Sacht und lind

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Alfred Tennyson
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sacht und lind
Untertitel:
aus: Lieder- und Balladenbuch amerikanischer und englischer Dichter der Gegenwart, Seite 175–176
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1862
Verlag: Hoffmann & Campe
Drucker: Jacob & Holzhausen
Erscheinungsort: Hamburg
Übersetzer: Adolf Strodtmann
Originaltitel: Sweet and Low
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[175]

 4.
 Sacht und lind, sacht und lind,
 Wind vom westlichen Strand,
 Lind, lind weh o Wind,
 Wind vom westlichen Strand!

[176]
5
 Über die Wellen geh geschwind,

 Komme vom scheidenden Mond, o Wind,
 Weh ihn wieder ans Land,
Während mein Kleiner, während mein Süßer schläft!

 Schlaf und ruh, schlaf und ruh,

10
 Vater kommt bald zu dir;

 Ruh, ruh bei Mutter du,
 Vater kommt bald zu dir!
 Vater deckt bald sein Kindchen zu –
 Segel von Westen erspähest du

15
 Unter dem Monde hier.

Schlafe mein Kleiner, schlafe, mein Süßer, schlaf!