Betbüchlein für Kinder/Gebete für Kinder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Morgen-, Abend- und Tischgebete Wilhelm Löhe
Betbüchlein für Kinder
Inhalt
Fürbitte der Kinder »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
I.
Gebete für Kinder.


| |
1.
HErr, mach uns fromm!

 Lieber Gott, sei uns gnädig und mach uns fromm, daß wir Deinen Namen ehren, Dein Reich mehren und Deinen Willen thun! Amen.

D. M. Luther. 




2.
Tägliches Kindergebet, in christlichen Häusern und Schulen bei den Alten bräuchlich.

 Lieber HErr, behüte uns vor den Feinden Deiner Christenheit und allen Rotten, daß sie nicht Macht über uns bekommen, uns zu verführen und zu verderben. Leite uns, HErr, in Deiner Wahrheit und vergib uns unsre Sünde; gib Beßerung unsers Lebens, Geduld und Trost im Kreuz und Leiden, und dann ein seliges Ende – durch JEsum Christum, unsern HErrn! Amen.




|
3.
Danksagung für alle Wolthat Gottes.

 Herzlieber Vater im Himmel, der Du nicht willst, daß eines von den Kleinen verloren werde, ich danke Dir von Herzen, daß Du mich erschaffen und mit Deines Sohnes theurem Blute erlöset hast und mit Deinem Geiste heiligst, mich auch treulich meinen lieben Eltern, Lehrern und der Obrigkeit befiehlst, daß sie mich nähren, lehren und beschirmen, und heißest Deine himmlischen Geister mir dienen und mich allezeit bewaren. Ich bitte Dich, lieber Vater, Du wollest mich im Glauben, wahrer Anrufung, Gehorsam, Zucht, Demut und Wahrheit auf meinen Wegen erhalten, damit ich nicht Deinen heiligen Geist und die lieben Engel betrübe und von mir wegscheuche und den unsaubern Geistern Raum und Statt gebe. Das wollest Du mir geben durch JEsum Christum, unsern HErrn! Amen.




4.
Drei Gebete von der heiligen Taufe.

a.
 HErr JEsu Christe, Du liebes Kind Gottes, der Du die Kindlein zu Dir bringen heißest, meine| Eltern haben mich zu Dir in Deiner h. Taufe gebracht, – und da Du mich gesegnet und angenommen hast, o lieber HErr, und ich noch in dieser Welt und Feindschaft der bösen Geister lebe; so leite und erhalte mich auch mit Deiner Hand, laß mich in Deiner Erkenntnis wachsen, Dich wahrhaftig anrufen und preisen von nun an bis in Ewigkeit! Amen.
b.

 O HErr JEsu, liebreicher Freund der Kinder, die man zu Dir bringt, wir danken Dir, daß Du uns mit Deinem Blute in der Taufe gereinigt und uns zu unschuldigen Kindlein wiedergeboren hast, – und bitten Dich, Du einige Quelle unserer Unschuld, Du wollest uns in Deinem Reiche erhalten und mit Deinem Geiste stärken, daß wir in Liebe zu Dir und Deinem Namen zu Ehren, wie die unschuldigen Kindlein von Bethlehem[1] und die jungen Maccabäer[2] unser Gut und Leben hingeben können. Du bist ja ein Herzog des Lebens und willst unsre Arbeit und unser Leiden segnen und nicht verloren sein laßen. Gelobet seist Du in Ewigkeit! Amen.

|
c.

 Ewiger Gott, gnädiger Vater, der Du mich hast auf Deine Barmherzigkeit taufen und mit Deines Sohnes Blute besprengen und mit Deinem Geiste versigeln laßen, daß ich aus Gnaden Dein Kind und ein Miterbe aller himmlischen Güter würde: erhalte mich, lieber Vater, bei dem Bunde des guten Gewißens und bei der Unschuld Deines Sohnes, mit welcher Du mich bekleidet hast. Laß mich auch nicht vergeßen, was ich Dir durch meine Pathen versprochen habe, und laß mich bei Deinem Worte und meinem Taufgelübde beharren, der Du alle Getaufte, die an Dich glauben und in Zuversicht auf JEsum Christum, Deinen Sohn, sehnlich zu Dir schreien, aus Gnaden selig machen wirst, – der Du bist hochgelobt in Ewigkeit! Amen.




