Betbüchlein für Kinder/Fürbitte der Kinder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Gebete für Kinder Wilhelm Löhe
Betbüchlein für Kinder
Inhalt
Gebetlieder »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
II.
Fürbitten der Kinder.
Reiferen Kindern zu empfehlen und mit ihnen zu beten.


| |
Für die Eltern überhaupt.
1.

 Allmächtiger Gott, himmlischer Vater, der Du mir armen, sündigen Knäblein ernstlich gebeutst, meine Eltern zu lieben und zu ehren, und mir dabei langes Leben und Glück und Heil auf Erden versprichst: ich danke Dir für Deine große Güte, daß Du mir christliche Eltern beschert hast, und bitte von Herzen, Du wollest mir meinen lieben Vater und Mutter in Deinem Schutz erhalten und ihnen ihre Nahrung segnen, daß sie mich zu Deinem Lobe und zu Deiner Ehre und in aller christlichen Zucht aufziehen, und wollest mir durch Deinen Geist ein gehorsames Herz geben, daß ich meinen lieben Eltern in der Furcht Gottes folgen und in ihrem Alter ihnen helfen und etwas zu gute halten könne, – durch JEsum Christum, Deinen Sohn, unsern HErrn! Amen.


|
2.
 Ach gnädiger, barmherziger Gott, lieber Vater, der Du bist der rechte Vater über alles, was Kinder heißt im Himmel und auf Erden, ich danke Dir herzlich, daß Du mir meine lieben Eltern, Vater und Mutter, gegeben und bis daher in guter Gesundheit und Wolstand erhalten hast. Dir sei Lob, Ehr und Dank für diese Deine große Wolthat. Ich bitte Dich, Du wollest mir meinen Ungehorsam, damit ich mich gegen meine lieben Eltern oft versündigt habe, aus Gnaden vergeben und die Strafe von mir abwenden, die Du im vierten Gebote drohest. Gib mir aber ein gehorsames und dankbares Herz gegen sie, daß ich sie ehre, fürchte, liebe, mit meinem Gehorsam und Furcht vor Dir erfreue, daß ich sie für Deine Stellvertreter erkenne und ihre väterlichen, wolmeinenden Strafen geduldig annehme. Lehre mich auch bedenken, wie sauer ich meiner Mutter geworden bin, und mit wie großer Mühe und Arbeit mich meine Eltern erzogen haben. Laß mich ihnen danken durch Gehorsam, Liebe, Demut, Furcht, in Worten und Werken, auf daß ich den Segen und nicht den Fluch ererbe. Laß das Exempel des Gehorsams meines HErrn JEsu Christi immer vor meinen Augen stehen, der Seinem Vater gehorsam| gewesen bis zum Tode, ja bis zum Tode am Kreuze. Gib mir den Gehorsam Isaacs, die Furcht Jacobs, die Zucht Josephs, die Gottesfurcht des jungen Tobias, – und gib meinen Eltern den Glauben Abrahams, den Segen Isaacs, den Schutz Jacobs, die Glückseligkeit Josephs und die Barmherzigkeit des alten Tobias. Laß sie in einem feinen, geruhigen Leben, in Friede und Einigkeit alt werden. Lindere ihnen ihr Kreuz und hilfs ihnen tragen. Erhöre ihr Gebet und segne ihre Nahrung. Behüte sie vor allem Uebel Leibes und der Seele, und wenn ihre Zeit vorhanden ist, so laß sie sanft und still einschlafen, und nimm sie zu Dir ins ewige Vaterland durch JEsum Christum! Amen.
Joh. Arnd. 


3.
 Ich danke Dir, mein himmlischer Vater, daß Du mir christliche und gottselige Eltern hast beschert, die mich meinem HErrn Christo in der heiligen Taufe haben einverleiben laßen und mich von Jugend auf bis daher zu Deiner Furcht und allem Guten auferzogen, und hierin keinen Fleiß und Mühe, noch Unkosten gespart haben. Ich bitte Dich, allerliebster Vater, Du wollest mir Deinen heiligen Geist verleihen,| daß ich treulich folge und mich zu allem Guten ziehen laße. Sprich Du Deinen göttlichen Segen, Gnade und Gedeihen zu meinem Vorhaben, daß ich etwas fruchtbarliches Dir zu Lob, mir und meinem Nächsten zur Wolfahrt und meinen lieben Eltern zur Freude lerne, behalte und seliglich gebrauche. Erhalte meine liebsten Eltern bei langem Leben und frischer Gesundheit, daß sie mir länger nütze seien, und verleihe uns endlich sämtlich nach diesem elenden betrübten Jammerthale die himmlische, ewige Freude durch JEsum Christum, Deinen lieben Sohn, welchem sei mit Dir und dem heiligen Geiste Lob, Ehr und Preis gesagt von nun an bis in Ewigkeit! Amen.


