RE:Charaxos 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S III (1918), Sp. 243
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|243||Charaxos 2|[[REAutor]]|RE:Charaxos 2}}        
[Der Artikel „Charaxos 2“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S III) wird im Jahr 2023 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
Externer Link zum Scan der Anfangsseite

S. 2124, 38 zum Art. Charaxos:

2) Charaxos, Bruder der Sappho, Sohn des Skamandronymos aus Mytilene. Als Weinhändler kam er nach Naukratis und opferte dort einer Hetäre, die Sappho Doricha (Strab. XVII 808. Athen. XIII 596 B), Herodot (II 135) Rhodopis nennt, große Summen. Seine Schwester tadelte ihn deswegen scharf, und dies Zerwürfnis klingt noch nach in einem zu Oxyrhynchos gefundenen Propemptikon der Sappho (Oxyr. Pap. I 10, dazu Jurenka Wiener Stud. 21, 1ff.). Auf dieselbe Sache geht der Schluß eines Gedichts Oxyr. Pap. X 1231 frg. 1 col. I, in dem Z. 11 der Name Δω]ρίχα erhalten ist; von den englischen Herausgebern fälschlich zu einem folgenden Gedicht gezogen: vgl. v. Wilamowitz-Möllendorff Neue Jahrb. für das klass. Alt. 1914 (XXXIII), 226. Vgl. noch Ovid. Her. 15, 63 und 117. Suid. s. Χάραξος, Αἴσωπος (wo aus der Liebschaft eine Ehe gemacht ist).


Ch. kaufte in Naukratis um viel Geld die Hetäre Doricha, die er liebte, von der Sklaverei los, und wurde wegen dieser Liebschaft von Sappho nach seiner Heimkehr ἐν μέλει scharf getadelt. Bei Herodot. II 135 heißt die Hetäre irrig Rodopis; ...........