RE:Aravisci

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 400
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|400||Aravisci|[[REAutor]]|RE:Aravisci}}        

Aravisci, ein stark mit Kelten gemischtes pannonisches Volk, in Pannonia inferior sesshaft von der Donaubeuge bei Karpis oder Cirpi an entlang dem westlichen Stromufer etwa bis Ripa alta, wo sie an die von den Römern dahin versetzten Skordisker stiessen (Ptol. II 15, 2 Ἀραυίσκοι. Tac. Germ. 28 Aravisci), von gleicher Herkunft, Sprache und Sitte mit den gegenüber an der Eipel sesshaften pannonischen Osi (Plin. III 148 Eravisci). Es giebt Münzen mit der Aufschrift Ravisci, Rausci, Mommsen Röm. Münzwesen 696. Aus Aquincum stammt das dipl. milit. nr. XLVI Oxetio Naevionis f. Eravisco, aus Annamatia (Alsó Szent-Iván) ein zweites nr. XLII von Kaiser Pius Ulpio Spumari f. Biausconi Eravisco ausgestelltes; ebenda wurde die Grabschrift CIL III 3325[1] Bato Trantonis f. Araviscus gefunden. Mit civit. Eravisc(orum) CIL III 10418[2] wird der Vorort der A., Aquincum, bezeichnet.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S XI (1968), Sp. [S_XI 132]–[S_XI 136]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S XI|132|136|Aravisci|[[REAutor]]|RE:Aravisci}}        
[Der Artikel „Aravisci“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S XI) wird im Jahr 2058 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
[S_XI Externer Link zum Scan der Anfangsseite][Abschnitt korrekturlesen]
S. 400, 43 zum Art. Aravisci:

Die ursprüngliche Form scheint Aravisci gewesen zu sein, die frühesten Inschriften (CIL III 3325. 13 389. Ann. épigr. 1939, 260) und die Schriftquellen (Tac. Germ. 28. Plin. n. h. III 148. Ptol. II 15, 2) hahen diese Form. Erst im 2. Jhdt. taucht die Schreibung Eravisci auf etc. etc.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Corpus Inscriptionum Latinarum III, 3325
  2. Corpus Inscriptionum Latinarum III, 10418