Übereinkommen, betreffend den Postauftragsdienst im Weltpostvereinsverkehr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Uebereinkommen, betreffend den Postauftragsdienst im Weltpostvereinsverkehr.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1886, Nr. 11, Seite 115–122
Fassung vom: 21. März 1885
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 28. April 1886
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[115]



(Uebersetzung.)
(No. 1655.) Arrangement concernant le service des recouvrements, conclu entre l’Allemagne, l’Autriche-Hongrie, la Belgique, l’Egypte, la France, l’Italie, la République de Libéria, le Luxembourg, le Portugal, les Colonies Portugaises , la Roumanie et la Suisse. Du 21 mars 1885. (Nr. 1655.) Uebereinkommen, betreffend den Postauftragsdienst, geschlossen zwischen Deutschland, Oesterreich-Ungarn, Belgien, Egypten, Frankreich, Italien, der Republik Liberia, Luxemburg, Portugal, den Portugiesischen Kolonien, Rumänien und der Schweiz. Vom 21. März 1885.
Les soussignés, Plénipotentiaires des Gouvernements des pays ci-dessus dénommés, ont, d’un commun accord et sous réserve de ratification, arrêté l’Arrangement suivant: Die unterzeichneten Bevollmächtigten der Regierungen der vorstehend genannten Länder haben im gemeinsamen Einverständniß und unter Vorbehalt der Ratifikation folgendes Uebereinkommen abgeschlossen:

ARTICLE PREMIER.[Bearbeiten]

L’échange des valeurs à recouvrer par la poste entre ceux des pays contractants qui conviennent de se charger réciproquement de ce service, est régi par les dispositions du présent Arrangement.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Der Austausch der im Wege des Postauftrages einzuziehenden Werthpapiere zwischen denjenigen der vertragschließenden Länder, welche verabreden, für die gegenseitigen Beziehungen sich mit diesem Dienstzweige zu befassen, unterliegt den Bestimmungen des gegenwärtigen Uebereinkommens.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

1. Sont admis à l’encaissement les quittances, factures, billets à ordre, traites et généralement toutes les valeurs commerciales ou autres, payables sans frais, et dont le montant n’excède pas, par envoi, 1.000 francs effectifs ou une somme équivalente dans la monnaie de chaque pays. Les Administrations des postes de deux pays correspondants peuvent, d’un commun accord, adopter un maximum plus élevé.

Artikel 2.[Bearbeiten]

1. Zur Einziehung sind zugelassen Quittungen, Rechnungen, Anweisungen, Wechsel und überhaupt alle Handels- und sonstigen Werthpapiere, welche ohne Kosten zahlbar sind und für jede einzelne Sendung den Betrag von 1000 Franken Metallgeld oder eine entsprechende Summe in der Währung eines jeden Landes nicht übersteigen. Die Postverwaltungen von zwei mit einander im Verkehr stehenden Ländern können im gemeinsamen Einverständniß einen höheren Meistbetrag zulassen.
2. Les Administrations des postes des pays contractants peuvent également se charger de faire protester les effets de commerce et prendre, d’un commun accord, les dispositions nécessaires au sujet de ce service.
2. Die Postverwaltungen der vertragschließenden Länder können es auch übernehmen, Handelspapiere protestiren zu [116] lassen, und im gemeinsamen Einverständniß die erforderlichen Bestimmungen über diesen Dienst treffen.

ARTICLE 3.[Bearbeiten]

Le montant des valeurs à recouvrer par la poste doit être exprimé en monnaie du pays chargé du recouvrement.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Der Betrag der zur Einziehung zu bringenden Werthpapiere muß in der Währung des mit der Einziehung beauftragten Landes angegeben sein.

ARTICLE 4.[Bearbeiten]

1. L’envoi des valeurs à recouvrer est fait sous forme de lettre recommandée, adressée directement par le déposant au bureau de poste qui doit encaisser les fonds.

Artikel 4.[Bearbeiten]

1. Die Uebersendung der zur Einziehung zu bringenden Werthpapiere erfolgt mittelst Einschreibbriefes, den der Absender unmittelbar an die Postanstalt zu richten hat, welche die Einziehung bewirken soll.
2. Le même envoi peut contenir plusieurs valeurs recouvrables par un même bureau de poste sur des débiteurs différents, au profit d’une même personne.
2. Eine und dieselbe Sendung darf mehrere Werthpapiere enthalten, welche von einer und derselben Postanstalt bei mehreren Zahlungspflichtigen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen sind.