5.
Danksagung für der Engel Schutz.

Matth. 18.
 Lieber Gott, ich danke Dir, daß Du uns mit Deinen lieben Engeln versorgt und geschützt hast und solche himmlische Fürsten über uns gesetzt, und bitte Dich, laß heute Deine hh. Engel bei mir sein, mich| regieren und führen, schützen und lehren wider den Teufel. Denn Du weißt es, was der böse Feind im Sinne hat, der um uns hergeht, wie ein brüllender Löwe und sucht, daß er uns verschlinge. Darum sende Deine hh. Engel und wehre ihm! Amen.
D. M. Luther. 




6.
Gebet eines Schulkindes um den heiligen Geist.
 O mein lieber HErr JEsu Christe, ich sage Dir Dank, daß Du noch heute gute Kirchordnung und Schulzucht stiftest, und auch meinen lieben Eltern und mir die Gnade gibst, daß ich dazu erzogen werde: ich bitte Dich, regiere mich mit Deinem h. Geiste, daß ich meinen lieben Eltern und Schulmeistern, die es so treu mit mir meinen, gehorsam sei. Gib mir ein gelehriges Herz, daß ich den Catechismus, gute Künste und Sprachen lerne, und also in Gottseligkeit, Weisheit, Verstand und andern Tugenden wol zunehme. O mein herzliebster HErr Christe, schaffe in mir ein reines, keusches und züchtiges Herz, daß ich Dir in rechtschaffenem Glauben und wahrer Furcht diene, und von ganzem Herzen Dich liebe. Dämpfe in mir alle bösen Lüste, verleihe mir Deinen h. Geist, daß ich mich der| wahren Demut befleißige, gib mir auch ein gehorsames Herz, daß ich meine Eltern nach Deinen hh. Geboten in Ehren halte und sie nicht erzürne, noch betrübe. Laß sie lange leben auf dieser Welt und behüte sie und beware sie vor allerlei Krankheit, Uebel und Schanden. Endlich sei uns gnädig und barmherzig, segne uns an Leib und Seele zeitlich und ewiglich! Amen.




7.
Schulgebet.
 Wir bitten Dich, ewigen Gott, Vater, Sohn und h. Geist, Du ewige, unzertrennliche Dreieinigkeit und unaussprechliche Einigkeit: Du wollest Dir die Heerde Deiner Christenheit treulich laßen befohlen sein und mit Deiner Gnade und Wahrheit bei uns bleiben. Stehe bei uns, HErr, unser Gott! und sei eine feurige Mauer um uns, und laß zerstreut werden alle, die Dich haßen und Deinem Namen feind sind. Regiere uns, o Gott, daß wir sehen auf Dein klares, wahres Wort, und nicht durch äußerlich Ansehen verführt werden. Behüte uns, HErr JEsu Christe, vor Irrsal und falscher Lehre, und send uns treue Lehrer, die auf Deine Gemeinde, welche Du mit Deinem Blut erworben| hast, gute Acht haben und Deinen Willen wol ausrichten. Gib uns auch gehorsame Herzen, daß wir, als Deine lieben Schäflein, Deiner Stimme gehorchen, erfüllet mit Früchten der Gerechtigkeit. Lehre uns allezeit thun nach Deinem Wolgefallen; denn Du bist unser Gott, Dein guter Geist führe uns auf richtiger Bahn, bis wir durch einen seligen Abschied aus diesem trübseligen Leben zu Dir gelangen in die immerwährende Freude und Seligkeit, Deine Herrlichkeit zu schauen in Ewigkeit! Amen.




