RE:Tiro

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VI A,2 (1937), Sp. [VI_A,2 1448]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VI A,2|1448||Tiro|[[REAutor]]|RE:Tiro}}        

Tiro s. Aemilius (Nr. 148), Apinius (Nr. 2), Calestrius (Nr. 23), Iulius (Nr. 510. 511). Sabinus (Nr. 33). Tullius.

Tiro ist als römischer Beiname nachweisbar bei einem Anhänger des M. Antonius, Numisius Tiro (s. d.) und bei dem bekannten Lieblingssklaven Ciceros, der nach seiner Freilassung M. Tullius Tiro hieß (s. d.). Ein anderer M. Tiro, mit unbekanntem Gentilnamen, diente 708 = 46 als Centurio im Heere Caesars und wurde wegen Meuterei schimpflich verabschiedet (bell. Afr. 54. 5).