ARTICLE 5.[Bearbeiten]

1. La taxe d’un envoi fait en conformité de l’article 4 précédent est celle d’une lettre recommandée du poids de cet envoi. Cette taxe appartient en entier à l’Administration des postes du pays d’origine.

Artikel 5.[Bearbeiten]

1. Die Taxe für eine dem vorhergehenden Artikel 4 entsprechende Sendung ist diejenige für einen Einschreibbrief von dem Gewicht dieser Sendung. Diese Taxe verbleibt ungetheilt der Postverwaltung des Aufgabelandes.
2. Un récépissé de l’envoi est remis gratuitement à l’intéressé, au moment du dépôt.
2. Ein Einlieferungsschein wird dem Betheiligten bei Aufgabe der Sendung unentgeltlich ausgehändigt.

ARTICLE 6.[Bearbeiten]

Il n’est pas admis de payement partiel. Chaque valeur doit être payée intégralement et en une seule fois, sinon, elle est tenue comme refusée.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Theilzahlungen sind nicht gestattet. Jedes Werthpapier muß zum vollen Betrage und auf ein Mal eingelöst werden, anderenfalls gilt dasselbe als verweigert.

ARTICLE 7.[Bearbeiten]

1. L’Administration des postes chargée de rencaissement prélève, sur le montant de chaque valeur encaissée, une rétribution de 10 centimes ou l’équivalent dans la monnaie du pays de destination.

Artikel 7.[Bearbeiten]

1. Die mit der Einziehung beauftragte Postverwaltung erhebt von dem Betrage eines jeden eingelösten Werthpapiers eine [117] Gebühr von 10 Centimen oder den entsprechenden Betrag in der Währung des Bestimmungslandes.
2. Le produit de cette rétribution ne donne lieu à aucun décompte entre les Administrations intéressées.
2. Der Ertrag dieser Einziehungsgebühr bildet keinen Gegenstand der Abrechnung zwischen den betheiligten Verwaltungen.

ARTICLE 8.[Bearbeiten]

Dans les relations qui comportent actuellement la perception d’un droit d’encaissement supérieur à celui fixé par l’article précédent, les Administrations intéressées ont la faculté de conserver provisoirement le droit en vigueur, pourvu que, dans ces mêmes relations, la taxe de dépôt prévue à l’article 5 soit limitée à un droit fixe de 25 centimes.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Insoweit in den jetzt bestehenden Beziehungen die Erhebung einer höheren als der im vorhergehenden Artikel festgesetzten Einziehungsgebühr erfolgt, können die betheiligten Verwaltungen die zur Zeit bestehende Gebühr vorläufig beibehalten, vorausgesetzt, daß im Verkehr zwischen diesen Ländern die im Artikel 5 vorgesehene, bei der Einlieferung zu entrichtende Taxe auf eine feste Gebühr von 25 Centimen beschränkt wird.

ARTICLE 9.[Bearbeiten]

1. La somme recouvrée, après déduction:

Artikel 9.[Bearbeiten]

1. Der eingezogene Betrag wird, nach Abzug
a. de la rétribution fixée à l’article 7, ou à l’article 8, suivant le cas,
a) der im Artikel 7 beziehungsweise Artikel 8 festgesetzten Einziehungsgebühr,
b. de la taxe ordinaire des mandats de poste, et
b) der gewöhnlichen Postanweisungsgebühr, und
c. s’il y a lieu, des droits fiscaux appliqués aux valeurs,
c) eintretendenfalls der für die Werthpapiere aufgewendeten Stempelgebühren,
est convertie, par le bureau qui a fait le recouvrement, en un mandat de poste au profit du déposant. Ce mandat lui est envoyé sans frais.
dem Auftraggeber von der Postanstalt, welche die Einziehung bewirkt hat, durch Postanweisung übermittelt. Diese Postanweisung wird dem Auftraggeber kostenfrei übersandt.
2. Les valeurs qui n’ont pu être recouvrées sont renvoyées au bureau de dépôt en franchise de port et sans être grevées d’un droit quelconque. L’Administration des postes chargée du recouvrement n’est tenue à aucune mesure conservatoire, ou constatation de nature quelconque du non-payement.
2. Diejenigen Werthpapiere, deren Betrag nicht hat eingezogen werden können, werden portofrei und ohne Anrechnung irgend welcher Gebühren an die Aufgabe-Postanstalt zurückgesandt. Die mit der Einziehung beauftragte Postverwaltung ist zu keinerlei Verwahrungs-Maßregel [118] oder zur Feststellung der Nichteinlösung in irgend einer Form verpflichtet.

