BLKÖ:Custodi, Peter Baron

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Curti, Peter Ambros
Nächster>>>
Czabon
Band: 3 (1858), ab Seite: 78. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124436382, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Custodi, Peter Baron|3|78|}}

Custodi, Peter Baron (Schriftsteller, geb. in Mailand in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, lebte noch 1848). Beschäftigte sich mit wissenschaftlichen, namentlich nationalökonomischen Studien und unternahm 1801 unter den Auspicien des Vicepräsidenten Melzi die Herausgabe des großen Sammelwerkes: „Scrittori classici italiani di economia politica“ (Mailand 1801–1803, G. G. Destefanis, 8°.). Parte moderna, 43 Bde. Parte antica, 7 Bde. Parte moderna enthält folgende Schriftsteller: Bandini, Algarotti (1 Bd.), Belloni, Pagnini (1 Bd.), Gagliani (4 Bde.), Genovesi (4 Bde.), Beccaria (2 Bde.), Carli (2 Bde.), Verri (3 Bde.), Zanon (2 Bde.), Paoletti (1 Bd.), Ortes (7 Bde.), Brigantini (2 Bde.), d’Arco (2 Bde.), Filangieri (1 Bd.), Vasco (3 Bde.), Mengotti (1 Bd.), Palmieri (2 Bde.), Delfico, Corniani u. Solera (1 Bd.), Cantalupo, Carraccioli u. Scrofani (1 Bd.), L. Ricci (1 Bd.), Supplement (1 Bd.), Register (1 Bd.). – Parte antica enthält aber: Serre u. Turbullo (1 Bd.), Davanzatti, Scaruffi (1 Bd.), Montanari (1 Bd.), Broggia (2 Bde.), P. Neri (2 Bde.). Custodi wollte mit diesem großen Sammelwerke den Beweis liefern, daß seine Landsleute, gleichwie in den übrigen Wissenschaften, auch in der Nationalökonomie die Meister seien. Den Werken eines jeden in diese Sammlung aufgenommenen nationalökonom. Schriftstellers geht sein Lebensabriß voran; und der größere Theil floß aus der Feder C.’s, der sich darin als Mann von Geist und Wissen bewährt. Das Unternehmen gelang; als Bonaparte zum König von Italien gekrönt worden, wurde C. General-Secretär im Ministerium der Finanzen, Staatsrath, erhielt den Orden der eisernen Krone und zuletzt das Baronat. [79] Die übrigen literarischen Arbeiten von C. sind: „Notizie della vita del conte Pietro Verri“ (Mailand 1843, Tip. dei Classici italiani, 8°.), ein Auszug davon auch im XV. Bande der obigen „Scrittori ....“; – ferner besorgte C. die Herausgabe der „Storia di Milano“, von Verri, 4 Bde. (Mailand 1824, Destefanis, 8°.), welche er bis zum J. 1792 fortsetzte; und gab auch: „Scritti scelti inediti o rari del Gius. Baretti“ heraus, denen er eine Lebensbeschreibung Baretti’s vorausschickte, welche manche Unrichtigkeiten in den Biographien Franchi’s u. Mazzuchelli’s berichtigt. – Die Biographie Beccaria’s in dem Werke: „Sessanti illustri italiani““, floß aus C.’s Feder – und in letzterer Zeit erschien von ihm: „Lettera a S. E. il barone Antonio Mazzetti in riscontro alla gratulazione che questi pubblicava nel 1838 per l’incoronazione di Ferdinando I. in Milano“ (Mailand 1848, Pagnoni, 8°.).

Biographie des hommes vivants (Paris 1816, Michaud, 8°.) II. Bd. S. 271. – Predari (Franc.), Bibliografia enciclopedica Milanese (Mailand 1857, Carrara) S. 138, 341. – Maffei (Gius.), Storia della letteratura italiana (Mailand 1834) III. Bd. S. 250, 275. IV. Bd. S. 160.