4.
 Allmächtiger, ewiger Gott, der Du den Kindern befohlen hast, nach Dir die höchste Ehre ihren natürlichen Eltern, Vater und Mutter, zu erzeigen, und willst, daß sie Dich, als den rechten Nothhelfer, für die Wolfahrt der Eltern anrufen: ich bitte Dich von Herzen, erhalte meine lieben Eltern mit dem ganzen Hausgesinde erstlich in inbrünstiger Liebe zu Deiner heiligen Religion, darnach auch sicher vor aller Trübsal und Unruhe des Leibes und der Seele; mir aber| verleihe gnädiglich, daß sie von mir nicht beleidigt werden, und daß ich sie und Dich, unsern HErrn und Gott, der Du der oberste und rechte Vater bist über alles, was Kinder heißt, jederzeit gnädig und freundlich finde, durch JEsum Christum, Deinen lieben Sohn, unsern einigen HErrn und Heiland! Amen.




Für reisende Eltern und Geschwister.
5.

 Ewiger Sohn Gottes, o treuer Heiland aller, die Dich im Glauben anrufen, wir, Deine Kinder, die auf Dein Blut getauft und mit Deinem Geiste zu königlichen Priestern geweiht und zu Deinen Brüdern und Miterben aus Gnaden erwählt sind, – wir schreien mit Mund und Herzen zu Dir und bitten herzlich, Du wollest unsern lieben Vater, der seines Berufes und Nahrung halben über Land gereiset, auf seinen Wegen gnädig behüten und ihn seine Sachen wol und schleunig ausrichten laßen, und ihn gesund und mit Freuden wieder zu uns heimbringen, der Du Deinen Diener Jacob auch mit Deinen Engeln auf seiner Reise behütet und begleitet hast, Du ewiger, treuer Geleitsmann und Gefährte aller derer, die Dich fürchten und auf Deine Güte hoffen! Amen.


|
6.

 Allmächtiger Gott und himmlischer Vater, der Du durch den Mund des königlichen Propheten David gesagt hast: „Der Engel des HErrn lagert sich um die her, die Ihn fürchten und hilft ihnen aus“, wir bitten Deine unergründliche Gnade und Barmherzigkeit, Du wollest unsern herzlieben Vater auf seiner Reise und auf allen seinen Wegen behüten, ihn vor allem Uebel Leibes und der Seele bewaren, auch seinen Beruf und Verrichtung segnen, Gnad und Gedeihen geben, daß all sein Thun zu Deines Namens Ehre und zu Deiner Kirche Nutz und Dienst gereichen möge. Führ ihn auch frisch und gesund wieder heim zu uns und verleihe, daß er uns alle in christlichem Wandel und guter Gesundheit finde. Für solche und andere Deiner unzählbaren Wolthaten wollen wir Dich loben und preisen, hie zeitlich und dort ewiglich! Amen.


7.
 Ewiger Gott, gnädiger Vater und Beschützer aller derer, die Dich fürchten und das Elend bauen[1], der| Du Deinen Sohn ins Elend auf Erden unserthalben gesandt und mit seiner lieben Mutter in Aegyptenland verborgen hast, wir armen Kinder Evä schreien zu Dir im Namen JEsu Christi, Du wollest unsre Brüder, die in der Fremde der Schule oder ihrem Gewerbe und Handwerk nachziehen und andern Leuten dienen müßen, gnädiglich mit Deinen lieben Engeln umgeben und bewaren und sie vor falscher Lehre, böser Gesellschaft und Unzucht behüten und sie in ihrem Thun laßen fleißig sein, ehrlich und züchtig leben, und sie mit Ehren wieder zu uns heimbringen. Also wollest Du thun an allen Fremdlingen und Pilgern, bis Dein lieber Sohn dermaleins kommt und uns zerstreute Kinder in Sein Paradies alle zusammenbringt, der Du bist hochgelobt in Ewigkeit! Amen.