ARTICLE 10.[Bearbeiten]

1. Les dispositions de l’Arrangement concernant l’échange des mandats de poste sont applicables, en tout ce qui n’est pas contraire au présent Arrangement, aux. mandats de poste délivrés en vertu de l’article 9 précédent, pour la liquidation des valeurs recouvrées par la poste.

Artikel 10.[Bearbeiten]

1. Die Festsetzungen des Uebereinkommens, betreffend den Austausch von Postanweisungen, finden auch auf die Postanweisungen, mittelst deren nach Maßgabe des Artikels 9 die Abführung der durch die Post eingezogenen Werthpapierbeträge erfolgt, Anwendung, soweit nicht in dem gegenwärtigen Uebereinkommen etwas anderes bestimmt ist.
2. Ces mandats sont admis jusqu’au maximum fixé en vertu du premier paragraphe de l’article 2.
2. Diese Postanweisungen sind bis zu dem im ersten Paragraphen des Artikels 2 festgesetzten Meistbetrage zulässig.

ARTICLE 11.[Bearbeiten]

1. Sauf le cas de force majeure, en cas de perte d’une lettre recommandée contenant des effets à recouvrer, il est payé au déposant une indemnité de 50 francs dans les conditions déterminées par la Convention principale. La réserve contenue au dernier alinéa de l’article 6 bis de cette Convention n’est toutefois pas applicable aux envois de recouvrements.

Artikel 11.[Bearbeiten]

1. Im Falle des Verlustes eines Einschreibbriefes, welcher zur Einziehung zu bringende Werthpapiere enthält, wird dem Auftraggeber, den Fall höherer Gewalt ausgenommen, eine Entschädigung von 50 Franken unter den im Hauptvertrage festgesetzten Bedingungen gezahlt. Der im letzten Absatz des Artikels 6b dieses Vertrages gemachte Vorbehalt findet jedoch auf Postauftragssendungen keine Anwendung.
2. En cas de perte de sommes encaissées, l’Administration au service de laquelle la perte est attribuable, est tenue au remboursement intégral des sommes perdues.
2. Im Falle des Verlustes eingezogener Geldbeträge ist diejenige Verwaltung, deren Betrieb der Verlust zur Last zu legen ist, zur Erstattung der verloren gegangenen Summen zum vollen Betrage verpflichtet.

ARTICLE 12.[Bearbeiten]

Les Administrations ne sont tenues à aucune responsabilité du chef de retards dans la transmission, soit des lettres recommandées contenant les valeurs à recouvrer, soit de ces valeurs elles-mêmes ou des mandats de payement.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Die Verwaltungen übernehmen keinerlei Verantwortlichkeit für Verzögerungen in der Beförderung der Einschreibbriefe mit zur Einziehung zu bringenden Werthpapieren, dieser Werthpapiere selbst oder [119] der Postanweisungen zur Uebermittelung der eingezogenen Geldbeträge.

ARTICLE 13.[Bearbeiten]

Les stipulations du présent Arrangement ne portent pas restriction au droit des parties contractantes, de maintenir et de conclure des arrangements spéciaux, ainsi que de maintenir et d’établir des unions plus restreintes, en vue d’améliorer le service des recouvrements internationaux.

Artikel 13.[Bearbeiten]

Die Festsetzungen des gegenwärtigen Uebereinkommens beschränken nicht die Befugniß der vertragschließenden Theile, besondere Abkommen unter sich bestehen zu lassen oder neu zu schließen, sowie engere Vereine aufrecht zu erhalten oder zu bilden, zur weiteren Erleichterung des internationalen Postauftragsdienstes.

ARTICLE 14.[Bearbeiten]

En outre, le présent Arrangement ne porte pas atteinte à la législation intérieure des pays contractants, dans tout ce qui n’est pas prévu par cet Arrangement.

Artikel 14.[Bearbeiten]

Auch berührt das gegenwärtige Uebereinkommen in keiner Weise die innere Gesetzgebung der vertragschließenden Länder in allem, was durch dieses Uebereinkommen nicht vorgesehen ist.

ARTICLE 15.[Bearbeiten]

1. Il est entendu qu’à défaut de dispositions formelles du présent Arrangement, chaque Administration a la faculté d’appliqxier les dispositions régissant la matière dans son service intérieur.

