Friedrich von der Trenck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich Freiherr von der Trenck
Friedrich von der Trenck
[[Bild:|220px]]
'
* 16. Februar 1727 in Neuhaldensleben
† 25. Juli 1794 in Paris
preußischer Offizier und Abenteurer
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118623796
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Beantwortung auf die in französischer Sprache erschienenen Schmähschrift, betitelt: Anmerkungen über die Erklärung der Wiener Petersburger und Berliner Höfe, die Zergliederung der Republick Pohlen betreffend. Gedruckt London 1773 worinnen die scheinbaren... Aachen 1773 Google
  • Meine Gedanken über die unsichtbare Leibeigenschaft des Königreichs Böheim. Eine patriotische Abhandlung. Wien 1782 Google
  • Friedrich Freyherrn von der Trenck sämmtliche Gedichte und Schriften. [Leipzig] 1786
    • Erster Band. Fabeln, Erzählungen, und Satiren. Google
    • Zweyter Band. Vermischte Trauer- und Scherzgedichte im Gefängnis, auch in Freiheit. Google
    • Dritter Band. Google
    • Vierter Band. Von der Nationaltapferkeit. Google
    • Fünfter Band. Vom wahren Glücke und Unglücke der Menschen. Google
    • Sechster Band. Google
    • Siebenter Band. Christlich moralische Abhandlungen. Google
    • Achter Band. Google
  • Letzte Unterredung Friedrichs des Grossen in der Todesstunde mit Pater Pavian, einem Franciskaner-Guardian. Ein Traumgesicht, worinn man die Stufen des Menschenverstands von Leibnitz bis zum Affen abmessen kann. 1787 Google
  • Des Freyherrn Friedrichs von der Trenck merkwürdige Lebensgeschichte. Von ihm selbst als ein Lehrbuch für Menschen geschrieben, die wirklich unglücklich sind, oder noch gute Vorbilder für alle Fälle zur Nachfolge bedürfen.
    • Erster Theil. Georg Emanuel Beer, Leipzig 1787 Google
    • Zweiter Theil. Georg Emanuel Beer, Leipzig 1787 Google
    • Dritter und letzter Theil Georg Philipp Wucherer, Wien 1787 Google
  • Friedrich Freyherrn von der Trenck merkwürdige Lebensgeschichte.
  • Vertheidigung der Lebensgeschichte Friedrichs Freyh. von der Trenck. Nebst einigen Erläuterungen und Beyträgen von ihm selbst geschrieben. Wien und Berlin 1788 Google
  • Trenk contra Mirabeau oder politisch-critische Beleuchtung der geheimen Geschichte des Berliner Hofs nebst mehrern wichtigen Staatsbemerkungen. Aus dem Französischen übersetzt. Bey Johann Philip Haugs Witwe, Leipzig 1789 Google
  • Trauerrede bei dem Grabe Joseph des Zweyten Römischen Kaiser. Wien den 20. Februar 1790. Zu finden bey Johann David Hummel, Wien 1790 Google
  • Nachtrag zur Lebensgeschichte Friedrichs Freyherrn von der Trenck.
  • Ende der Lebensgeschichte Friedrichs Freyherrn von der Trenck.
    • Fünfter letzter und allermerkwürdigster Band. Nebst dessen Briefen. Paris und Altona 1796 GDZ Göttingen
    • Der Geniestreich aller Geniestreiche; nebst einer Fabel aus Schlaraffenland. Als Vermächtniß hinterlassen allen denkenden Männern, jungedlichen Brauseköpfen, rechtschaffnen Aeltern, und tükischen Höflingen. Das letzte aus dem Gefängniß in Paris hinterlaßene Werk. Aus dem Französischen übersetzt. Paris und Altona 1796 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Wahrhafte Beleuchtung der Lebensgeschichte des Freyherrn von der Trenck, wider die Beschuldigungen gegen Friedrich den Grossen, von einem Brandenburgischen Patrioten. Lausanne 1787 Google
  • Theodor Wahrmann: Friedrichs Freiherrn von der Trenck Leben, Kerker und Tod. Nach Originalquellen neu dargestellt. Ludwig Schreck, Leipzig 1837 Google
  • M. S. Erich: Leben und Schicksale des Abenteurers Friedrich, Freiherrn von der Trenck, nebst einem Anhange: Anekdoten und Charakterzüge aus dem Leben dessen Vetters, des berühmten und berüchtigten Panduren-Anführers, Franz Freiherr von der Trenck. Mit Originalquellen und mit den nöthigen Anmerkungen und Berichtigungen. J. Dirnböck’s Verlags-Expedition, Leipzig 1846 Google
  • Zur Litteratur über Friedrich von der Trenck, in: Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekwissenschaft (1865), S. 97-103 DigiZeitschriften
  • Zur Litteratur über Friedrich von der Trenck (Schluss), in: Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekwissenschaft (1865), S. 137-139 DigiZeitschriften
  • Nachtrag zur Litteratur über Friedrich von der Trenck, in: Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekwissenschaft (1865), S. 233-237 DigiZeitschriften
  • Friedrich v. d. Trenck’s Erzählung seiner Fluchtversuche aus Magdeburg. Nach Trenck’s eigenhändigen Aufzeichnungen in dessen gegenwärtig im Besitze Sr. Majestät des Königs Johann von Sachsen befindlichen Gefängniß-Bibel wortgetreu herausgegeben von J. Petzholdt. Nebst einer bibliographischen Übersicht der Trencklitteratur, einer Beschreibung der Trenckbibel und des Trenckbechers, sowie einem Titelbilde. G. Schönfeld’s Buchhandlung, Dresden 1866 Internet Archive = Google, Google
  • Die verdächtige Trenckschrift, in: Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekwissenschaft (1867), S. 97-98 DigiZeitschriften

Rezeption[Bearbeiten]