RE:Anisa

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 84
Kültepe in der Wikipedia
Kaneš in Wikidata
Kaneš im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|84||Anisa|[[REAutor]]|RE:Anisa}}        

Anisa, Stadt von Kappadokien in der Nähe von Eusebeia (Tyana), welche im 1. Jhdt. v. Chr. eine griechische Verfassung hatte (Michel Recueil nr. 546). Sie ist sonst unbekannt. Mit dem Νανεσσός, Νανεσός von Ptolem. V 6, 14 hat sie kaum etwas zu thun.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S VI (1935), Sp. 7
Kültepe in der Wikipedia
Kaneš in Wikidata
Kaneš im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S VI|7||Anisa|[[REAutor]]|RE:Anisa}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

Zu: Art. Anisa Suppl.-Bd. I S. 84:

Es hat sich herausgestellt, daß die Inschrift Michel nr. 546 (Curtius Ges. Abh. II 271. 429) bei Kul-Tepe gefunden ist und das darin erwähnte Eusebeia nicht das am Tauros (= Tyana) ist, sondern das am Argaios, später Caesarea genannt (Bd. III S. 1289, 12). Da der hethitische Name des Kul-Tepe wahrscheinlich kanis war, so lebt er vielleicht in A. (Ἄνισα?) fort. Cumont Rev. Etud. anc. XXXIV 135; dort auch Näheres über die Verfassung der Stadt.