Artikel 15.[Bearbeiten]

1. Soweit nicht das gegenwärtige Uebereinkommen ausdrückliche Bestimmung trifft, soll jede Verwaltung befugt sein, die bezüglichen Bestimmungen ihres inneren Verkehrs in Anwendung zu bringen.
2. Il est toutefois formellement interdit de percevoir, soit dans le pays d’origine, soit dans le pays de destination, une taxe ou rétribution quelconque autre que celles qui sont prévues par le présent Arrangement.
2. Es wird jedoch ausdrücklich untersagt, sei es im Aufgabelande oder im Bestimmungslande, irgend welche anderen Taxen oder Gebühren zu erheben, als diejenigen, welche durch das gegenwärtige Uebereinkommen vorgesehen sind.

ARTICLE 16.[Bearbeiten]

Chaque Administration peut, dans des circonstances extraordinaires de nature à justifier la mesure, suspendre temporairement le service des recouvrements, d’une manière générale ou partielle, sous la condition d’en donner immédiatement avis, au besoin par voie télégraphique, à l’Administration ou aux Administrations intéressées.

Artikel 16.[Bearbeiten]

Jede Verwaltung kann unter außergewöhnlichen Verhältnissen, welche geeignet sind, eine derartige Maßnahme zu rechtfertigen, den Postauftragsdienst vorübergehend ganz oder theilweise einstellen, unter der Bedingung, daß sie die betheiligte Verwaltung oder die betheiligten Verwaltungen davon [120] unverzüglich, nöthigenfalls auf telegraphischem Wege, in Kenntniß setzt.

ARTICLE 17.[Bearbeiten]

1. Les Administrations des postes des pays contractants admettent au service des recouvrements tous les bureaux chargés dù service des mandats de poste internationaux.

Artikel 17.[Bearbeiten]

1. Die Postverwaltungen der vertragschließenden Länder lassen an dem Auftragsdienst alle mit dem internationalen Postanweisungsdienst beauftragten Postanstalten theilnehmen.
2. Elles règlent, d’un commun accord, le mode du dépôt et de l’envoi des valeurs à recouvrer, ainsi que toutes les autres mesures de détail ou d’ordre nécessaires pour assurer l’exécution du présent Arrangement.
2. Sie werden im gemeinsamen Einverständniß die Form der Einlieferung und der Uebersendung der zur Einziehung zu bringenden Werthpapiere, sowie alle weiteren Dienstvorschriften festsetzen, welche erforderlich sind, um die Ausführung des gegenwärtigen Uebereinkommens zu sichern.

ARTICLE 18.[Bearbeiten]

Les Etats de l’Union qui n’ont point pris part au présent Arrangement, seront admis à y adhérer sur leur demande et dans la forme prescrite par la Convention principale en ce qui concerne les adhésions à l’Union postale universelle.

Artikel 18.[Bearbeiten]

Denjenigen Vereinsstaaten, welche an dem gegenwärtigen Uebereinkommen nicht theilgenommen haben, ist der Beitritt auf ihren Antrag, und zwar in der durch den Hauptvertrag für den Eintritt in den Weltpostverein vorgeschriebenen Form, gestattet.

ARTICLE 19.[Bearbeiten]

1. Dans l’intervalle qui s’écoule entre les réunions prévues par la Convention principale, toute Administration des postes d’un des pays contractants a le droit d’adresser aux autres Administrations participantes, par l’intermédiaire du Bureau international, des propositions concernant le service des recouvrements. Mais pour devenir exécutoires, ces propositions doivent réunir, savoir:

Artikel 19.[Bearbeiten]

1. Innerhalb der Zeit, welche zwischen den im Hauptvertrage vorgesehenen Versammlungen liegt, ist jede Postverwaltung eines der vertragschließenden Länder berechtigt, den übrigen dem Uebereinkommen beigetretenen Verwaltungen durch Vermittelung des internationalen Bureaus Vorschläge in Betreff des Postauftragsdienstes zu unterbreiten. Um indeß vollstreckbar zu werden, müssen diese Vorschläge erhalten:
1°. L’unanimité des suffrages, s’il s’agit de la modification des articles 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 18, 19 et 20 du présent Arrangement;
1. Einstimmigkeit, wenn es sich um Abänderung der Artikel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 18, 19 und 20 des gegenwärtigen Uebereinkommens handelt; [121]
2°. Les deux tiers des suffrages, s’il s’agit de la modification de l’article 17;
2. zwei Drittel der Stimmen, wenn es sich um Abänderung des Artikels 17 handelt;
3°. La simple majorité absolue, s’il s’agit de l’interprétation des dispositions du présent Arrangement.
3. einfache Stimmenmehrheit, wenn es sich um Auslegung der Bestimmungen des gegenwärtigen Uebereinkommens handelt.
2. Les résolutions valables sont consacrées, dans les deux premiers cas, par une déclaration diplomatique, et dans le troisième cas, par une notification administrative, selon la forme prévue par la Convention principale.
2. Die gültigen Beschlüsse werden in den beiden ersten Fällen durch eine diplomatische Erklärung, im dritten Falle durch eine Benachrichtigung im Verwaltungswege in der im Hauptvertrage bezeichneten Form bestätigt.

