RE:Bürgel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 219
Haus Bürgel in der Wikipedia
Haus Bürgel in Wikidata
Haus Bürgel im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|219||Bürgel|[[REAutor]]|RE:Bürgel}}        

Bürgel (Kreis Solingen), Gutshof B., ehemaliges Schloß, ist auf den Mauern einer römischen Befestigung errichtet. Seit Rein Haus Bürgel usw. 1855 hat man hier das im Itin. Ant. Aug. 255, 1 als Rastort an der römischen Straßenstrecke zwischen Köln und Neuß genannte Buruncum (Burungum) zu finden gemeint. Doch ist nach Cramer Röm.-german. Studien (1914) 188ff. die ältere Ansicht, wonach Buruncum in Worringen zu suchen sei, die richtige. Worringen ist indessen durch CIL XIII 8518 als Vicus Segorigiensium bezeugt. Vgl. noch o. Bd. III S. 1071. Holder Altcelt. Sprachsch. I 643. III 1009. CIL XIII 2, 2 p. 590. 592. Clemen Kunstdenkmäler der Rheinprovinz III 259ff. IV 195f. B., früher linksrheinisch, liegt jetzt auf dem rechten Rheinufer, gegenüber Zons.