Mantelkinder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mantelkinder
Mantelkinder
ein vor der ehe geborenes und nachher dadurch legimitiertes kind, dasz es die mutter bei der trauung unter den mantel nahm (Brüder Grimm, Deutsches Wörterbuch) Internet Archive
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: [1]
Weitere Angebote

Beschreibungen und Lexikonartikel[Bearbeiten]

  • Bernhard Friedrich Rudolph Lauhn: Die Lehns-Folge der Mantelkinder, samt Schild und Helm in den Sächsischen Landen [S. l.] 1777 SLUB Dresden, VD18 11542039
  • Christian Gottlieb Schwarz: Vnde ortum nomen der Mantelkinder? In: Exercitationes academicae quibus antiquitatis et iuris Romani nonnulla capita explicantur. Nürnberg 1783, S. 285–291 Google
  • Wolfgang Jaeger: Geographisch-Historisch-Statistisches Zeitungs-Lexicon. Theil 2, Nürnberg 1784, S. 26 Google
  • Allgemeinnütziges Geschicht-und Staaten-Wörterbuch. Band 3, Wien 1794, S. 41 Google
  • Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart, mit bestandiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der Oberdeutschen. Leipzig 1798 Google, GASL
  • Conversations-Lexikon oder kurzgefasstes Handwörterbuch für die in der gesellschaftlichen Unterhaltung aus den Wissenschaften und Künsten vorkommenden Gegenständen. Band 3, Amsterdam 1809, S. 56 Google
  • Zeitungs- und Conversations-Lexikon. Band 3, Leipzig 1826, S. 41 Google
  • Johann-August-Ludwig Fürstenthal: Real-Encyclopädie des gesammten in Deutschland geltenden gemeinen Rechts. Band 2, Berlin 1827, S. 382 Google
  • Anton-Joseph Binterim: Ueber den kirchlichen Legitimationsritus unehelicher Kinder im Mittelalter. In: Die vorzüglichsten Denkwürdigkeiten der Christ-Katholischen Kirche aus den ersten, mittlern und letzten Zeiten. Mit besonderer Rücksichtnahme auf die Disciplin der katholischen Kirche in Deutschland. Band 7, Mainz 1841, S. 177 Google
  • Joseph Meyer: Das große Conversations-Lexicon für die gebildeten Stände. Band 20, Hildburghausen 1851, S. 570 Google
  • Allgemeine deutsche Real-Encyklopadie für die gebildeten Stande. Band 10, Leipzig 1853, S. 164 Google
  • Alexander Jacob Schem (Hg.): Deutsch-amerikanisches Conversations-Lexicon. Band 7. New York 1872, S. 15 Google

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Günther: Das Mantelkind. In: Romanzen und Balladen. Leipzig 1842, S. 19–21 Google
  • Walter Harlan: Das Mantelkind. Lustspiel in 5 Akten. Berlin 1904 Google-USA*

Rechtstexte[Bearbeiten]