Für kranke Eltern.
8.
 Barmherziger Gott, lieber Vater, wir armen Kinder klagen Dir unsre Noth und unser Anliegen, daß Du um unserer Sünde und Bosheit willen unsern herzlieben Vater (Mutter) mit Krankheit heimsuchst, rufen Dich darauf an aus kindlicher Zuversicht im Namen| Deines lieben Kindes, unsers allerliebsten Bruders und Heilandes JEsu Christi: erbarme Dich unsers Elends! Sei uns gnädig, HErr, sei uns gnädig! Lindere und wende das Hauskreuz unsrer Eltern und ihre Betrübnis Leibes und der Seele durch Trost und Hilfe Deiner Barmherzigkeit.

 Verleihe unserm lieben kranken Vater Geduld und Hoffnung der Beßerung, ja beständige Hoffnung guter Gesundheit, Stärkung des Leibes und Fristung des Lebens, uns zu Nutz und Trost, ihm zu Heil und Wolfahrt, Dir zu Lob und Preis! Amen.




Wenn die Eltern alt und schwach werden.
9.
 Hilf, lieber Gott, daß ich meines Vaters in seinem Alter dürfe pflegen, daß ich ihn nicht betrübe, so lange er lebt, sondern ihm zu gute halte, ob er kindisch würde, und ihn ja nicht verachte, ob ich schon mit mehr Gaben begnadigt oder geschickter wäre. Desgleichen, daß ich meine liebe Mutter, die mich mit großen Schmerzen unter ihrem Herzen getragen und mit viel Mühe auferzogen hat, nimmermehr betrübe,| noch sie verlaße, auf daß nicht ihr Fluch über mich komme! Amen.




Für die Seelsorger.
10.
 Ewiger, gütiger Gott, himmlischer Vater, ich bitte Dich für meinen Seelsorger, daß Du ihm gebest, Dein Wort mit freudigem Aufthun seines Mundes und unerschrocken wider allen Irrtum, falsche Lehre und Misbräuche zu predigen, auf daß er uns das Geheimnis des Evangeliums offenbare und allen falschen Wahn aus unsern Herzen reiße. Erhalte ihn bei reiner, heilsamer Lehre und in christlichem Wandel, daß er uns vorangehe zum ewigen Leben. Behüte seinen Leib und Gesundheit, auf daß er uns lange Zeit mit Frucht und Nutzen könne vorstehen und Dein göttliches Wort ohne alle Scheu, Furcht und Entsetzen, ohne Heuchelei, nicht aus Gunst, Haß, Neid oder Eigennutz möge predigen, sondern die reine Wahrheit lauter sagen und die Laster strafen, wie es sich gebührt, damit ich und viele andere zu Deinem Reiche gewonnen werden. Eröffne mir mein Herz und Ohren, daß ich mit Lust und| Liebe, mit Andacht meines Gemüthes und herzlichem Aufmerken Deinem heiligen Worte zuhöre und nach demselben im rechten Glauben gottselig wandele und Frucht bringe zu Deinen göttlichen Ehren. Nimm von mir allen Verdruß und des Herzens Trägheit und senke in mein Gemüth einen rechten Hunger und ernstliches Verlangen nach dem überschwänglichen Reichtum Deiner Gnade, der uns in der reinen Predigt vorgetragen wird. Gib mir Gnade, daß ich meinen Seelsorger erkenne und halte für Deinen Diener und Haushalter Deiner göttlichen Geheimnisse, auf daß ich Dein Wort aus seinem Munde annehme nicht anders, als von Dir selbst, und nicht verachte das heilige Amt, welches Du den Menschen befohlen hast, auch daß ich Dein Wort nicht geringer achte wegen etlicher Gebrechen dessen, der es predigt und verkündigt. Hilf, daß ich alle väterliche Strafe und Ermahnung von meinem Prediger gütig und willig aufnehme, dieselben erkenne und verstehe, mich daraus beßere, von meinen Sünden abstehe und nicht die Züchtigung haße oder verwerfe, oder diejenigen, so mich strafen, anfeinde und lästere. Erhalte uns allesamt in wahrem Glauben und christlichem Leben, daß wir darin wachsen, täglich zunehmen und beständig bis an unser Ende verharren und| durch Deinen lieben Sohn JEsum Christum ewig selig werden! Amen.




Für die Lehrer.
11.

 Allmächtiger Gott, Du ewiger Brunn aller Weisheit, der Du alle guten und nützlichen Künste erschaffen und in Adams Herz durch Deinen Finger geschrieben hast und verordnest nun bei der Verderbnis unserer Natur den Dienst treuer Lehrer und guter Schulen: wir danken Dir für unsre Schulen und Lehrer und alle Deine Künste und Gaben, und bitten Dich, Du wollest diese Schule und unsre treuen Lehrer in Deinem Schutz erhalten, ihren Fleiß und Arbeit zeitlich und ewig lohnen, und uns zu ihrer Freude unser Lernen mit Gedeihen segnen, damit wir Deiner Kirche dienen und Deinen Namen im Glauben und gutem Gewißen mit Freudigkeit bekennen können, durch JEsum Christum, Deinen lieben Sohn, unsern HErrn! Amen.




|
Gebet der Schulkinder für alle Menschen, besonders für Kranke, die ihre Fürbitte begehren.[2]
12.
Voran Psalm 93.

