Kanton Graubünden

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Graubünden
Kanton Graubünden
'
Texte und Quellen zum Kanton Graubünden in der Schweiz. Hauptort ist Chur
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 4021881-8
Weitere Angebote
Themenseiten Schweiz:  (Kantone) Kanton Aargau  • Kanton Appenzell Ausserrhoden  • Kanton Appenzell Innerrhoden  • Kanton Basel-Landschaft  • Kanton Basel-Stadt  • Kanton Bern  • Kanton Freiburg  • Kanton Genf  • Kanton Glarus  • Kanton Graubünden  • Kanton Jura  • Kanton Luzern  • Kanton Neuenburg  • Kanton Nidwalden  • Kanton Obwalden  • Kanton Schaffhausen  • Kanton Schwyz  • Kanton Solothurn  • Kanton St. Gallen  • Kanton Tessin  • Kanton Thurgau  • Kanton Uri  • Kanton Waadt  • Kanton Wallis  • Kanton Zug  • Kanton Zürich

Beschreibungen und Geschichte[Bearbeiten]

  • Georg Wilhelm Roeder, Peter Conradin von Tscharner: Der Kanton Graubünden, historisch, geographisch, statistisch geschildert. St. Gallen und Bern 1838 (= Historisch-geographisch-statistisches Gemälde der Schweiz, 15. Band) MDZ München, Google
  • Joseph Bergmann: Untersuchungen über die freyen Walliser oder Walser in Graubünden und Vorarlberg, mit einigen diese Gebiete betreffenden historischen Erläuterungen. Wien 1844 Internet Archive = Google
  • Ernst Lechner: Piz Languard und die Bernina-Gruppe bei Pontresina, Oberengadin : Skizzen aus Natur und Bevölkerung : zugleich als Wegweiser für Wanderungen. Leipzig 1858 Internet Archive, 2. erw. Aufl. 1865 unter dem Titel: Piz Languard und die Bernina-Gruppe: Ein Führer durch das Oberengadin (Natur, Wanderungen, Volksleben, Sprache, Geschichtliches etc.) Google
  • Ernst Lechner: Das Thal Bergell (Bregaglia) in Graubünden: Natur, Sagen, Geschichte, Volk, Sprache, etc. nebst Wanderungen. Leipzig 1865 Google, Google
  • Valentin Bühler: Davos in Graubünden (weiland Vorort des Zehngerichtenbundes und dermaliger Luftkurort) in sprachlich-kulturhistorischen Umrissen. Heidelberg 1872 Internet Archive = Google-USA*
  • Ernst Lechner: Thusis und die Hinterrhein-Thäler : Landschafts- und Geschichtsbilder. Chur 1897 Internet Archive
  • Michael Valer: Geschichte der Zensur und der Amtsehrbeleidigung im alten Graubünden, von der Reformationszeit bis zur Gegenwart: die Stellung des Bundes zur Pressfreiheit von 1815 bis zur Gegenwart. Den hohen eidgenössischen Räten, sowie allen Freunden der Pressfreiheit gewidmet. Chur 1907 Internet Archive = Google-USA*
  • F. Hasselbrink: Führer durch Graubünden; Touristik, Kurorte, Sportplätze, Eisenbahnen, Automobilrouten. (Hrsg. Verkehrsverein für Graubünden) Chur 1921 Internet Archive
  • Richard Kirchgraber: Das Gebiet des ehemaligen Hochgerichtes Vier Dörfer; ein Versuch zur Kulturgeographie der Landschaften des Kantons Graubünden. (Diss.) Zürich 1923 Internet Archive

Quellen[Bearbeiten]

  • Karte: Der Canton Graubünden : nach dem Meyerschen Schweizer Atlas verbessert und in 9 Bezirke eingetheilt. Verlag des Geogr. Instituts, Weimar 1807 ULB Düsseldorf
  • Theodor von Mohr, Conradin von Mohr: Archiv für die Geschichte der Republik Graubünden. 10 Bände, Chur 1848-1863 Forts. Bündnerische Geschichtschreiber und Chronisten.
  • Theodor von Mohr, Conradin von Mohr: Codex diplomaticus : Sammlung der Urkunden zur Geschichte Cur-Rätiens und der Republik Graubünden. 4 Bände, Chur 1852-1865
  • Jules Robbi: Die Urkunden-Regesten des Staatsarchivs des Kantons Graubünden von 1301 bis 1797. Chur 1914 Internet Archive
  • Elisabeth Meyer-Marthhaler, Franz Berret u. a.: Bündner Urkundenbuch. Chur 1955– Staatsarchiv Graubünden
    • Bd. 1: 390–1199
    • Bd. 2: 1200–1272
    • Bd. 3: 1273–1303
    • Bd. 4: 1304–1327
    • Bd. 5: 1328–1349

Literatur[Bearbeiten]

  • Carl Camenisch: Graubünden in der deutschen Dichtung. Leipzig 1923 Internet Archive

Sagen[Bearbeiten]

  • Alfons von Flugi: Volkssagen aus Graubünden. Chur und Leipzig 1842 Google
  • Dietrich Jecklin: Volksthümliches aus Graubünden. Zürich 1874 Michigan-USA*

Sprachen und Volkskunde[Bearbeiten]

  • Edmund Stengel: Vocalismus des lateinischen Elementes in den wichtigsten romanischen Dialecten von Graubünden und Tyrol. Bonn 1868 Internet Archive = Google
  • Otto Carisch: Taschen-Wörterbuch der rhaetoromanischen Sprache in Graubünden, besonders der Oberländer und Engadiner Dialekte; nach dem Oberländer zusammengestellt und Etymologisch geordnet. Chur 1887 Internet Archive

Recht und Verwaltung[Bearbeiten]

  • Heinrich Moosberger: Die Bündnerische Allmende. Inaugural-Dissertation. Chur 1891 e-rara.ch
  • Achill Gengel: Die Selbstverwaltungskörper(Kreise und Gemeinden) des Kantons Graubünden. Chur 1902 Internet Archive = Google-USA*

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

  • I. Andrea: Bericht über die Alpinspektionen im Kanton Graubünden in den Jahren 1917/1920. Im Anschluss an die Lieferung 18 der schweizerischen Alpstatistik: Die Alpwirtschaft im Kanton Graubünden. Anhang: Bericht über den Kulturtechnischen Dienst im Kanton Graubünden, umfassend die Jahre 1889-1920. (Hrsg.: Schweizerischer Alpwirtschaftlicher Verein) Solothurn 1921 Internet Archive