BLKÖ:Kolowrat-Liebsteinsky, Albert (VII.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 376. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116330376, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kolowrat-Liebsteinsky, Albert (VII.)|12|376|}}

5. Albert (VII.) K. Liebsteinsky (III.) (geb. 16. September 1583, gest. 12. August 1648), stand in Staatsdiensten, war 1607 böhmischer Appellationsrath, dann Reichshofrath und Vicekanzler in Böhmen. Im Jahre 1631 fungirte er als kaiserlicher Landtagscommissär. Albert war einer der ausgezeichnetsten Staatsmänner seiner Zeit, und in der Geschichte der Kaiser Rudolph II., Mathias, Ferdinand II. und III. erscheint sein Name häufig. Die Herrschaft Reichenau, welche noch heute einen Theil des Familienfideicommisses bildet, brachte K. von der Kaiserin Eleonora um die Summe von 190.000 fl. käuflich an sich. –