 O starker, trostreicher, ewiger Gott und Vater! Wir bitten Dich um Deines lieben Sohnes JEsu Christi, unsers treuen und gerechten Mittlers und Fürsprechers willen:

 Richte auf mit Deiner väterlichen Hand alle Schwachen im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung. Lehre die Irrigen den rechten Weg zu JEsu Christo, und verhilf ihnen durch Deine Gnade aus Finsternis und Unglauben zu Deinem wunderbaren Lichte. Gib wahre Reue und Beßerung uns und allen Sündern, und wenn wirs versehen und fallen, so laß uns bald wieder aufstehen und nimm ja Deinen heiligen Geist nicht von uns. Erhalte und bestätige uns in Deiner Wahrheit, Dein Wort ist die Wahrheit. Erhalte uns im Glauben und Leben des Sohnes Gottes bis ans Ende. Erhalte und bestätige alle die, welche durch schwere Anfechtung des Leibes und Geistes bekümmert| sind. Tröste sie kräftiglich, wie auch alle verfolgten, bedrängten und um Unschuld gefangenen Christen. Bekehre unsre Feinde und Lästerer und laß sie mit uns Frieden haben. Erweitere das Reich Deines Sohnes und schütze Deine liebe Gemeine. Ach HErr, thue wol und Gutes allen unsern Feinden, Freunden und Wolthätern, besonders thue wol unserm König – – – – –, und erhalte die Säulen des Landes fest. Laß des Königs Lande und Leute liegen im Segen. Beschere gesund, lieblich und fruchtbar Wetter und behüte uns vor schädlichem Frost und Reif, auch vor Hagel und Donnerwetter.

 (NB. Bei sehr naßer Witterung: „Verleihe auch beständigen, schönen Sonnenglanz, durch welchen Deine lieben Früchte auf den Feldern reifen und fröhlich gemacht werde, was da webet, beide des Morgens und Abends.“ – Bei sehr dürrer Zeit: „Beschere gnädigen Regen, wäßere das Land, mache es sehr reich und laß Deine Fußstapfen triefen vom Fette.“)

 Gib des Leibes Nothdurft, Brot und Nahrung den Armen, aber ein treu Herz und milde Hand den Reichen, – den christlichen Eheleuten Friede und Einigkeit, den Schwangern und Säugerinnen fröhliche Frucht und Gedeihen, den jungen Söhnen und Töchtern, besonders| uns Lehrkindern, wahre Gottesfurcht, Zucht und Gehorsam, auch Lust und Liebe zur Tugend und Weisheit, – den Dienstboten und allen Arbeitern rechte Treue, Segen und Gedeihen. Verschaffe allen Wittwen und Waisen Hilfe und Recht, allen Fremdlingen und Wanderern sicheres Geleite, Schutz und Beistand. Verleihe den Kranken Geduld und Gesundheit, den Sterbenden eine fröhliche Heimfahrt.

 Behüte uns vor Krieg, vor ansteckenden Seuchen, vor Theurung, vor Waßers- und Feuersnoth, vor schweren Sünden und Frevel, vor aller Gefahr des Leibes und der Seele.

 Insonderheit erbarme Dich, o Gott, über den Kranken etc. etc., der unsere Fürbitte begehrt hat. Sprich um JEsu Christi willen zu uns: „Euch ist gewährt!“ – laß uns Deine Erhörung schauen, daß wir Dich preisen.

Stärk ihn, o HErr, durch Deine Kraft
Wider des Satans List und Macht;
Vor Trost, den Dein Mund zu ihm spricht,
Laß ihn die Schmerzen fühlen nicht.
Sein Seel und Leib sei Dir ergeben:
Ach, pfleg sein Wol im Tod und Leben! Amen.

V. U.





  1. D. i. in der Fremdlingschaft der Welt, wie Abraham, Isaac und Jacob, leben und werben.
  2. Man ließ ehedem in Schulen beten, wie in den Kirchen.
« Gebete für Kinder Wilhelm Löhe
Betbüchlein für Kinder
Gebetlieder »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).