't start until the second volume in the German edition, and the first volume is without a table of contents (like the original Swedish). Library Guy (Diskussion) 22:21, 4. Jan. 2019 (CET)
Library Guy seems to know, what he is doing. A short look to en-WS shows responsible and fruitful working. I do not want to grab anything, that comes my way, but I could and would guarantee a second reading, if nobody else does. Just for the records: the translator was Gottlob Fink (1813–1862), Google --Maasikaru (Diskussion) 09:22, 5. Jan. 2019 (CET)
Thank you for your offer of assistance. One page a day on my part is somewhat minimal. I do intend to read the whole book, although I don't need to be the first reader. One page a day is what I am managing on French Wikisource, but I know German much better than French and the OCR in French leaves out all the accent marks. The Wikisource DjVu images in French are also strangely out of focus, though clear enough if one consults the file on Commons or the scans at archive.org. It is a fascinating book. Bremer mainly wrote fiction, and this non-fiction work is kind of unusual for her. As a well-known writer and social activist of that time, she gets very good access to these people and their homes and salons in the United States, investigates social issues, and writes very thoughtfully. I am glad to find an excuse to re-read the book. Thank you for the vital dates for the translator. My source (WorldCat) gave 1807-1877. It is hard for me to decypher your source which I guess has an obituary notice of some sort which I can't find. Bob Burkhardt (Diskussion) 18:20, 5. Jan. 2019 (CET)
OK. I found the Fink obit at the bottom of the page you link entitled "Ein schwäbisches Original." I will study it further. I am also on the lookout for a Spanish translation of Bremer's work, but haven't run across one yet. Seems like there might be especially since she made a short trip to Cuba. Bob Burkhardt (Diskussion) 18:43, 5. Jan. 2019 (CET)
<edit conflict, anyway> Great, sounds interesting. The obituary is on the lower third of page 8, starting very low on the left column, headline "Ein schwäbisches Exemplar" (from Stuttgart, August 28th), it ends on page 9 lower third, left column again. It's the newspaper's 1862, September 3rd-issue. Fink is explicitly named as translator of "Friederike Bremer"'s works. I took the birthdate from Google, line 13, however. Though he is named Friedrich Gottlob Fink here, there is enough evidence (nickname "Ostjäck", "notable translator", geographical provenience) to see these as identical. best wishes. --Maasikaru (Diskussion) 18:55, 5. Jan. 2019 (CET)
You have a solid citation. Don't know where WorldCat got their data. Seems like they're talking about the same person, but I'll go with your vital dates. I couldn't access your second citation, but the first article is consistent with the birth year you cite. Library Guy (Diskussion) 21:00, 6. Jan. 2019 (CET) On my second attempt I accessed your second citation, and confirmed your assessment. Bob Burkhardt (Diskussion) 18:05, 7. Jan. 2019 (CET)

Wie oben gesagt: Falls sich jemand meldet, trete ich auch gerne zurück. --Maasikaru (Diskussion) 18:42, 18. Jan. 2019 (CET)

Thank you for your corrections. I am used to very good proofreading support from my browser in English. I have managed to get Microsoft Word to proofread my French. But I have not managed to get much help for the German. This will be one of my goals going forward. Bob Burkhardt (Diskussion) 17:45, 26. Jan. 2019 (CET)
You and your project are very welcome. I correct things the way "we usually do it". There is some freedom however to define other rules for single projects. If there are things, that hurt your eyes, simply tell me. Best wishes. --Maasikaru (Diskussion) 18:24, 26. Jan. 2019 (CET)

Drei Philo-Schriften für 2019[Bearbeiten]

Von Joseph Cohn stammen drei Übersetzungen kleinerer Philo-Schriften.

