Meineid

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meineid
Meineid
Ein Meineid ist das falsche Schwören vor Gericht oder einer anderen zur Abnahme von Eiden zuständigen Stelle. Im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit war der Meineid mit harten Strafen bedroht, er galt als Abfall von Gott. Texte und Bilder sollten einschärfen, dass man bei der Ablegung von Eiden immer bei der Wahrheit bleiben solle.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4169344-9
Weitere Angebote

Warnung vor dem Meineid[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]