Johann Wilhelm Wolf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Wilhelm Wolf
[[Bild:|220px|Johann Wilhelm Wolf]]
Johannes Laicus (Pseud.)
* 23. April 1817 in Köln
† 28./29. Juni 1855 in Hofheim am Taunus
deutscher Germanist und Sagenforscher
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118769871
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Huldigungsgesaenge dem 15 October 1840 / von J. W. Wolf. Cramm, Brüssel 1840 Google
  • Niederländische Sagen / gesammelt und mit Anmerkungen begleitet, hrsg. von Johann Wilhelm Wolf. Brockhaus, Leipzig 1843. MDZ München Google, Google
  • Wodana. Museum voor Nederduitsche oudheidskunde/ uitgegeven door J. W. Wolf. Annoot-Braeckman, Gent 1843 Google, Google
  • Deutsche Märchen und Sagen / gesammelt und mit Anmerkungen begleitet, hrsg. von Johannes Wilhelm Wolf. Leipzig 1845. Google, Google
  • Rodenstein und Schnellerts. Ihre Sagen und deren Bedeutung für die deutsche Alterthumskunde. Darmstadt 1848. Google
  • Maiglocken zur Feier des Marienmonats. Mainz 1851. Google
  • Deutsche Hausmärchen. Göttingen und Leipzig 1851, 2. Auflage 1857.
  • Die deutsche Götterlehre. Ein Hand- und Lesebuch für Schule und Haus / nach Jacob Grimm u. a. Dieterich, Göttingen 1852 Google, Google
  • Beiträge zur deutschen Mythologie. Dieterich, Göttingen 1852 – 1857
  • Hessische Sagen. Dieterich, Göttingen / Vogel, Leipzig 1853. Google, Google, Google, Google, Google

Autobiographie unter seinem Pseudonym:

  • Aus der Kindheit. Erinnerungen von Johannes Laicus, Kirchheim, Mainz 1852 (=Katholische Trösteinsamkeit ; 1)

Herausgeber[Bearbeiten]

  • De Broederhand. Tydschrift voor neder- en hoogduitsche letterkunde, wetenschap, kunst en openbaar leven / opgesteld door J. W. Wolf. Kiessling, Bruxelles 1845 – 1847
  • Katholische Trösteinsamkeit / Begründet von J[ohannes] Laicus. Fortgesetzt von J. Holzwarth, Mainz: Verl. Franz Kirchheim, Bändchen 1.1852 – 22.1872
    • 1.1852: Aus der Kindheit. Erinnerungen von Johannes Laicus; 3. Aufl. 1862: Google
    • 2.1853: Schatzkästlein für Arme im Geist. Erste Abtheilung; 2. Aufl. 1864
    • 3.1854: Bilder aus dem Bauernleben
    • 4.1854: Heilige Bilder aus alten Tagen
    • 5.1854: Schilderungen aus altfränkischen Häusern
    • 6.1855: Aus dem Leben zweier Priester
    • 7.1856: Passionsbilder Commons, Wikisource-Transkription
    • 8.1856: Der Judenknabe. Eine alte Marienlegende. Schildereien aus dem Pfarrerleben von J. Clericus
    • 9.1857: Aus der heiligen Weihnachtszeit / von Moritz Kerker

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Mannhardt: Nekrolog J. W. Wolf. In: Beiträge zur deutschen Mythologie. Zweite Abtheilung. Dieterich, Göttingen 1857, S. III–X Google
  • Erinnerungen an J. W. Wolf – MannhardtSimrock. In: G. Phillips’ und G. GörresHistorisch-Politische Blätter für das Katholische Deutschland / redigirt von Edmund Jörg und Franz Binder 43 (1859), S. 181–197 Google
  • Dr. Johann Wilhelm Wolf (pseud. Joh. Laicus). In: Joseph Kehrein: Biographisch-literarisches Lexikon der katholischen deutschen Dichter, Volks- und Jugendschriftsteller im 19. Jahrhundert. Bd. 2. Woerl, Zürich, Stuttgart und Würzburg 1871, S. 263 Internet Archive = Google-USA*
  • Ludwig Fränkel: Volkskundliches aus Johann Wilhelm Wolfs Kölner Jugenderinnerungen. In: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde / hrsg. von Karl Weinhold 9 (1899), S. 351–361 Google-USA*, Google-USA*
  • Friedrich Wienstein: Lexikon der katholischen deutschen Dichter vom Ausgange des Mittelalters bis zur Gegenwart. Breer & Thiemann, Hamm i. W. 1899