  1. Ueber Abraham - 62 Seiten - Djvu auf Commons
  2. Ueber die Weltschöpfung - 68 Seiten - Djvu auf Commons
  3. Der Erbe des Göttlichen - 81 Seiten - Djvu auf Commons

Ein sehr gutes OCR liegt vor. Ich brauche Hilfe bei der Zweitkorrektur. Hebräisch und Griechisch ist für einige Anmerkungen nötig. Wer ist dabei? --Batchheizer (Diskussion) 17:49, 7. Jan. 2019 (CET)

wenn mit Verlaub keine stringenten Zeitlimite eingefordert werden, bin ich dabei. --Pfaerrich (Diskussion) 09:31, 8. Jan. 2019 (CET)
Danke für die Zusage. Nach RE:Aphrodite gehe ich eine Schrift nach der anderen langsam an. --Batchheizer (Diskussion) 18:45, 18. Jan. 2019 (CET)

Ueber Abraham ist jetzt korrigiert. Es sind weniger Fußnoten (und damit weniger Hebr. / Gr.) als erwartet. --Batchheizer (Diskussion) 19:06, 26. Jan. 2019 (CET)

Ueber Abraham ist fertig. Danke an Pfaerrich. Ueber die Weltschöpfung wird jetzt begonnen. Batchheizer (Diskussion) 15:48, 5. Mai 2019 (CEST)

Ueber die Weltschöpfung ist jetzt korrigiert. Es sind weit weniger Fußnoten (kaum Hebr., wenig Gr.) als erwartet. Batchheizer (Diskussion) 11:21, 15. Mai 2019 (CEST)

Ueber die Weltschöpfung ist fertig. Danke an Pfaerrich. In den NRW-Sommerferien geht es mit der dritten Schrift weiter. --Batchheizer (Diskussion) 15:45, 28. Jun. 2019 (CEST)

Im Gottesländchen,[Bearbeiten]

Aufzeichnungen eines wanderfrohen Studenten aus dem Jahre 1893 ist ein Reisebericht aus Kurland. Autor ist Edgar Baumann (=Edgars Baumanis, 1872-1909). Es sind cover-to-cover 128 Seiten mit guter OCR aus Tartu. Ich habe es bereits nach Commons transferiert. --Maasikaru (Diskussion) 13:45, 10. Jan. 2019 (CET)

Nochmal Kurland[Bearbeiten]

Ich möchte dem kurz vor der vollständigen Vergilbung stehenden Im Gottesländchen einen weiteren Titel folgen lassen. Gleiche Provenienz, gleiche Region, ein dreiviertel Jahrhundert früher. Ulrich von Schlippenbach (1774–1826): „Malerische Wanderungen durch Kurland.“ Riga u. Leipzig, Hartmann, 1809. 440 Seiten klingt nach viel, sie sind aber eher zierlicher Art. Es ist für einmal keine Fraktur-Vorlage, die verfügbare OCR lässt gleichwohl erkennen, dass das Korrekturlesen Mehrwert stiftet. Eine noch zu reparierende Version liegt auf Commons. --Maasikaru (Diskussion) 12:21, 13. Feb. 2019 (CET)

Bin gern dabei. --Jeb (Diskussion) 15:42, 13. Feb. 2019 (CET)

Die Balladen und laſterhaften Lieder des Herrn François Villon in deutſcher Nachdichtung von Paul Zech[Bearbeiten]

eigener Benutzername
Shisma (Diskussion)
Autor
Paul Zech (1881-1946)
Titel des Werkes und Jahr der Erstausgabe
Die Balladen und laſterhaften Lieder des Herrn François Villon in deutſcher Nachdichtung von Paul Zech 1931
Umfang (Seitenzahl) Sprache und Schriftart
152 Seiten insgesamt
ab Seite 55 nur noch Gedichte
Einige Passagen sind Französisch
Hauptsächlich Serifenschrift / Überschriften Fraktur
Link zum Scan (Commons, Internet-Archiv, Google oder Andere)
Wikimedia Commons

Es wäre meine erste Transkription und ich bitte um Verständnis für den Fall, dass ich gegen Konventionen verstoßen sollte. Ich wüsste zum Beispiel nicht wie ich den gesamten Text durch eine OCR-Software schieben kann. --Shisma (Diskussion) 19:04, 13. Mär. 2019 (CET)

Ich gebe zu bedenken, was im WP-Artikel zu Paul Zech zu lesen ist: „Anfang 1931 kam das auf lange Sicht erfolgreichste und vielleicht auch beste Werk Zechs heraus, Die Balladen und lasterhaften Lieder des Herrn François Villon.[7] Die Reaktionen darauf waren jedoch negativ. Man warf ihm allzu freien Umgang mit dem Original und eine allzu derbe Sprache vor. In der Tat handelt es sich entgegen der Annahme auch vieler Zech-Spezialisten nicht um eine kongeniale Übertragung, sondern um eine äußerst freie Nachdichtung.“
Abgesehen davon: solange sich nicht aus Reihen der erfahrenen Wikisourceler ein Mentor anbietet, der dem Neuling bei der Erstellung des Werkes tatkräftig zur Hand geht, ist das Projekt nicht genehmigungsfähig. --Pfaerrich (Diskussion) 10:35, 14. Mär. 2019 (CET)