8.
Vor dem Lernen.
 Ach lieber himmlischer Vater, wir, Deine armen Kinder schreien zu Dir im Namen Deines lieben Sohnes, unsers Heilands JEsu Christi, Du wollest uns Deinen heiligen Geist verleihen, der uns, die wir von Natur blind und unwißend sind, lehre und erleuchte und uns auf den Weg des Lebens bringe und auf demselben beständig führe und erhalte, weil wir ja von Natur so gerne den Weg des Verderbens erwählen und gehen und darauf in die ewige Verdammnis laufen. Darum, lieber Vater, erbarme Du Dich unser, und beware uns vor solchem schädlichem Wege. Dein heiliger| Geist führe uns auf ebener Bahn, damit wir endlich durch Buße und Glauben gelangen ins ewige Leben, um unsers Mittlers und Fürsprechers JEsu Christi willen! Amen.




9.
Nach dem Lernen.
 Wir danken Dir, o himmlischer Vater, Du Vater unsers HErrn JEsu Christi, für Deine Liebe und Treue, nach welcher Du uns den Weg ins ewige Leben zeigst. Du, Vater des Lichtes, erleuchtest unsre Leuchte, und machst unsre Finsternis Licht. Du gehst vor uns vorüber, siehst uns in unserm Blute und Verderben liegen und sprichst zu uns: „Ihr sollt leben.“ Ach, so hilf uns, daß wir auch wahrhaftig leben, nämlich im Glauben Deines lieben Sohnes, unsers HErrn JEsu Christi, der uns geliebt und sich selbst für uns dargegeben hat. Siehe, wir gehen nun wieder an unsre zeitlichen Geschäfte: darum versigle, was wir gehört und gelernt haben, so kräftiglich, daß es weder der Satan, noch die arge Welt wieder verderbe, daß wir es fleißig behalten in einem feinen, guten Herzen und Frucht bringen in Geduld, daß wir vor| Deinem h. Auge wandeln und fromm seien um JEsu Christi, Deines lieben Sohnes, unsers HErrn und Heilandes willen, in Kraft des heiligen Geistes! Amen.




10.
Kinderlehrgebet um Erhaltung des Wortes und der reinen Lehre.
 Wir danken Dir, lieber HErr Gott, himmlischer Vater, daß Du uns das selige Licht Deines Wortes so gnädig angezündet und bisher hast leuchten laßen. Wir bitten Dich, Du wollest ja zu dieser Zeit ob diesem Lichte gnädig halten, auch dem Satan und der argen bösen Welt nicht gestatten, daß sie es auslöschen. Laß Dich unser erbarmen, lieber Vater, über welche solcher Jammer am meisten würde ausgehen. Denn wir sind noch jung und unerzogen, und bedürfen für und für, daß wir in Deinem Worte von unsern Eltern (und Lehrern) unterrichtet werden und Dich von Tag zu Tag je länger, je mehr erkennen lernen. Nun gehen aber die Feinde Deines Wortes damit um, daß sie uns in Abgötterei und Finsternis führen und uns das Wort Gottes gar entziehen wollen. Solchem Jammer wehre Du, lieber Vater, um Deines Namens willen, denn Du sprichst ja, Du wollest Dein Lob zurichten aus| dem Munde der Unmündigen und Säuglinge. Um solche Gnade bitten wir Dich jetzo, lieber Vater! Gib Deiner Kirche Frieden und wehre allen Feinden Deines Wortes, die uns bedrängen, auf daß wir und unsere Brüder und Schwestern, die täglich nachwachsen, Dein gnädiges Licht auch haben und Dich mit unserm Gebete früh und abends loben, anrufen und bekennen, der Du unser einiger Gott und ewiger Trost bist, mit Deinem Sohne, unserm HErrn JEsu Christo, und dem heiligen Geiste, hochgelobet in Ewigkeit! Amen.
Von Nic. v. Amsdorf,
1546 während des Schmalkald. Kriegs gefertigt.




