Kanton Appenzell Ausserrhoden

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Appenzell Ausserrhoden
Kanton Appenzell Ausserrhoden
'
Texte und Quellen zum Kanton Appenzell Ausserrhoden in der Schweiz. Hauptort ist Herisau
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 4002486-6
Weitere Angebote
Themenseiten Schweiz:  (Kantone) Kanton Aargau  • Kanton Appenzell Ausserrhoden  • Kanton Appenzell Innerrhoden  • Kanton Basel-Landschaft  • Kanton Basel-Stadt  • Kanton Bern  • Kanton Freiburg  • Kanton Genf  • Kanton Glarus  • Kanton Graubünden  • Kanton Jura  • Kanton Luzern  • Kanton Neuenburg  • Kanton Nidwalden  • Kanton Obwalden  • Kanton Schaffhausen  • Kanton Schwyz  • Kanton Solothurn  • Kanton St. Gallen  • Kanton Tessin  • Kanton Thurgau  • Kanton Uri  • Kanton Waadt  • Kanton Wallis  • Kanton Zug  • Kanton Zürich

Beschreibungen und Geschichte[Bearbeiten]

  • Bartholomaeus Bischoffberger: Appenzeller Chronic / das ist / Beschreibung dess löblichen Lands / vnd Eidgnössischen Orts Appenzell / der Inneren vnd Vsseren Roden. St. Gallen 1682 Google
  • Landbuch des Kantons Appenzell-Ausserroden. Nach dem auf dem Rathhause in Trogen befindlichen Original abgedruckt. Trogen 1828 Google, Google
  • Johann Georg Schläpfer: Versuch einer naturhistorischen Beschreibung des Kantons Appenzell. Trogen 1829 e-rara.ch
  • Gabriel Rüsch: Der Kanton Appenzell, historisch, geographisch, statistisch geschildert. St. Gallen und Bern 1835 (= Historisch-geographisch-statistisches Gemälde der Schweiz, 13. Band) MDZ München, Google
  • Bartholome Tanner: Speicher, im Kanton Appenzell: Versuch einer geographischen, historischen u. statistischen Beschreibung der Gemeinde seit dem ersten Kirchenbau bis auf die Gegenwart (1614 - 1850). Trogen 1853 Google
  • Johann Kaspar Zellweger: Der Kanton Appenzell: Land, Volk und dessen Geschichte bis auf die Gegenwart, dargestellt für das Volk. Trogen 1868 Google
  • Otto Henne am Rhyn: Orts-Lexikon der Kantone St. Gallen und Appenzell: alphabetisches Verzeichnis der in den Kantonen St. Gallen und Appenzell-Außer- und Innerroden befindlichen Landschaften, Bezirke, Gemeinden, Städte, Flecken, Dörfer, Weiler, Häusergruppen, Schulen, Klöster, Kirchen, Kapellen, Schlösser, Ruinen, Bäder, einzelnen benannten Häuser, Höfe, Güter, Grundstücke, Alpen, Waldungen, Berge, Gebirgstheile, Seen, Flüsse, Bäche, Quellen, Kanäle, Brücken, Wuhre u.s.w St. Gallen 1868 Google

Aufsätze[Bearbeiten]

  • Stefan Sonderegger: Begegnung Appenzell Ausserrhoden und Vorarlberg, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 1–2 bodenseebibliotheken.eu
  • Stefan Sonderegger: Appenzell, Teil der Bodenseeregion, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 3–9 bodenseebibliotheken.eu
  • Alois Niederstätter: „…dass sie alle Appenzeller woltent sin“. Bemerkungen zu den Appenzellkriegen aus Vorarlberger Sicht, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 10–30 bodenseebibliotheken.eu
  • Peter Witschi: Appenzellerland und Vorarlberg vom 17. zum 20. Jahrhundert. Ein ausserstaatliches Beziehungsnetz im Wandel, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 31–44 bodenseebibliotheken.eu
  • Thomas Fuchs: Vorarlberger Bau- und Kunsthandwerker im Appenzellerland, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 45–66 bodenseebibliotheken.eu
  • Peter Faessler: Geist und Landschaft – Appenzellerland und Vorarlberg in der Literatur, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 110. Jg. 1992, S. 67–72 bodenseebibliotheken.eu
  • Fabian Brändle: Der Appenzeller Landhandel. Demokratie und Oligariche im 18. Jahrhundert, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 124. Jg. 2006, S. 157–174 bodenseebibliotheken.eu