Es ist gemeinhin bekannt, dass der biografische Teil des Buches größtenteils der Phantasie des Autors entspringt. An verschiedenen Stellen wird suggeriert, dass es sich bei den Gedichten um übersetzungen von Balladen von Villon handelt. Mir ist jedoch nicht bekannt, dass es eine Eins-zu-eins-Beziehung zwischen einem der Gedichte und einem tatsächlichen Villon-Gedicht gibt.

Ich würde alternativ Vorschlagen sämtliche Gedichte als Einzelprojekte zu transkribieren. Das wäre nicht genehmigungspflichtig oder? Eines der Gedichte ist tatsächlich schon Fertig wenn auch, wie ich finde, unter dem falschen Titel 😅.--Shisma (Diskussion) 18:44, 14. Mär. 2019 (CET)

Ich bin bekanntlich ein Freund des Expressionismus, und auch von Else Lasker-Schüler, da ist es zu Zech nicht so weit. Ich würde mich als Mentor zur Verfügung stellen, da ich gerade eh noch ein geeignetes Projekt suche, wenn es für Euch ok ist (Pfaerrich?). Auf die o.g. Problematik kann man hinweisen, es macht das Werk doch nur interessanter. --Starshollow (Diskussion) 21:12, 14. Mär. 2019 (CET)
Du läufst hier offene Türen ein, wenn Du Dich als Mentor zur Verfügung stellst und damit die adäquate Einstellung des Werkes quasi garantierst. Zu oft haben wir bei Neulingen erleben müssen, dass nach dem Gießen des Fundaments das Interesse am Weiterbau bald erlosch und wir eine Ruine mehr in der Landschaft stehen hatten. --Pfaerrich (Diskussion) 00:05, 15. Mär. 2019 (CET)

@Starshollow:, @Pfaerrich:: Da die Diskussion hier abgerissen ist, habe ich meinen ersten Wurf einer Transkription als Gitbook angelegt. Die wenigen französischen Texte des Buches sollte sich noch jemand ansehen der die Sprache auch lesen kann :D. Ich habe auch Seitenumbrüche hinterlegt auch wenn Gitbook sie leider nicht anzeigen kann. Korrekturen können auch gern als Pull Request vorgenommen werden. Aber ich schätze zum Abgleich wäre eine Übertragung nach Wikisource einfacher. --Shisma (Diskussion) 21:14, 2. Apr. 2019 (CEST)

Codex Manesse[Bearbeiten]

Ich transkribiere gerade für Transkribus vollständig und zeilengenau die Handschrift des Manesse-Codex (IE bringt hier nichts, Mozilla schon, z. B.. Ich finde, der würde gut auch nach Wikisource passen, um weltweit auch verfügbar zu sein. Minnesänger sind wenig in WS vertreten. Im Internet findet man kaum was, außer den gängigsten. Ich transkribiere buchstabengetreu, auch eine zweite Variante mit aufgelösten Kürzeln u. A. wäre denkbar und relativ leicht umsetzbar. Der Codex umfasst 861 Seiten, davon sind aber einige ohne Text. Besteht Interesse? Ich würde da jedenfalls Unterstützung für PR2 brauchen. Da ich erst angefangen habe, kann ich nicht sagen, zu welchem Zeitpunkt dieses Projekt reif für WS ist. Die Vorlage ist meist gut. Zabia (Diskussion) 12:35, 14. Mär. 2019 (CET)