11.
Gebet eines Schülers.

 O HErr JEsu, der Du in Deiner holdseligen Kindheit die Lehrer zu Jerusalem gelehrt hast, lehre mich auch, daß ich meine Jugend in wahrer Gottseligkeit zubringe, fleißig studiere, bete, gehorsam sei, mich ehrbar und wol verhalte. Gib mir auch gute Freunde, die mir zu meinem Lernen treulich helfen, damit ich möge zunehmen an Alter, Weisheit und Verstand und Dir ein lieber und nützlicher Diener werde hier zeitlich und dort ewiglich! Amen.




|
12.
Gebet einer Schülerin.

 Himmlischer Vater, mein lieber Gott, ich armes, getauftes Kind schreie auf Dein Wort zu Dir, laß mich Dein Wort selig hören und bewaren und meine Eltern lieb haben, ihnen gehorsam sein und was zu gute halten, und eine gute Haushälterin werden. Laß mich in Glimpf und Gelindigkeit, in Zucht und Mäßigkeit fein ehrlich und fleißig sein, und mit Treu und Wahrheit umgehen, damit ich meine Taufe und Beruf schmücke und Dich auf meinen befohlenen Wegen preise, und meine Eltern und Freundschaft Ehre und Ruhm hie auf Erden und in alle Ewigkeit an mir erleben, um Deines gehorsamen Söhnleins, meines himmlischen Bräutigams, willen, – hochgelobt in Ewigkeit. Amen.




13.
Gebet eines Scholaren.
[3]
 O HErr JEsu, des lebendigen Gottes Sohn, der Du um meinetwillen Mensch worden und gen Himmel gefahren, daß Du den Menschen Gaben mittheilest:| ich bitte Dich, Du wollest mir Deinen heiligen Geist, den Du mit Deinem Blute uns erworben, aus lauter Gnade schenken, der meine Finsternis erleuchte, und mich in meinem Studieren segne, auf daß ich vor allen Dingen die himmlische, heilsame, von Dir uns geoffenbarte Lehre zu meiner Seele ewigem Heile, darnach auch freie Künste und Sprachen recht gründlich lerne. Regiere mich in meinem ganzen Lebenslauf, damit ich sei und bleibe ein Gefäß Deiner Barmherzigkeit und ein heilsames Werkzeug, Dich hier zeitlich und dort ewiglich zu preisen. Amen. HErr JEsu! Amen.




14.
Gebet eines armen Mädchens.
 Lieber Vater im Himmel, ich bin ein arm und elendes Waiselein, hab weder Vater noch Mutter auf Erden, denn Dich alleine, HErr, der Du aller Waislein, auch des armen Gesindes treuer Vater bist. Ich soll und muß mich zu Dienst begeben nach Deinem Wolgefallen; beschere mir einen erträglichen Dienst, hilf mir zu guten Leuten, die Dein Wort lieben und ein treulich Aug auf ihr armes Gesind haben. Ich will um Deinetwillen gehorsamlich und fleißig dienen und in Geduld auf Deines Sohnes fröhliche Erscheinung| warten, da mein Dienst und Elend wird ein Ende nehmen und ich unter Deinen lieben Kindern und Erben sein und bleiben will, der Du auch mit der Magd Hagar redetest und tröstetest sie in ihren höchsten Nöthen, und beschertest Zilpa und Bilha fromme Frauen, – hochgelobt in Ewigkeit! Amen.




15.
Eines kranken Kindes.

 Ach, mein HErr JEsu, hie liege ich, kann nicht singen, noch springen, weder lieblich spielen, noch mit den Kindern in die Schule gehen und in die liebe Kirche. Du hast in den Tagen Deines Fleisches die Krankheit und Schwachheit der armen Menschen weggenommen, o frommes Gotteslamm, und die Leute gesund gemacht, wenn sie schrieen: „Sohn Davids, erbarme Dich!“ Ach, hilf mir auch wieder, Du Sohn Davids, – nimm die Krankheit weg, gib mir die Gesundheit wieder, laß mich wieder in meine Schule und Kirche gehen mit Freuden und in Deiner Furcht auf dem Anger und Wiesen spielen. Erhöre mich, o mein HErr JEsu! Amen.




|
16.
Eines kranken Kindes.