ARTICLE 20.[Bearbeiten]

1. Le présent Arrangement entrera en vigueur le 1er avril 1886.

Artikel 20.[Bearbeiten]

1. Das gegenwärtige Uebereinkommen wird am 1. April 1886 in Kraft treten.
2. Il aura la même durée que la Convention principale, sans préjudice du droit réservé à chaque pays, de se retirer de cet Arrangement moyennant un avis donné, un an à l’avance, par son Gouvernement au Gouvernement de la Confédération Suisse. Pendant cette dernière année, l’Arrangement continuera d’avoir son exécution pleine et entière, sans préjudice de la liquidation et du solde des comptes après l’expiration dudit terme.
2. Es soll gleiche Dauer haben wie der Hauptvertrag, unbeschadet des jedem Lande vorbehaltenen Rechts, von dem Uebereinkommen zurückzutreten, wenn die Regierung des betreffenden Landes diese Absicht ein Jahr im Voraus der Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft angezeigt hat. Während dieses letzten Jahres bleibt das Uebereinkommen voll und ganz in Kraft, unbeschadet der Abwickelung und Saldirung der Abrechnungen nach Ablauf des gedachten Zeitraumes.
3. Sont abrogées, à partir du jour de la mise à exécution du présent Arrangement, toutes les dispositions convenues antérieurement entre les divers Gouvernements ou Administrations des parties contractantes, pour autant qu’elles ne seraient pas conciliables avec les termes du présent Arrangement, le tout sans préjudice des droits réservés par l’article 13.
3. Mit dem Tage der Ausführung des gegenwärtigen Uebereinkommens treten alle früher zwischen den verschiedenen Regierungen oder Verwaltungen der vertragschließenden Theile vereinbarten Bestimmungen insoweit außer Kraft, als sie mit den Festsetzungen des gegenwärtigen Uebereinkommens nicht im Einklang stehen, unbeschadet indeß der im Artikel 13 vorbehaltenen Rechte.
4. Le présent Arrangement sera ratifié aussitôt que faire se pourra.
4. Das gegenwärtige Uebereinkommen soll sobald als möglich ratifizirt werden. [122] Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden soll zu Lissabon stattfinden. Les actes de ratification seront échangés à Lisbonne.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires des pays ci-dessus dénommés ont signé le présent Arrangement à Lisbonne, le vingt et un mars mil huit cent quatre-vingt-cinq.
Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten der oben genannten Länder das gegenwärtige Uebereinkommen unterzeichnet zu Lissabon, den einundzwanzigsten März Eintausend achthundertundfünfundachtzig.
Pour l’Allemagne: Pour la France: Pour les Colonies
Portugaises:
Sachse. Laboulaye. Guilhermino Augusto de Barros.
Fritsch. A. Besnier.
Pour l’Autriche: Pour l’Italie: Pour la Roumanie:
Dewez. J. B. Tantesio. Jon Ghika.
Varges.
Pour la Hongrie: Pour le Luxembourg: Pour la Suisse:
Gervay. Ch. Rischard. Ed. Höhn.
Pour la Belgique: Pour le Portugal: Pour la République
de Liberia:
F. Gife. Guilhermino Augusto de Barros. Comte Senmarti.
Ernesto Madeira Pinto.
Pour L’Egypte:
W. F. Halton.


__________________


Die vorstehenden Zusatzabkommen vom 21. März 1885
a) zum Weltpostvertrag vom 1. Juni 1878, nebst Schlußprototoll,
b) zum Uebereinkommen vom 1. Juni 1878, betreffend den Austausch von Briefen mit Werthangabe,
c) zum Uebereinkommen vom 4. Juni 1878, betreffend den Austausch von Postanweisungen,
d) zur Uebereinkunft vom 3. November 1880, betreffend den Austausch von Postpacketen, nebst Schlußprototoll;
sowie das Uebereinkommen vom 21. März 1885, betreffend den Postauftragsdienst, sind ratifizirt worden. Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden hat in Lissabon stattgefunden.