RE:Litorius 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XIII,1 (1926), Sp. 783–784
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIII,1|783|784|Litorius 1|[[REAutor]]|RE:Litorius 1}}        

Litorius. 1) Comes (Mommsen Chron. min. I 475. 1324), Führer hunnischer Hilfsvölker [784] (Mommsen I 476, 1335. II 23, 116. Apoll. Sid. carm. VII 246. 344), entsetzte 436 das von den Goten belagerte Narbo (Mommsen I 475, 1324; vgl. Apoll. Sid. carm. VII 475). Als Magister militum, der nur hinter Aëtius an Macht und Würde zurückstand, wollte er auch mit diesem wetteifern (Mommsen I 476, 1335). Er unterwarf 439 die abgefallene Aremorica und zog dann durch das Gebiet der Arverner, das seine Scharen furchtbar verwüsteten, gegen die Goten (Apoll. Sid. carm. VII 246ff.). Auf heidnische Weissagungen vertrauend (Mommsen a. O.), erwartete er mit Bestimmtheit, ihre Hauptstadt Tolosa zu erobern (Mommsen Chron. min. II 23, 116. Salvian. de gub. dei VII 10, 40). Er richtete unter den Goten ein furchtbares Blutbad an, wurde aber verwundet, gefangen und wenige Tage später getötet (Mommsen Chron. min. I 476, 1335. II 23, 116. Apoll. Sid. carm. VII 300. 345. Salvian. a. O.).