RE:Aqua, Aquae 55

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 302
Pauly-Wissowa II,1, 0301.jpg
Wiesbaden in Wikisource
Wiesbaden in der Wikipedia
GND: 4066043-6
Wiesbaden in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|302||Aqua, Aquae 55|[[REAutor]]|RE:Aqua, Aquae 55}}        

55) Aquae Mattiacae, im Lande der Mattiaci jenseits des Rheins, Plin. n. h. XXXI 20 sunt et Mattiaci in Germania fontes calidi trans Rhenum, quorum haustus triduo fervet, circa margines vero pumicem faciunt aquae. Amm. Marcell. XXIX 4, 3 contra Mattiacas aquas. Heute Wiesbaden, wo Überreste römischer Badeanlagen gefunden wurden; vgl. Mattiaci. Die in Wiesbaden gefundenen Inschriften CIRh 1511ff. Korresp.-Bl. d. Westd. Ztschr. IX p. 186. 225. Litteratur verzeichnet Hübner Rhein. Jahrb. LXXX 67. LXXXVIII 45. Beiträge zur Topographie des alten Wiesbaden in verschiedenen Jahrgängen der ‚Annalen des Vereins f. nassauische Altertumskunde‘. Fr. Otto Geschichte der Stadt Wiesbaden (1877), 1–72. Über das sog. Castell von Wiesbaden vgl. Cohausen[WS 1] Der röm. Grenzwall 169ff. Taf. XXII.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 137
Wiesbaden in Wikisource
Wiesbaden in der Wikipedia
GND: 4066043-6
Wiesbaden in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|137||Aqua, Aquae 55|[[REAutor]]|RE:Aqua, Aquae 55}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

55) Aquae Mattiacorum, CIL XIII 2, 1 p. 468–477 mit Add. 4 (1916) p. 128f. ORL B nr. 31 (Liefg. 31, 1909); vgl. die Berichte in ,Nassauische Annalen’ (Jahrb. d. Ver. f. Nass. Altertumsk. u. Geschichtsforsch.). Kiepert FOA XXV Dop.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Karl August von Cohausen