Ist es eventuell möglich, diese Minnesänger (einige haben schon eine Autorenseite, andere wären im Idealfall noch anzulegen) einzeln einzustellen, und dann eine Themenseite für den Codex Manesse zu machen? Es wäre schade, denke ich, wenn diese Lieder und Texte, die zum Teil nirgends zu finden sind, nicht auf WS verfügbar wären. Ich könnte da auch immer 2 Versionen hochladen, eine mit textgenauer Transkription, eine mit aufgelösten Kürzeln, ausgenommen āēīō. Ich verwende dafür auch Fridrich Pfaffs Buch, Die große Heidelberger Liederhandschrift in getreuem Textdruck", der ist nicht ganz getreu, und hat doch auch einige, auch sinnentstellende, Fehler, ist aber sehr brauchbar. Zabia (Diskussion) 12:55, 3. Apr. 2019 (CEST)
Ich fänd's sinnvoller, die Energie in die Transkription der Editionen einzelner Autoren zu stecken (oder von mir aus in eine Anthologie wie Minnesangs Frühling). Aber whatever. :) Von Pfaff gibt es eine überarb. Aufl. von 1984, vielleicht enthält die weniger Fehler? Wenn du weitere Transkriptionen/ Editionen der Hs. zum Vergleich heranziehen willst: Bodmer/Breitinger (1758/59) Bd. 1 und 2 Google oder DigiBib Heidelberg, Fr.Heinr.v.d.Hagen (1838) Bd. 1 und 2 Google. Für eine Themenseite wäre wahrscheinlich noch dieser Link einschlägig, wobei ich vermute, dass du ihn schon kennst: http://www.handschriftencensus.de/4957 --Jonas kork (Diskussion) 15:19, 4. Apr. 2019 (CEST)
Danke @Jonas kork, ich hab eh den Bodmer, den Hagen, den Rudolf Manesse als pdf. Tatsache ist aber, dass ich den Codex Manesse in erster Linie für mich, aus Interesse, in zweiter Linie für das Handschrifterkennungsprogramm Transkribus mache, und in dritter Linie für alle Interessierten. Und ich die verbesserte Ausgabe des Pfaff noch nicht gefunden hab. Mir geht es ja um ein buchstabengetreues Faksimile, weil es eben jetzt die passenden Sonderzeichen gibt. Hagen und Bodmer verwenden normale Buchstaben, und auch bei denen hab ich Fehler gefunden. Fehler an sich sind ja nicht so schlimm, anhand der originalen Handschrift findet man auch die korrekten Wörter. WS arbeitet ja angeblich für Wissenschaftler, ich finde es schon gut, wenn diese in WS eine ihnen entsprechende Transkription vorfinden. Zabia (Diskussion) 10:50, 5. Apr. 2019 (CEST)
@Jonas kork, das Buch von Pfaff aus 1984, gibt’s in Österreichs Bibliotheken viermal. Ich bin dran, es trotzdem zu bekommen. Allerdings bekomm ich es, weil es Teil einer Präsenzbibliothek ist, nur ausnahmsweise, und wohl nur auf Zeit. Danke jedenfalls für den Tipp. Zabia (Diskussion) 19:21, 9. Apr. 2019 (CEST)
Also ich hab jetzt auch den Pfaff von 1984. Der Autor hat die Ausgabe von 1909 gescannt und neben einem Vorwort und den Strophenanfängen, die in der ersten Ausgabe nicht drin sind, Fehler angemerkt und am Rand der Seite (oder unten) Korrekturen angebracht. Tatsächlich hat er aber nicht alle Fehler gefunden (und ich bin da erst auf Spalte 7!). Besonders die Punkte übersieht er bei der Liste der Minnesänger und ich bin mir nicht sicher, ob er nicht auch viele Majuskeln dort einfach übersieht. Ich scanne mir beide Ausgaben, das ist für den eigenen Gebrauch erlaubt. Sollte jemand bereit sein, den Codex Manesse auf fertig zu korrigieren, dann würde ich ihm zum eigenen Gebrauch auf Wunsch eine Kopie zur Verfügung stellen. Zabia (Diskussion) 19:13, 20. Apr. 2019 (CEST)
Ich werde die Minnesänger einzeln in WS einpflegen. Und eine Kategorie Codex Manesse erstellen. Zabia (Diskussion) 16:31, 5. Mai 2019 (CEST)

Internationale Abkommen[Bearbeiten]

Das Projekt Bilaterale Kulturabkommen ist abgeschlossen und soll mit sonstigen kulturellen Abkommen usw. in Zusammenarbeit mit dem w:de:Institut für Auslandsbeziehungen fortgesetzt werden. --A. Wagner (Diskussion) 22:33, 6. Mai 2019 (CEST)

Kataloge der Jahresausstellungen der Kurfürstl./Königl. Sächsischen Akademie der Künste[Bearbeiten]

