BLKÖ:Steiner (Bildhauer)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Steinfeld, Franz
Band: 38 (1879), ab Seite: 81. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Sebastian Steiner (Bildhauer) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117657808, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steiner (Bildhauer)|38|81|}}

12. Steiner heißt ein zeitgenössischer Bildhauer, aus Tirol gebürtig und im Lande thätig, dessen Taufname gleichfalls unbekannt ist. Von seinen Arbeiten sind in weiteren Kreisen bekannt: die Büste des Generals Roßbach, des in der Durchführung der Tiroler Landesvertheidigung so denkwürdigen Commandanten derselben, mit sprechender Aehnlichkeit aus weißem Marmor gemeißelt und auf dem Militär-Friedhofe in Innsbruck aufgestellt; – „Christus das Kreuz tragend“, ein Relief aus carrarischem Marmor, nach Kaltern bestimmt und gleich der Büste Roßbach’s im Jahre 1868 gearbeitet; – die „Gypsbüste des Tiroler Dichters Gilm nach dem von Grebmer ausgeführten Gilm-Denkmal, und im Jahre 1870 hatte der Künstler das berühmte Bild Deferegger’sSpeckbacher und sein Sohn Anderl [siehe dieses Lexikon, Bd. XXXVI, S. 129: „Bildnisse Speckbachers“), das ihm zur plastischen Ausführung besonders geeignet erschien, in Basrelief in Holz ausgeführt. [Bote für Tirol und Vorarlberg 1868, Nr. 63 und 118, in der Rubrik „Locales“. – Volks- und Schützen-Zeitung (Innsbruck, 4°.) XXV. Jahrg. (1870), Nr. 6. – Innsbrucker Tagblatt 1868, Nr. 219.]