Topographia Alsatiae: Benfeldt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Benfeldt (heute: Benfeld)
<<<Vorheriger
Beffort
Nächster>>>
Beffort (2)
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 3.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Benfeld in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[3]
Benfeldt.

Dieses Städlein / sampt dem schönen Schloß dem Bischtumb Straßburg zuständig / ligt an der Ill / oder Elio, und gar eben / ist wohl und sehr fest erbauet gewesen. Dann nachdem im Straßburger Kriege 1592. die Lothringischen diesen Orth eingenommen / haben sie Ihn darauff Anno 1593. zu befästigen angefangen / so folgendts von dem ErtzBischoff Leopoldo zu Oesterreich / gewesenen Bischoff zu Straßburg / merhrers fortificiret, und in Anno 1621. mit einem neuen Wall versehen worden; Und hat die Festung / als sie der Schwedische Feld-Marschall Gustav Horn vom 10. Septembr. biß auff den 30. Octobr. Anno 1632. belagert / und endlich mit Accord erobert / regular Fünffeck / und duppelte Wassergräben / mit darin gemachten Pallisaden / wie auch mit hohen Wällen und Pasteyen realiter und wol verwahret / wie nicht weniger mit Stücken / Munition / drey Compagnien von 800. Mann und 2. Compagnien Reuter in 140. starck neben etliche hundert Mann Außschuß wol versehen; Dazumahl hatten die Belägerten die Vorstadt zu ihrem Vortheil abgebrochen; Nachmals ward dieser Orth von den Schwedischen nochmehr fortificiret, wie er dann biß nach dem Friedenschluß denselben und nicht den Frantzosen zuständig gewesen. Dann als nach der Nördlinger Schlacht / Anno 1634. die Schwedischen / dem König in Franckreich / viel im Elsaß ingehabte Orth überlassen / haben Sie gleichwol dieses Benfeld behalten / und hat ihr Obrister / und Gebietiger / allhie / der von Quernheim / in der grossen Hungers-Noth / darin eine grosse Anzahl in diesem Lande gestorben / Anno 35. die Proviand wohl in acht genommen / und deßwegen desto länger außdauren können. In dem Instrumento Pacis Caesareo-Gallicae stehet / daß stracks / wann dieses Benfeld werde) dem gedachten Stifft) restituirt seyn / die Bevestungen deß Städtleins / dem Boden gleich sollen geschleifft werden: wie auch die nahend gelegnen Schantz zu Rhinau; deßgleichen zu Elsaßzabern; deß Schlosses Hohenbarr / und zu Neuburg am Rhein: und daß / an gemelten Orthen / keine Besatzung mehr solle gehalten werden; welches dann Anno 1650. allhie zu Benfelden / durch den Schwedischen General Majorn / und gewesten Gouverneur allhie / Herrn Mosern / etc. ins Werck gerichtet worden ist. Anno 1331. hat Graff Ulrich von Würtenberg dieses Benfeld / bey drey Meilen oberhalb Straßburg gelegen / als die Thor nicht verwacht wurden / und die Rahts-Herren auff dem Raht-Hause sich befanden / gehling überfallen / eingenommen und geplündert; aber es nach etlichen Wochen / dem Bischoff Berholdo von Straßburg wieder geben. Relationes et Crusius in Annal. Suecic pag. 3. fol. 225.