Das Projekt der Ausstellungskataloge der Dresdner Kunstakademie nimmt langsam fahrt auf. Und je mehr man sich damit beschäftigt, desto spannender wird es. Das ganze Bild einer Ausstellung bekommt man nur, in dem man zu dem Katalog möglichst viele Rezensionen findet. Angeregt wurde das Projekt von der Fachwelt, und ich denke, auch für uns ist es ein Gewinn, versammelt es doch Originalquellen eines für die Kunstwissenschaft relevanten Sachgebietes. Bisher waren die Projekte alle unter 50 Seiten, aber mit den Zeiten werden auch die Kataloge opulenter, 100 Seiten werden aber selten überschritten. --A. Wagner (Diskussion) 22:18, 25. Jun. 2019 (CEST)

Was kommt da genau auf uns zu? Wie viele Werke, wie viele Seiten („jedes größere Projekt über 50 Seiten“ usw.)? Wer übernimmt die Zweitkorrektur? VG --Dorades (Diskussion) 01:10, 26. Jun. 2019 (CEST)
Hier habe ich mal die Jahrgänge über 50 Seiten zusammengestellt: 1819: 54; 1820: 62; 1821: 66; 1822: 63; 1823: 61; 1824: 57; 1825: 61; 1826: 58; 1827: 62; 1828: 57; 1829: 55; 1830: 67; 1831: 63; 1832: 54; 1833: 64; 1834: 59; 1850: 72; 1852: 59; 1853: 59; 1854: 89; 1855: 78; 1856: 69; 1857: 65; 1858: 85; 1860: 85; 1861: 75; 1863: 62; 1864: 89; 1865: 93; 1866: 52; 1867: 76; 1868: 92; 1869: 80; 1870: 84; 1871: 72; 1874: 65; 1875: 57; 1881: 55; 1883: 58; 1888: 51; 1894: 143; 1895: 105. Viele Grüße --A. Wagner (Diskussion) 21:51, 26. Jun. 2019 (CEST) PS: Die Werbeanzeigen werden natürlich nicht mit transkribiert. --A. Wagner (Diskussion) 21:59, 26. Jun. 2019 (CEST)

Index:Serner - Letzte Lockerung, 1920.djvu[Bearbeiten]

Letzte Lockerung, Manifest Dada von Walter Serner, 52 Scan-Seiten. OCR ist in Google enthalten. Das Projekt wurde am 3. Juni von Benutzer:Mattia.carli gestartet, ich würde es gerne weiterführen. Eure Hilfe für die 2. Korrektur ist willkommen. --Mapmarks (Diskussion) 19:38, 21. Jul. 2019 (CEST)

Ich übernehme gerne die Zweitkorrektur. Nebenbemerkung: Ich bin geradezu irritiert, dass das Google-Digitalisat frei zugänglich (ohne Proxy) ist. Da die Datierung 1920 korrekt in den Metadaten steht, vermute ich keinen Fehler. Weiß jemand, wie es dazu kommt? Ein anderes Digitalisat des gleichen Buches (Google) ist wie erwartet nur mit Proxy lesbar. --Dorades (Diskussion) 21:20, 25. Jul. 2019 (CEST)

@Dorades: Dankeschön dass du mitmachen willst. Ich bereite die restlichen Seiten vor und nach Ablauf der Frist geht es weiter:) --Mapmarks (Diskussion) 16:11, 26. Jul. 2019 (CEST)

Fertig! Danke dir @Dorades: für deine Unterstützung! --Mapmarks (Diskussion) 18:05, 16. Okt. 2019 (CEST)

Ich halte diesen Abschnitt für abgeschlossen, er kann archiviert werden. Bist du anderer Ansicht, ersetze diesen Baustein durch deinen Diskussionsbeitrag! --Mapmarks (Diskussion) 18:05, 16. Okt. 2019 (CEST)

Linksammlung "Rolls Series"[Bearbeiten]

Auf meiner persönlichen Seite habe ich begonnen, Links zu den frei zugänglichen Scans der 'Rolls Series' zusammenzutragen (https://de.wikisource.org/wiki/Benutzer:Digitaler_Oger/ Zur Rolls Series: https://de.wikisource.org/wiki/Benutzer:Digitaler_Oger). Es handelt sich um eine wichtige Editionsreihe mittelalterlicher Quellen aus England. Bislang gibt es keine Zusammenstellung der Links.