RE:Beaune

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 201
Beaune in der Wikipedia
GND: 4080309-0
Beaune in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|201||Beaune|[[REAutor]]|RE:Beaune}}        

Beaune, Stadt in der Bourgogne, am Ostrand der Côte d’or, leitet ihren Namen wahrscheinlich her von dem keltischen Gott Belenos, Belenus (o. Bd. III S. 199ff. und Suppl.-Heft I S. 246), wie aus ihrer Benennung auf nachrömischen Münzen und Urkunden (Beleno castro, Belna; Belnensis pagus = Le Beaunois) gefolgert werden darf, Holder Altc. Sprachsch. I 395. III 826. Hirschfeld CIL XIII 1, 1 p. 405 col. II. Die Stadt und Umgegend ist Fundstätte von Altertümern, CIL XIII 1, 1 p. 413f. und 4 p. 29. Espérandieu Recueil III p. 123ff. 174ff.