RE:Aemilius 68

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 552553
Pauly-Wissowa I,1, 0551.jpg  Pauly-Wissowa I,1, 0553.jpg
Marcus Aemilius Lepidus (Konsul 187 v. Chr.) in der Wikipedia
Marcus Aemilius Lepidus in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|552|553|Aemilius 68|[[REAutor]]|RE:Aemilius 68}}        

68) M. Aimilius M. f. M. n. Lepidus (f. Cap. 567. 575. 579, ebenso auf den Meilensteinen der Via Aemilia CIL I 535–537, wo aber die Schreibung Aemilius beweist, dass es später gesetzte sind). Wahrscheinlich ein Sohn des vorhergehenden [553] (Nr. 67). Im J. 553 = 201 wurde er mit zwei anderen als Gesandter nach Alexandreia an den unmündigen König Ptolemaios V. Epiphanes gesandt (Liv. XXXI 2, 5) qui tutoris nomine regnum pupilli administret (Iust. XXX 3, 4; vgl. Tac. ann. II 67; sehr ungenau Val. Max. VI 6, 1). Auf diese Sendung bezieht sich eine ums J. 700 = 54, wahrscheinlich von einem M. Lepidus geschlagene Münze mit M. Lepidus Tutor Reg(is) – S. C. – Pont(i)fe(x) Max., Mommsen RMW 633 nr. 275 a (Trad. Bl. 281 a). Die Gesandtschaft ging 554 = 200 von Ägypten zu König Philipp, der Abydos belagerte. Als Lepidus, der jüngste der Gesandten, die Aufträge des Senats vorbrachte, antwortete ihm Philipp, er verzeihe ihm, weil er so jung, so schön und weil er ein Römer sei (Polyb. XVI 34 = Liv. XXXI 18). Aedilis curulis im J. 561 = 193 (Liv. XXXV 10, 11), Praetor Siciliae 563 = 191 (XXXVI 2, 6). Im J. 564 = 190 bewarb er sich vergeblich ums Consulat (XXXVII 47, 6), desgleichen im folgenden Jahre (XXXVIII 35, 1). Cos. I im J. 567 = 187 mit C. Flaminius (f. Cap. Liv. XXXVIII 42, 2; M. Lepidus Cassiod. Lepidus Chronogr. Idat. Chr. Pasch. Polyb. XXII 3, 2. Val. Max. VI 6, 3. Strab. V 217. Zonar. IX 21). Beide Consuln erhielten Ligurien als Provinz, obwohl sich Lepidus dagegen sträubte (Liv. 1. 1.). Nach Unterwerfung der Ligurer viam a Placentia Ariminum perduxit, die (eine) via Aemilia (Liv. XXXIX 1–2. Strab. 1. 1.). Drei spätere Wiederholungen von ihm gesetzter Meilensteine s. oben. Censor mit M. Fulvius Nobilior im J. 575 = 179 (f. Cap. Liv. XL 45, 6–46. 51. Cic. de orat. II 287. Fest. p. 125 s. macellum). Nach der Wahl versöhnte er sich mit seinem früheren Feinde und Amtsgenossen Fulvius (Liv. XL 46. Cic. prov. cons. 20. Fest. p. 285. Val. Max. IV 2, 1. Gell. XII 8, 5). Cos. II im J. 579 = 175 mit P. Mucius Scaevola (f. Cap. Liv. XLI 19. Obsq. 10. Cassiod. Oros. IV 20, 34; bis consul Cic. prov. cons. 20 = Val. Max. IV 2, 1). Sechsmal Princeps senatus (Liv. XL 51, 1. XLI 27, 1. XLIII 15, 6; per. XLVI. XLVII. XLVIII. Polyb. XXXII 21, 5). Seit 555 = 199 Pontifex (Liv. XXXII 7, 15) wurde er 574 = 180 zum Pontifex maximus gewählt (Liv. XL 42, 12; vgl. XXXVII 43, 1. XLI 27, 1. Polyb. XXII 3, 2. XXXII 21, 5. Cic. prov. cons. 20 = Val. Max. IV 2, 1; de dom. 136; Phil. XIII 15; Cat. M. 61. Val. Max. VI 6, 1 und die oben erwähnte Münze). Hochbejahrt (Cat. l. l.) starb er 601/602 = 153/152 und befahl seinen Söhnen, ihn auf das Einfachste zu bestatten (Liv. per. XLVIII). Proavus des M. Lepidus III vir, Cic. Phil. l. l. In der Censur errichtete er mit Fulvius die Basilica Aemilia et Fulvia (so Varro l. l. VI 4), gewöhnlich Aemilia genannt (Liv. XL 51, 5).

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 18
Pauly-Wissowa S I, 0017.jpg
Marcus Aemilius Lepidus (Konsul 187 v. Chr.) in der Wikipedia
Marcus Aemilius Lepidus in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|18||Aemilius 68|[[REAutor]]|RE:Aemilius 68}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

68) (Zu S. 553, 22). Aemilius ist ohne Zweifel der Μάαρκος Αἰμύλιος Λέπεδος Μαάρκου υἱός in der Liste der delphischen Proxenoi von 565 = 189 (Dittenberger Syll.² 268, 118 m. Anm.).