  • Johann August Hellfeld: Repertorium Reale Practicum Iuris Privati Imperii Romano-Germanici Oder Vollständige Sammlung aller üblichen und Brauchbaren Rechte im Heil. Römischen Reiche, und den benachbarten Landen. Jena 1755, S. 1338 Google
  • Johann Georg Estor, Johann Andreen Hofmann: von der ehrlichmachung der unehelichen kinder. In: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Band 1, Marburg 1757, S. 376 Google
  • Ernst Friedrich Knorre (Hg.): Nachricht von den Mantelkindern. In: Rechtliche Abhandlungen und Gutachten. Halle 1757, S. 1–27 Google, VD18 10543236
  • David Georg Strube: Mantelkinder sind von der Erbfolge in Lehngüter ausgeschlossen. In: Gründlicher Unterricht von Regierungs- und Justizsachen. Hannover 1768, S. 195–204 Google
  • August Friedrich Schott: Die Lehensfolge der Mantelkinder. In: Unpartheyische Kritik über die neuesten juristischen Schriften. Leipzig 1776, S. 515–516 Google
  • Bernhard Friedrich Rudolf Lauhn: Die Lehns-Folge der Mantelkinder, samt Schild und Helm in den Sächsischen Landen. [S. l.] 1777 SLUB Dresden VD18 11542039
  • Leopold Friedrich Fredersdorff: Ehebruch, Hurerey und andere Unzucht, ingleichen Mantelkinder. In: Promtuarium der Fürstlichen Braunschweig-Wolfenbüttelschen Landes. Band 1, Braunschweig 1777, S. 208–211 Google
  • Christian Friedrich Schorcht: Die Unfähigkeit der Mantelkinder zur Lehnsfolge. 1780
  • Johann von Zoller: Rechtliche Untersuchung über die Frage: Ob den durch die nachfolgende Ehe legitimirten Kinder das Erbrecht in den Lehen zukomme? Wien 1788 Google
  • Andreas Joseph Schnaubert: Erläuterung des in Deutschland üblichen Lehnrechts in einem Kommentar über die Böhmerschen Principia Iuris Feudalis: Zweite Fortsetzung. Band 3, Braunschweig 1788 Google
  • Theodor Hageman (Hg.): Extract aus Herzog Heinrich Julius Constitution Ehebruchs, Hurerey, wie auch der Mantelkinder, d. d. Wolfenbüttel den 3. Jan. 1593. In: Beyträge zum Braunschweig-Lüneburgischen Lehnrechte. Helmstädt 1791, S. 162 VD18 11095091
  • Johann Nikolaus Friedrich Brauer: Erbrecht der Mantelkinder: In: Erläuterungen über den Code Napoleon und die Großherzoglich Badische bürgerliche Gesezgebung. Bd. 6. Karlsruhe 1812, S. 11–13 Google
  • Deklaration, die Sukzession der Mantelkinder im Lehn betreffend. Berlin 1820 SB Berlin
  • Karl Friedrich Dieck: Beiträge zur Lehre von der Legitimation durch nachfolgende Ehe. In: Jahrbücher der gesammten deutschen juristischen Literatur. Band 21, herausgegeben von Friedrich Christoph Karl Schunck, Neustadt a. d. Orla 1833, S. 148–159 Google
  • Carl August Gründler: Polemik des germanischen Rechts. Merseburg und Halle 1834 Google
  • August Wilhelm Heffter: Die Erbfolgerechte der Mantelkinder, Kinder aus Gewissensehen, aus putativen Ehen, und der Brautkinder bei Lehnen und Familienfideicommissen: Mit Hinsicht auf den Gräflich Bentinckschen Rechtstreit über die Gräflich Oldenburgischen Fideicommissherrschaften Kniphausen und Varel. Berlin 1836 Google
  • Ferdinand Kaemmerer: Beyträge zum Gemeinen und Mecklenburgischen Lehnrecht, insbesondere zur Lehre von der Unfähigkeit der Mantelkinder zur Lehnfolge. Rostock 1836 MDZ München
  • Andreas Müller: Lexikon des Kirchenrechts und der römisch-katholischen Liturgie. Band 1, Würzburg 1838, S. 327–328 Google
  • Karl Friedrich Dieck: Die Lehensfähigkeit der Mantelkinder nach dem gemeinen Rechte. In: Die Gewissensehe, Legitimation durch nachfolgende Ehe und Mißheirath. Halle 1838. S. 138–218 Google
  • Karl von Richthofen: Friesische Rechtsquellen. Berlin 1840 UB Heidelberg
  • Ludwig Gitzler: Von der Legitimation. In: Handbuch des gemeinen und Preußischen Kirchen- und Eherechts der Katholiken und Evangelischen. Band 2, Breslau 1840, S. 135–139 Google
  • Karl Friedrich Dieck, F. G. Eckenberg (Hg.): Von den Rechtsverhältnissen der Mantelkinder in Deutschland nach Lehnrecht. In: Abdruck der Revisions-Gegenschrift für den Herrn Reichsgrafen Gustav Adolph von Bentinck wider den Herrn Reichsgrafen Wilhelm Friedrich Christian von Bentinck, betreffend die Succession in den Reichsgräflichen Herrschaften und Gütern. Leipzig 1844, S. 254–388 Google
  • Karl Friedrich Rheinwald: Die Erbfolgeunfähigkeit der Mantelkinder aus Gründen der Aldenburg-Bentinck'schen Familienstatuten und der Absicht des Fideicommißstifters dargestellt. Frankfurt a. M. 1850 Google
  • Hermann Johann Friedrich von Schulze-Gävernitz: Das preussische Staatsrecht: auf Grundlage des deutschen Staatsrechts. Band 1, Leipzig 1872, S. 182–184 Google