 Ach, mein HErr JEsu, ich möchte gerne wieder gesund werden; aber weil ich nicht weiß, was Du willst, so will ich auch nicht eigensinnig um Gesundheit schreien. Laß mich gesund werden, wenn mirs für meine Seele gut ist. Wenns aber beßer ist, daß ich sterbe, so laß mich fein stille und fröhlich sterben. Es ist ja doch bei Dir schöner, als in der ganzen Welt. Du hast ja schöne grüne Auen, und Bäche des Lebens drinnen, und der Strom des Lebens geht durch Dein himmlisches Land, und viel schöne Bäume stehen an seinen Ufern – und Deine Heiligen und Seligen freuen sich bei Dir – und Du bist schöner und freundlicher, als die liebe Sonne – und machst Deine Kindlein ewig selig. Nun ja, mein HErr JEsus, wo Du hin willst, da gehe ich hin. Dein gnädiger Wille geschehe! Amen.




17.
Eines Kindes Gebet in Todesgefahr.
 Wer an Dich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe, o mein HErr JEsu! Ich glaube an Dich,| und habe Dich herzlich lieb; so wird mir der Tod auch nichts anhaben können. Siehe, da hast Du meine Seele, ich befehle sie Dir mit dem h. Stephanus, – nimm sie in Deine Hände und bring mich fein sicher ins ewige Leben. Ueber ein Kleines – dann laß mich daheim sein, wo es keine Krankheit mehr gibt, und wo man keine Sünde mehr hat und kein böses Gewißen. Gib mir Deinen Geist, daß ich mich herzlich freue auf Deinen schönen Himmel, denn ich soll mich ja billig freuen, daß Du mit mir eilest aus dem bösen Leben.

HErr JEsu, Dir leb ich,
HErr JEsu, Dir sterb ich,
HErr JEsu, Dein bin ich
Todt und lebendig,
Mache mich selig! Amen.




18.
An das Lamm Gottes.
Gebet eines sterbenden Kindes.
 Geduldiges Lämmlein Gottes, die Strafen meiner Sünden hast du getragen, – habe Dank von mir armen Sünder: nun werde ich nicht mehr um meiner Sünden willen gestraft werden in der Ewigkeit! Ich| bin so oft ein eigensinniges, ungehorsames Kind gewesen in meinem kurzen Leben: es reuet mich wol und ist mir leid, daß ich meine Eltern so oft betrübt und meine Lehrer gekränkt habe! Ach, nun ist das mein Trost, daß Du Deinem Vater gehorsam gewesen bist bis zum Tode, ja bis zum Tode am Kreuz; denn Du hast mit Deinem Gehorsam meinen Ungehorsam gut gemacht, den ich ja ewig nicht hätte gut machen können. Wärest Du nicht, hättest Du nicht meine Sünden abgebüßt; so müßt ich verloren gehen! Dir dank ichs, daß ich ohne Furcht vor dem ewigen Tode sterben kann: – ich dank, ich danke Dir, o Gottes Lamm! Ich sterbe im Frieden, – ja, ich sterbe gar nicht, – ich gehe dem Lamme Gottes nach, wohin es gegangen ist, damit ich sei, wo es selber ist, und seine Herrlichkeit schaue und selber herrlich und in seliger Freude bei ihm ewig lebe! – Ich danke, ich danke Dir, o Gottes Lamm: nimm mich hin zum Dank – ach, nimm mich hin in Gnaden zu Deinem ewigen Eigentum! Amen.





  1. Matth. 2, 16.
  2. 2. Macc. 7.
  3. d. i. eines Schülers, der in die lateinische Schule geht.
« Morgen-, Abend- und Tischgebete Wilhelm Löhe
Betbüchlein für Kinder
Fürbitte der Kinder »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).